Im Fokus: Vincent Keymer

von André Schulz
03.01.2022 – Die Deutsche Welle beschäftigte sich in zwei Beiträgen mit Vincent Keymer. Der Schüler aus Grau-Allgesheim ist einer der weltbesten Jugendlichen im Schach und mit seiner Teilnahme an den Grand Prix-Turnieren der erste Deutsche, der seit vielen Jahren wieder um die Weltmeisterschaft mitspielt. | Thorstein Magnusson (Reykjavik Open)

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training! ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Jetzt mit den neuen Datenbanken Mega 2022 und der Fernschachdatenbank Corr2022! Außerdem neu im Megapaket: 1 Gutschein für ein Profi-Powerbook Ihrer Wahl + 250 ChessBase-Dukaten!

Mehr...

Mit 17 Jahren ist Vincent Keymer der beste deutsche Schachspieler und gehört zudem zu den besten Jugendlichen im Schach weltweit. 

Nachdem in der zweiten Hälfte des Jahres 2020 Schach am Brett wieder möglich wurde, sorgte Vincent Keymer mit seinen starken Auftritten für Aufsehen. Bei der Europameisterschaft in Reykjavik spielte Vincent Keymer um den Titel mit und verpasste diesen nur ganz knapp. Er wurde Vize-Europameister. Und beim Grand Swiss-Turnier in Riga belegte Keymer den fünften Platz, was die Qualifikation für die Grand Prix-Turniere bedeutet. Eigentlich wollte Vincent Keymer sich zum Ende des Jahres ganz auf die Vorbereitung für das Abitur konzentrieren, doch nun muss er sich auch noch auf seine Teilnahme an den Grand Prix Turnieren vorbereiten.

Zwei der drei Grand Prix-Turniere finden in Berlin statt. Für das deutsche Schach und für den Schachbund ist die Teilnahme von Vincent Keymer ein Glücksfall. Von den Organisatoren Worldchess und FIDE wurde Berlin nicht zufällig als Austragungsort zweier Grand Prix-Turniere ausgewählt. Die Schnellschach- und Blitzweltmeisterschaft 2015 und das Kandidatenturnier 2018 wurden in Berlin durchgeführt. Beide Events zogen eine große Anzahl von Zuschauern an und zeigten, dass Berlin eine echte Schachmetropole ist. Mit einem deutschen Teilnehmer wird das Interesse noch um einiges größer sein. Worldchess plant in Berlin sogar einen internationalen Schachclub, mit einer festen Location in erstklassiger Lage mitten in der Stadt.

Wegen seiner vielen Turnierteilnehmen hat Vincent Keymer seine Schule 2020 und auch schon davor nicht so oft von innen gesehen, wie es für ein einigermaßen entspanntes Abitur nötig gewesen wäre. Seine schriftlichen Abiturprüfungen mit den Leistungskursen Mathematik, Englisch und Deutsch wird Keymer im Januar absolviert haben. Soweit möglich will er sich parallel auf das Abitur und auf die Grand Prix-Turniere vorbereiten.

Im Moment sieht sich Keymer auch im Schach noch als Schüler. Wenn man noch zur Schule geht, kann man Schach nicht als Profi betreiben. Nach dem Abitur will sich Vincent Keymer erst einmal ganz aufs Schach konzentrieren, weiß aber, dass nur die absoluten Spitzenspieler davon leben können.

Jeder der Teilnehmer der Grand Prix-Turniere in Berlin und Belgrad wird an zwei der drei Turniere teilnehmen und erhält für seine Platzierungen Punkte. Nur die beiden Punktbesten qualifizieren sich für das Kandidatenturnier, das im Juni 2022 in Madrid stattfinden wird.

Anders als die früheren Grand Prix Turniere wird bei den Turnieren in Berlin und Belgrad in Vorgruppen und einer folgenden K.o.-Runde gespielt.

Die deutschen Schachfreunde werden Vincent Keymer die Daumen drücken und bei seinen Partien mitfiebern. Dass er sich bei der starken Konkurrenz für das Kandidatenturnier qualifizieren kann, wird niemand erwarten. Doch der 17-Jährige ist für alle Konkurrenten ein ernst zu nehmender Gegner.

DW: Abenteuer Schachprofi...

DW: Interview - Vincent Keymer hat die Weltspitze im Blick...

DW engl.: Vincent Keymers journey to the top....

 


André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.

Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren