In Erinnerung an Marcel Sisniega

von André Schulz
19.01.2019 – Der Mexikaner Marcel Sisniega war einer der Teilnehmer des Interzonenturniers 1985 in Taxco/ Mexiko. Nach Carlos Torre Repetto war er der beste Schachspieler Mexikos und der erste Großmeister des Landes. 1993 zog er sich vom Schach zurück und wurde ein erfolgreicher Filmregisseur. 2013 starb Sisniega mit nur 53 Jahren an einem Herzanfall.

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2019 mit 7,4 Mio. Partien und über 70.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!

Mehr...

Marcel Sisniega - Schachgroßmeister und Regisseur

Marcel Sisniega Campbell wurde am 28. Juli 1959 in Chicago geboren. Seine Mutter war US-Amerikanerin, sein Vater Mexikaner. Er wuchs  in Cuernavaca, Mexiko auf. Schach lernte er im Alter von sechs Jahren und wurde der beste Schachspieler in der Geschichte Mexikos nach Carlos Torre Repetto. Mit 16 Jahren wurde Sisniega erstmals Landesmeister von Mexiko. Insgesamt konnte er achtmal diesen Titel gewinnen. Zwischen 1978 und 1992 nahm er für Mexiko an sechs Schacholympiaden teil und spielte am ersten oder zweiten Brett. Sein bestes Resultat erreichte Sisniega dabei 1982 mit 8,5 Punkten aus 13 Partien.

Marcel Sisniega am Schachbrett

1984 hielt sich Robert Fischer für sechs Monate in Taxco de Alarcón auf. Er war mit Alfredo Checo befreundet, der hier das Hotel Montetaxco besaß. In dieser Zeit hatte auch Marcel Sisniega Gelegenheit mit Fischer zusammenzutreffen.

1985 fand in Taxco dann eines der Interzonenturniere (Preisgeld: 60.000 Sfr.) statt. Sisniega wurde als Vertreter des Gastgeberlandes dazu eingeladen. Mit 6,5 Punkten wurde er am Ende geteilter Neunter. Das Turnier gewann überlegen Jan Timman vor dem Kubaner Jesus Nogueiras und Michail Tal. 

Beim Turnier in Taxco: Marcel Sisniega, links, schaut zu, wie ein Schiedsrichter in Spraggett-Nogueiras den Abgabezug prüft. Hinter dem Tisch steht Michail Tal | Foto: Unbekannter Fotograf

Gegen Timman und gegen Tal erlitt Sisniega mit seiner Sizilianischen Verteidigung zweimal auf sehenswerte Weise Schiffbruch.

Tal-Sisniega

 

Timman-Sisniega

 

Marcel Sisniega hatte aber gegen die Weltklassespieler nicht nur schlechte Ergebnisse. Beim Philadelphia Open 1987 traf er auf den allerdings noch sehr jungen Viswanathan Anand und hatte hier das bessere Ende für sich.

Anand-Sisniega

 

1990 schaute sich Marcel Sisniega nach Alternativen zum Schach um und begann ein Filmstudium. 1996 veröffentlichte er als Regisseur den Film "Libre de Culpas". In den nächsten Jahren produzierte er elf Filme, darunter einige Kurzfilme und erhielt für seine Arbeiten eine Reihe von Auszeichnungen.

1992 wurde Marcel Sisniega der Großmeistertitel verliehen. Er war damit der erste Schach-Großmeister Mexikos. 1993 zog sich Siniega jedoch vom Schach zurück und widmete sich nun ganz seinen Filmarbeiten.

Sisniega wird ausgezeichnet | Foto: Festival del CINEMA LATINO AMERICANO Triest

Marcel Sisniega hatte zwei Söhne, David und Julian, und zwei Töchter. Seine Tochter Sofia ist eine bekannte Schauspielerin. Sie erreichte in der mexikanischen Adaption der Serie "Gossip Girl: Acapulco" in der Rolle der "Sofia López-Haro" in Mexiko große Bekanntheit. Während ihres Schauspielstudiums in New York spielte sie bereits in zwei Filmen ihres Vaters mit, in "La Cadenita" (2010) und in "A través del silencio. Seine Tochter Vera betätigt sich als politische Aktivistin.

Er starb heute vor sechs Jahren, am 19. Januar 2013 in Vercruz, Mexiko, an einem Herzanfall.

Marcel Sisniega beim "Festival de Cine Extremo" 2013, wenige Stunden vor seinem Tod.

Vera Sisniegas Twitter-Account...

Sofia Sisniegas Twitter-Account...

 

 

 



Themen: Schachspieler

André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren

Koyaanisqatsi Koyaanisqatsi 21.01.2019 08:59
Ich finde die Beiträge über die weniger bekannten Schachmeister sehr wichtig und wertvoll.

Was war mit dem Tabellenletzten, Juri Balashow, los? Gab es außerschachliche Gründe für sein schlechtes Abschneiden?
1