Inside Marshall Chess Club

25.02.2011 – Frank Marshall gründete 1915 den nach ihm benannten Marshall Chess Club, (ursprünglich Marshall’s Chess Divan in Keene’s Chop House, 70 West 36th Street, New York). Seit 1931 hat der Club seinen Sitz in New York, 23 West 10th Street. Über dem Club wohnte Frank Marshall. Viele große Spieler hat der Club hervor gebracht, darunter Reuben Fine, Erling Tholfsen , A. E. Santasiere (oder: Wikipedia), Milton Hanauer, Sidney Bernstein,Fred Reinfeld, Arthur Dake, Albert Simonson, Herbert Seidman und natürlich Robert Fischer. Jeder Schachspieler, der auf sich hält und zu Besuch in New York ist, schaut auch im Marshall Chess Club vorbei, wie z.B. Garry Kasparov oder Magnus Carlsen. Nelson Farber; Vorstandsmitglied, und Christine Daum-Farber haben in einem Video ein Stück Clubleben festgehalten. Mit dabei ist u.a. Maurice Ashley.Frank Brady über den Marshall Chess Club und Bobby Fischer...Marshall Chess Club Homepage...Bilder und Video...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

 

DAY OF JUSTUS from nelson farber on Vimeo.

 


Der Eingang zum Club






Capablanca beim Simultan 1926 im Marshall Chess Club

 

 

 

 

 

 



Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren