Internet-Schulschachpokal: Die heiße Phase

24.01.2004 – Beim ersten Schulschachpokal im Internet, von der Deutschen Schachjugend in Zusammenarbeit mit ChessBase auf dem Fritz-Server veranstaltet, beginnt nun die heiße Phase. Acht Mannschaften haben sich bis ins Viertelfinale vorgekämpft und gehören damit schon zu den besten Schulschachmannschaften Deutschlands. Die Mannschaften, die ausgeschieden sind, müssen sich nicht grämen: Der Pokal hat eben seine eigenen Gesetze. Übersichtsseite der Schachjugend...Stimmungsbericht von Jacob Roggon...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

1. Internet-Schulschachpokal: Die heiße Phase beginnt
Von Jacob Roggon



8 Mannschaften haben nach nun 4 Runden den Einzug ins Viertelfinale geschafft. Schön verteilt auf 6 Bundesländer - die drei "Sachsenländer", Berlin, Hessen und Thüringen sind noch vertreten - haben sie die Preisränge schon vor Augen: Wessen Mannschaft nämlich das Halbfinale erreicht, darf sich schon über 200 Chessbase-Dukaten pro Nase freuen, die Finalisten später sogar über das Doppelte. Aber wer wird die beste Internet-Schulschach-Mannschaft sein, zu den ChessClassic nach Mainz fahren und dort gegen (ganz und gar nicht virtuelle) Großmeister spielen?


Das Spiel ist aus - Hettstedt gewinnt gegen Wichern 1


Nach einiger Paarungsakrobatik, gestressten Turnierleitern und einem täglichen verstopften Emailpostfach der Gesamtleitung in den ersten beiden Runden entspannte sich die Lage ab Runde 3. Die Mannschaftsführer hatten sich mit der Software vertraut gemacht, die Internetseite wandelte sich von einer einzigen Improvisation zu einem Portal, das nun alle Informationen bereithält und durch Direkteingabe stets aktuell ist; Gesamtleiter Rainer Niermann konnte endlich aufatmen.

Ein Beispiel aus der virtuellen Realität: Sachsen gegen Hamburg. Ein Kampf, der in der Welt jenseits von Bits und Bytes nicht ganz unaufwändig ist, findet beim Schulschachpokal z.B. an einem Mittwoch um 16.00 Uhr statt, direkt nach Schulschluss. Zuschauer sind ebenfalls da, welche aus Hamburg und Sachsen, klar, aber auch aus Schleswig-Holstein und Berlin.


Der Raum ist gefüllt mit Spielern, Zuschauern und solchen, die es werden wollen
 

Man begrüßt sich, es geht los, man spielt... Aber keine Mannschaft scheint stärker zu sein, der Kampf geht ständig hin und her! Schließlich kann Hettstedt den Kampf mit 8,5 : 7,5, dem knappsten Ergebnis, für sich entscheiden.


king balubi ist erbarmungslos und nimmt die eingestellte Figur mit

"Haben wir gewonnen? Hab gar nicht gemerkt, dass das die letzte Runde war..." So schnell kann's gehen. "Viel Glück noch", wünscht ein Hamburger. Das können die Hettstedter gebrauchen, denn im Viertelfinale hängen die Trauben höher! Wir drücken auf jeden Fall allen Mannschaften, die es schon bis hierher geschafft haben, kräftig die Daumen. Aber, so ist das nun mal im KO-System, es kann nur einen geben!
 


Was sind ChessBase-Dukaten? Wann ist das Finale des Pokals? Kann ich da auch zusehen? Hat Hettstedt den Einzug ins Halbfinale geschafft? Kann ich auch am Pokal teilnehmen? Antworten (und mehr!) auf

www.deutsche-schachjugend.de/internetschach/schulschachpokal


Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren