Interview mit Andrew Paulson

12.03.2012 – Die FIDE hat die Rechte am kommenden WM-Zyklus an den Russland tätigen US-amerikanischen Unternehmer Andrew Paulson verkauft. Gleich nachdem FIDE und Paulson mit seiner neuen nur für Schach gegründeten Firma "Agon" handelseinig waren, schleuderten die beiden Partner das kommende Kandidatenturnier in den Schachkalender, und zwar in den November, zwischen das Masters von Bilbao und die London Chess Classic.Bilbao protestierte, Malcolm Pein von den London Chess Classic erklärte inzwischen dass sein Turnier dadurch gefährdet ist. Raymund Keen hatte in London Gelegenheit, mit dem neuen Motor für Schachmarketing zu sprechen. Paulson erzählte, wie die Kooperation zustande kam und wie die Finanzierung laufen soll: Zunächst zahlt er der FIDE 500.000 Dollar. Dann werden die Turniere und Wettkämpfe medienwirksam präsentiert. Zu den 300 Zuschauern vor Ort kommen 2 Mio. im Internet, vielleicht 10 Mio. als TV- Zuschauer. Das würde die notwendigen Sponsoren anlocken. Wichtig sei es, dass die Events an bekannten Plätzen stattfinden würden. Interview mit Andrew Paulson (engl.)...

Komodo Chess 14 Komodo Chess 14

Gleich zweimal gewann Komodo im vergangenen Jahr den Weltmeistertitel und darf sich "2019 World Computer Chess Champion" und "2019 World Chess Software Champion" nennen. Und der aktuelle Komodo 14 ist noch einmal deutlich gegenüber seinem Vorgänger verbessert.

Mehr...



Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren