Isaac Kashdan bei Groucho Marx

06.10.2011 – Nachdem Groucho Marx seine Filmkarriere beendet hatte, moderierte er als Quizmaster eine Radioshow, die unter den Namen "You bet your life" auch für das Fernsehen  adaptiert wurde. Dort waren "normale Leute", aber auch Prominente zu Gast, die als Kandidatenpaar jeweils Fragen zu beantworten hatten. In einer der Sendungen, 1956, begrüßte Groucha Marx den Schachgroßmeister Isaac Kashdan, in den 30er Jahren einer der besten Spieler der Welt. Mitkandidatin von Kashdan ist Helen Schwartz, die Mutter von Tony Curtis. Mehr...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

 

 

 

Issac Kashdan, 1885 in Los Angelos geboren, war in den 1920er und 1930er Jahren einer der besten Spieler der Welt. 1924 erregte er am Rande des New Yorker Turniers große Aufmerksamkeit, als er im Rahmenprogramm einen Problemlösewettbewerb noch vor Reti gewann. Kashdan zeigte großes Verständnis im Positionsspiel und wurde deshalb oft mit Cabablanca verglichen. Aljechin betrachtete den US-Amerikaner als möglichen Nachfolger als Weltmeister. Kashdans schachlicher Höhepunkt fiel in die Zeit der wirtschaftlichen Depression, weshalb er aus finanziellen Gründen auf eine Karriere als Profischachspieler verzichtete und stattdessen für eine Versicherung arbeitete. 

"Groucho" Marx war zusammen mit seinen Brüdern "Chico" und "Harpo" einer der "Marx-Brothers", die erst mit Live-Shows, dann mit Radioshows und schließlich mit ihren Filmen Anfang bis Mitte des 20. Jh. in den USA und danach auch weltweit große Bekanntheit erreichten. Zwei weitere Brüder, "Gummo" und "Zeppo", sind weniger bekannt geworden. Jeder der Marx-Brothers verkörperte einen bestimmen Typ, wobei Groucho sich durch scharfsinnigen Sprachwitz auszeichnete. Minna Schönberg, Mutter der Marx-Brothers, stammte aus aus Dornum (Ostfriesland), der Vater Simon Samuel Marx war Elsässer.

In der Show fragt Groucho nach Kashdans Beruf und fordert ihn dann zu einer Partie auf, worauf sich folgendes kleines Geplänkel entwickelt: Isaac Kashdan: "Heute Abend habe ich Zeit und spiele ein Blindsimultan, da kannst du mitspielen." Groucho Marx: "Warum blind? Kannst du meinen Anblick nicht ertragen?" I.K.: "Ich glaube, dass ich dich auch blind schlagen kann". G.M: "Aber dann siehst du nicht, wie ich pfusche." I.K.: "Schach ist eines der wenigen Spiele, wo man nicht pfuschen kann." G.M. "Wenn ich nicht pfuschen kann, vergiss es. Das ist der einzige Spaß, den ich beim Spielen habe."

Isaak Kashdan bei Groucho Marx:





In dem Marx-Brothers Film "Monkey Business" gibt es auch eine Szene, in der Schach gespielt wird:


Chico und Harpo...


... geben Ratschläge


... und flüchten schließlich mit dem Brett

 

Ein Klassiker: Überfüllte Kabine aus "A night at the opera"

 

 

 

 

 

 

 


Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren