Isle of Man: Nakamura in der Spitzengruppe, Keymer wird Großmeister

von Klaus Besenthal
20.10.2019 – In der 9. Runde des "Grand Swiss" auf der Isle of Man ist Hikaru Nakamura in die Spitzengruppe um Levon Aronian, Fabiano Caruana und David Anton Guijarro vorgestoßen. Der Amerikaner hatte zunächst den Weißrussen Vladislav Kovalev besiegt, bevor er zusätzlich davon profitieren konnte, dass die anderen Partien in seiner Tabellenregion alle remis ausgegangen waren. Einen großen Erfolg gab es für Vincent Keymer: Der junge Deutsche bekommt nach seinem Remis gegen den Russen Vadim Zvjaginsev den Großmeistertitel. | Foto: John Saunders/Chess.com

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2020 mit 8 Mio. Partien und über 80.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!

Mehr...

FIDE Chess.com Grand Swiss 2019

In der Weltrangliste war Hikaru Nakamura zuletzt etwas zurückgefallen, aber auf der Isle of Man ist er nach der 9. Runde plötzlich wieder ganz vorne. Es gehört ja zu den ungeschriebenen Gesetzen des Schweizer Systems, dass Punktverluste in der frühen Turnierphase noch nicht das Ende aller Träume sein müssen, sofern man zuvor Ambitionen auf den Turniersieg gehabt haben sollte. Im Gegenteil: Wer früh Federn lässt, bekommt danach erst einmal leichtere Gegner und kann sich mit guten Resultaten wieder nach vorn arbeiten. So ist es auch für Nakamura gelaufen: Von den ersten fünf Runden konnte er nur eine gewinnen; aus den Runden 6 bis 9 holte er dagegen 3,5 Punkte heraus. Einen Gegner mit einer Elozahl oberhalb von 2700 Punkten hatte er dabei nicht. Den bekommt er dafür heute in Runde 10: Nakamura gegen Aronian heißt die Paarung an Tisch 2.

Gestern schätzte Nakamuras weißrussischer Gegner Vladislav Kovalev die Stellung in der kritischen Partiephase falsch ein:

 

Zwei Spieler mit großen Namen, die das Turnier jedoch nicht mehr gewinnen können: Boris Gelfand (links) verlor gestern an Tisch 7 gegen Maxim Matlakov; Wesley So gelang an Tisch 8 nur ein Remis gegen Luke McShane | Foto: John Saunders/Chess.com

Im Mittelpunkt des Interesses stand gestern natürlich die Partie zwischen Weltmeister Magnus Carlsen und Fabiano Caruana. Erneut versuchte Carlsen frühzeitig Angriffschancen zu kreieren, wie er es in den letzten Monaten schon so oft gezeigt hatte. Caruana, der mit Schwarz spielen musste, zog den weltmeisterlichen Ambitionen jedoch souverän den Zahn. Das Remis durch Dauerschach kurz nach dem 20. Zug bildete dieses Szenario sehr treffend ab:

 

Magnus Carlsen und Fabiano Caruana - ein immergrünes Duell, das meistens remis endet | Foto: John Saunders/Chess.com 

An Tisch 1 musste sich Levon Aronian mit dem jungen Spanier David Anton Guijarro auseinandersetzen. Weil diese Partie nach langem Kampf unentschieden endete, konnte Caruana seinen Platz in der Spitzengruppe schließlich behalten.

David Anton Guijarro stand gegen Levon Aronian zunächst etwas besser, bevor er schließlich doch um das Remis kämpfen musste. In der entscheidenden Turnierphase ist der Spanier das Opfer der kleinen Unzulänglichkeiten des Schweizer Systems: Gegen Fabiano Caruana muss er heute erneut mit Schwarz spielen. | Foto: John Saunders/Chess.com

Die um einen halben Punkt zurückliegende erste Verfolgergruppe umfasst elf Spieler, darunter prominente Namen wie Carlsen, Karjakin und Anand. Diese Spieler haben in den letzten beiden Runden des Turniers ebenso wie die vier Führenden Caruana, Nakamura, Aronian und Anton Guijarro noch Chancen auf den Turniersieg.

Für den Turniersieg kommt Vincent Keymer nicht mehr in Frage, doch der 14-jährige Deutsche konnte dafür gestern einen anderen großen Erfolg feiern: Er bekommt den Großmeistertitel verliehen! Vorangegangen war ein sehr souveränes Schwarzremis Keymers gegen den starken Russen Vadim Zvjaginsev:

 

Vincent Keymer: Der 14-jährige Deutsche wird Großmeister! | Foto: John Saunders/Chess.com

Ein offenes Turnier schreibt viele Geschichten. Wer geglaubt hatte, dass die auf der Isle of Man tätigen Spitzengroßmeister stets hundertprozentig kontrolliert agieren würden, der wurde gestern in der Partie zwischen dem Kanadier Eric Hansen und dem Kroaten Ivan Saric eines Besseren belehrt. Hansen opferte noch in der Eröffnungsphase einen Turm auf Position, konnte in dem darauf folgenden wilden Handgemenge jedoch nicht die Stichhaltigkeit seines Tuns nachweisen. Einige Chancen hatte er gleichwohl gehabt:

 

Ergebnisse der 9. Runde

Br. Nr.   Name Elo Pkt. Ergebnis Pkt.   Name Elo Nr.
1 8 GM Aronian Levon 2758 6 ½ - ½ 6 GM Anton Guijarro David 2674 39
2 1 GM Carlsen Magnus 2876 ½ - ½ 6 GM Caruana Fabiano 2812 2
3 38 GM Alekseenko Kirill 2674 ½ - ½ GM Anand Viswanathan 2765 4
4 48 GM Maghsoodloo Parham 2664 ½ - ½ GM Karjakin Sergey 2760 6
5 53 GM Kovalev Vladislav 2661 0 - 1 GM Nakamura Hikaru 2745 12
6 13 GM Vitiugov Nikita 2732 ½ - ½ GM Wang Hao 2726 15
7 18 GM Matlakov Maxim 2716 5 1 - 0 GM Gelfand Boris 2686 30
8 34 GM McShane Luke J 2682 5 ½ - ½ 5 GM So Wesley 2767 3
9 5 GM Yu Yangyi 2763 5 ½ - ½ 5 GM Adhiban B. 2639 73
10 7 GM Grischuk Alexander 2759 5 1 - 0 5 GM Shirov Alexei 2664 49
11 43 GM Robson Ray 2670 5 ½ - ½ 5 GM Svidler Peter 2729 14
12 19 GM Le Quang Liem 2708 5 ½ - ½ 5 GM Hovhannisyan Robert 2639 74
13 44 GM Kryvoruchko Yuriy 2669 5 ½ - ½ 5 GM Xiong Jeffery 2708 20
14 56 GM Kasimdzhanov Rustam 2657 5 0 - 1 5 GM Howell David W L 2694 24
15 95 GM Rakhmanov Aleksandr 2621 5 1 - 0 5 GM Ragger Markus 2684 32
16 17 GM Vidit Santosh Gujrathi 2718 1 - 0 5 GM Tari Aryan 2630 85
17 71 GM Lupulescu Constantin 2643 ½ - ½ GM Wojtaszek Radoslaw 2748 10
18 11 GM Artemiev Vladislav 2746 0 - 1 GM Nguyen Ngoc Truong Son 2638 76
19 25 GM Vallejo Pons Francisco 2694 1 - 0 GM Lenderman Aleksandr 2648 64
20 75 GM Akopian Vladimir 2638 ½ - ½ GM Inarkiev Ernesto 2693 26

... 76 Bretter

Tabelle nach der 9. Runde

Rg. Snr   Name Land Elo Pkt.
1 2 GM Caruana Fabiano USA 2812 6,5
2 39 GM Anton Guijarro David ESP 2674 6,5
3 8 GM Aronian Levon ARM 2758 6,5
4 12 GM Nakamura Hikaru USA 2745 6,5
5 15 GM Wang Hao CHN 2726 6,0
6 38 GM Alekseenko Kirill RUS 2674 6,0
7 48 GM Maghsoodloo Parham IRI 2664 6,0
8 1 GM Carlsen Magnus NOR 2876 6,0
9 95 GM Rakhmanov Aleksandr RUS 2621 6,0
10 7 GM Grischuk Alexander RUS 2759 6,0
11 13 GM Vitiugov Nikita RUS 2732 6,0
12 6 GM Karjakin Sergey RUS 2760 6,0
13 18 GM Matlakov Maxim RUS 2716 6,0
14 4 GM Anand Viswanathan IND 2765 6,0
15 24 GM Howell David W L ENG 2694 6,0
16 73 GM Adhiban B. IND 2639 5,5
17 83 GM Abasov Nijat AZE 2632 5,5
18 53 GM Kovalev Vladislav BLR 2661 5,5
19 34 GM McShane Luke J ENG 2682 5,5
20 110 GM Paravyan David RUS 2602 5,5
21 44 GM Kryvoruchko Yuriy UKR 2669 5,5
22 5 GM Yu Yangyi CHN 2763 5,5
23 3 GM So Wesley USA 2767 5,5
24 17 GM Vidit Santosh Gujrathi IND 2718 5,5
25 30 GM Gelfand Boris ISR 2686 5,5
26 14 GM Svidler Peter RUS 2729 5,5
27 20 GM Xiong Jeffery USA 2708 5,5
28 19 GM Le Quang Liem VIE 2708 5,5
29 25 GM Vallejo Pons Francisco ESP 2694 5,5
30 76 GM Nguyen Ngoc Truong Son VIE 2638 5,5
31 74 GM Hovhannisyan Robert ARM 2639 5,5
32 61 GM Sevian Samuel USA 2654 5,5
33 43 GM Robson Ray USA 2670 5,5

... 150 Teilnehmer

Partien

 

Turnierseite

Alle Ergebnisse bei chess-results




Klaus Besenthal ist ausgebildeter Informatiker und ein begeisterter Hamburger Schachspieler. Die Schachszene verfolgt er schon seit 1972 und nimmt fast ebenso lange regelmäßig selber an Schachturnieren teil.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren

crizzy crizzy 20.10.2019 01:51
Herzliche Gratulation an Vincent Keymer (* 15. November 2004 in Mainz lt. Wiki) zur dritten GM-Norm und zum Großmeistertitel! Und er ist 14 Jahre jung!
In diesem Alter habe ich mit Schach angefangen und mit dem FM-Titel war ich später gut bedient :-)
Ich fand es einen sehr guten Plan seines Trainers Leko, nicht auf Erfolg und den Titel zu spielen, sondern sich stetig zu verbessern, weil dann der GM-Titel irgendwann "abfällt". Gelungen!
Ich wünsche Vincent weiterhin viel Spaß, viel Input, ein gutes Umfeld, ausreichend Entspannung, dann werden weiteres Wachsen und Erfolge nicht ausbleiben. Wenn man Schach als Beruf ausüben will, sollte man es "bedingungslos lieben", weil auch Rückschläge nicht ausbleiben.
1