Isle of Man: Tag der Überraschungen

von André Schulz
06.10.2016 – Die 5. Runde des Isle of Man Opens brachte einige Überraschungen. So erschien Spitzenreiter Alexey Shirov nicht zur Runde - er nahm ein "bye". US-Spitzenmann Hikaru Nakamura entglitt die Partie gegen Benjamin Bok und am Ende gab es für den Goldmedaillen-Gewinner der Schacholympiade nur eine Null. Und Jorden van Foreest zeigte gegen Peter Leko, warum er ein ganz Großer werden wird. Pavel Eljanov hat nach einem Sieg über Arkadij Naiditsch mit Shirov an der Tabellenspitze gleich gezogen. Mehr...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

 

Fotos: Harry Gielsen

 

Der Spielsaal in Douglas, der Hauptstadt der Isle of Man

Die spannendste Frage der 5. Runde war: Wo ist denn Alexey Shirov? Der lettische Großmeister hatte die ersten vier Partien gewonnen, war aber in der 5. Runde nicht zu finden. Krankheit? Nein. Der Spitzenreiter hatte ein "bye" (engl. für kampflos) genommen. Das ist eine Regel, die aus US-Open kommend inzwischen auch in Europa Raum zu greifen scheint. Ein Spieler darf einmal (oder auch mehr) aussetzen und erhält dafür einen halben Punkt. Shirov wurde also ohne Kampf und ohne Gegner mit einem Remis notiert.

Alexey Shirov nahm ein "bye"

Shirovs "bye" gab anderen Gelegenheit aufzuschließen. Pavel Eljanov nutze die Möglichkeit, besiegte Arkadij Naiditsch und zog dadurch nach Punkten mit Shirov gleich. Beide haben 4,5 Punkte. Nach Zweitwertung liegt Eljanov vorne.

Pavel Eljanov schlägt Arkadij Naiditsch

Auch Fabiano Caruana holte einen vollen Punkt, indem er Sergey Movsesian bezwang. Caruana führt mit 4 Punkten das Verfolgerfeld an, das insgesamt acht Spieler umfasst. Zu diesen gehört auch Caruanas Mannschaftskollege Wesley So, der allerdings in seiner Partie gegen den Israeli Maxim Rodshtein nur einen halben Punkt ergattern konnte.

Fabiano Caruana

Für die Sensation der Runde sorgten Hikaru Nakamura und Benjamin Bok. In einer an die Benoni-Verteidigung erinnernden Struktur versuchte Nakamura ein ehrgeiziges positionelles Konzept zu verwirklichen, gegen das sich Bok taktisch zur Wehr setzte. Im taktischen Getümmel griff Nakamura dann fehl.

Nakamura-Bok

 

 

Tolle Leistung von Benjamin Bok

Auch am Brett von Jorden van Foreest und Peter Leko kam es zu einem etwas Überraschenden Ergebnis. Der junge Niederländer, der kürzlich gegen starke Konkurrenz die Landesmeisterschaft gewann, hatte in einer Modevariante der Italienischen Partie einen Bauern gegeben und dafür eine lang anhaltende Initiative erhalten. Der Vizeweltmeister von 2004 kämpfte noch lange ums Remis, doch vergebens.

... und von Jorden van Foreest. Er hat...

... Peter Leko besiegt

Van Foreest-Leko

 

 

Bester deutscher Spieler ist nun Rasmus Svane mit 3,5 Punkten. Der Lübecker besiegte Jovanka Houska. Georg Maier trat im deutschen Derby gegen Elisabeth Pähtz indes einen halben Punkt ab.

 

Ergebnisse der 5. Runde

No.
Ti.
Name
Rtg
Pts
Res.
Pts
Ti.
Name
Rtg
No.
2
GM
So Wesley
2794
½ - ½
GM
Rodshtein Maxim
2687
8
5
GM
Eljanov Pavel
2741
1 - 0
GM
Naiditsch Arkadij
2684
10
1
GM
Caruana Fabiano
2813
3
1 - 0
GM
Movsesian Sergei
2677
12
3
GM
Nakamura Hikaru
2787
3
0 - 1
3
GM
Bok Benjamin
2594
26
22
GM
Grandelius Nils
2642
3
½ - ½
3
GM
Adams Michael
2745
4
24
GM
Van Foreest Jorden
2615
3
1 - 0
3
GM
Leko Peter
2709
6
9
GM
Vidit Gujrathi
2686
3
1 - 0
3
GM
Lalith Babu M R
2586
28
13
GM
Fressinet Laurent
2676
3
½ - ½
3
GM
Sunilduth Narayanan
2536
35
44
IM
Batsiashvili Nino
2480
3
½ - ½
3
GM
Sargissian Gabriel
2670
14
25
GM
L'ami Erwin
2605
3
½ - ½
3
GM
Salem A.R. Saleh
2650
16
17
GM
Hou Yifan
2649
3
1 - 0
3
 
Hemant Sharma (del)
2371
71
46
GM
Illingworth Max
2465
3
1 - 0
3
GM
Bachmann Axel
2645
20
15
GM
Melkumyan Hrant
2653
1 - 0
IM
Praggnanandhaa R
2442
54
55
GM
Sundararajan Kidambi
2429
1 - 0
GM
Granda Zuniga Julio E
2648
18
19
GM
Meier Georg
2648
½ - ½
IM
Paehtz Elisabeth
2459
49
21
GM
Howell David W L
2644
1 - 0
IM
Daulyte Deimante
2429
56
23
GM
Gupta Abhijeet
2626
1 - 0
IM
Alvarado Diaz Alejandro
2425
58
27
GM
Lenderman Aleksandr
2593
½ - ½
IM
Karavade Eesha
2421
60
59
IM
Gaponenko Inna
2421
½ - ½
GM
Donchenko Alexander
2581
29
30
GM
Marin Mihail
2569
½ - ½
FM
Merry Alan B
2388
66

...

 

Das Duell zwischen Alina l'Ami und Lawrence Trent ging zugunsten des Engländers aus

Tania Sachdev unterlag Sabino Brunello und hat 2,5 Punkte

 

Stand nach 5 Runden

Rk.
SNo
Ti.
Name
FED
Rtg
Pts
rtg+/-
1
5
GM
Eljanov Pavel
2741
4,5
5,5
 
11
GM
Shirov Alexei
2679
4,5
11,9
3
1
GM
Caruana Fabiano
2813
4,0
1,2
 
2
GM
So Wesley
2794
4,0
-0,1
 
8
GM
Rodshtein Maxim
2687
4,0
9,3
 
9
GM
Vidit Santosh Gujrathi
2686
4,0
5,7
 
17
GM
Hou Yifan
2649
4,0
7,0
 
24
GM
Van Foreest Jorden
2615
4,0
13,0
 
26
GM
Bok Benjamin
2594
4,0
10,8
 
46
GM
Illingworth Max
2465
4,0
11,0
11
4
GM
Adams Michael
2745
3,5
-2,4
 
10
GM
Naiditsch Arkadij
2684
3,5
3,6
 
12
GM
Movsesian Sergei
2677
3,5
3,7
 
13
GM
Fressinet Laurent
2676
3,5
-1,8
 
14
GM
Sargissian Gabriel
2670
3,5
-1,0
 
15
GM
Melkumyan Hrant
2653
3,5
-5,7
 
16
GM
Salem A.R. Saleh
2650
3,5
1,5
 
21
GM
Howell David W L
2644
3,5
1,6
 
22
GM
Grandelius Nils
2642
3,5
8,9
 
23
GM
Gupta Abhijeet
2626
3,5
-0,9
 
25
GM
L'ami Erwin
2605
3,5
2,4
 
31
GM
Brunello Sabino
2566
3,5
-0,3
 
34
GM
Svane Rasmus
2552
3,5
-3,8
 
35
GM
Sunilduth Narayanan
2536
3,5
6,9

...

 

Partienauswahl

 

 

Turnierseite...

Ergebnisse bei Chess-results...

Turnier bei Facebook...

 



André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren

knight100 knight100 07.10.2016 02:38
Danke JackCrabb für diese Info. Ich schließe mich Deiner Bitte an ChessBase an. Viele Grüße.
JackCrabb JackCrabb 06.10.2016 10:37
An knight 100: ich besuche seit den 90er Jahren regelmäßig Freunde in Bristol und spiele bei der Gelegenheit in lokalen Open. Den halben Punkt für ein "bye" fand auch ich anfangs ungerecht, meine Freunde haben es dann so erklärt: Week-end congresses haben eine lange Tradition in Großbritannien. Üblicherweise werden fünf Runden gespielt, eine am Freitag nachmittag, und Samstag und Sonntag je zwei. Irgendwann in den 80ern fanden Veranstalter heraus, daß viele Amateure, die gern mitgespielt hätten, wegblieben, weil sie am Freitag nachmittag noch arbeiten mußten. Mit der Einführung des Bye in der Startrunde konnten viele dieser Schachfreunde für die Congresses gewonnen werden. Später wurden Byes auch für andere Runden zugelassen, was die Teilnehmerzahl noch weiter erhöhte.

Eine Bitte an ChessBase: Byes sind vor allem unter Amateuren verbreitet, die mit dem Turniersieg nichts zu tun haben. Es ist aber total unüblich, meines Wissens noch nie passiert, daß ein Profi-GM wie Shirov in einem derart hochklassigen Turnier, noch dazu als Tabellenführer, ein Bye nimmt. Ihre Leserschaft wäre gewiß sehr dankbar, wenn Sie sich in diesem Fall ein wenig in investigativem Journalismus versuchten, also herausfänden, WARUM Shirov dies tat.
knight100 knight100 06.10.2016 07:50
Wozu gibt's die "bye"-Regel und ist das gerecht, 0,5 Punkte für "Keine Leistung" zu erhalten? Was passiert dann mit dem übrig bleibenden Gegner?
1