Judit Polgar: 10 Fragen, 10 Antworten

25.08.2005 – Ende September beginnt im argentinischen San Luis des Weltmeisterschaftsturnier der FIDE. Mit Judit Polgar könnte sogar erstmals in der Geschichte des Schachs eine Frau Weltmeister werden. Die Ungarin ist seit langer Zeit im Profischach tätig und hat sich bis in die absolute Weltspitze vorgespielt. Vor zwei Jahren erreichte sie erstmals die Top Ten und nimmt in der aktuellen Rangliste Platz Acht ein. Die Organisatoren der WM haben jedem der Spieler zehn Fragen gestellt. Hier sind Judit Polgars Antworten. 10 Fragen, 10 Antworten...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Polgar: “Dies wird ein extrem schweres und anstrengendes Turnier”

1) Was erwarten Sie von diesem wichtigen Wettbewerb?

Ich versuche mich so gut wie ich kann auf diese Weltmeisterschaft vorzubereiten und so gut Schach zu spielen wie ich kann.

2) Wie bewerten Sie den Modus dieses Wettbewerbs? (Doppelrundiges Turnier)

Physisch und mental wird dies ein extrem schweres und anstrengendes Turnier. Schließlich ist dies eine Weltmeisterschaft, und ich glaube, dass sich jeder der Teilnehmer sehr ernsthaft auf dieses Turnier vorbereitet.

3) Gegen welche Ihrer sieben Gegner spielen Sie besonders gern? Und wer wird der schwerste Gegner sein?

Ganz allgemein gesprochen ist mir, glaube ich, klar, dass die Gegner mit den höchsten Elo-Zahlen auch die schwersten sein werden, aber ich bin eine erfahrene Spielerin und weiß, dass jede Partie extrem schwer sein kann. Jeder der Spieler kommt nach Argentinien um zu kämpfen und zu gewinnen.

4) Wie bereiten Sie sich auf die Weltmeisterschaft in Argentinien 2005 vor?

Ich bereite mich nacheinander auf jeden Gegner mit beiden Farben vor und arbeite natürlich auch stark an meinem Repertoire. Training zur Förderung der körperlichen Fitness bildet ebenfalls einen sehr wichtigen Teil meiner Vorbereitung.

5) Glauben Sie, dass Sie in Ihrer besten Wettkampfform an den Start gehen werden?

Ganz sicher habe ich das Ziel in Bestform zu sein, und ich hoffe, das gelingt mir. 

6) Welche "Tipps" haben Sie, wie man das Turnier gewinnt?

Sehr clever sein, Energie für die kritischen Momente im Turnier sparen, Kampfgeist, Stabilität und große mentale Stärke, da der Druck hoch sein wird. 

7) Wird sich dieses Turnier von all den anderen, die Sie bereits gespielt haben, sehr unterscheiden?

Einerseits wird sich das Turnier nicht von anderen unterscheiden, da ich in den letzten zehn Jahren an vielen starken Wettbewerben teilgenommen habe, aber andererseits wird dieses Turnier etwas völlig anderes sein. Ich werde mich sehr viel gründlicher als bei anderen Turnieren vorbereiten. Außerdem wird die Spannung sehr viel höher sein als bei den üblichen Turnieren.

 8) Werden die Zuschauer "Neues" in der Art zu spielen sehen?

Nun gut, ich bin ziemlich sicher, dass jeder der Teilnehmer Überraschungen vorbereiten wird.

9) Warum sollten die Zuschauer diese Meisterschaft auf keinen Fall versäumen?

Weil es eine historische Weltmeisterschaft ist, und jetzt, wo Kasparov zurückgetreten ist und Kramnik in letzter Zeit ungleichmäßig spielt, werden die Leute wieder jemanden als Weltmeister betrachten, auch wenn einige große Spieler bei diesem Turnier fehlen.

10) Nennen Sie die Dinge, die Ihnen zuerst einfallen, wenn Sie an Argentinien denken.

Wenn ich nach Argentinien komme, dann ist die Zeit für mich hier immer schön oder sogar sehr schön, he, he. Ich erinnere mich an Miguel Najdorf und seine freundliche Familie.

Quelle: Pressebüro der WCC San Luis 2005


Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren