Jugend-Ländermeisterschaft für Nordrhein-Westfalen

von Klaus Besenthal
04.10.2020 – In der Schlussrunde der Jugend-Ländermeisterschaft in Berlin hat sich die Mannschaft aus Nordrhein-Westfalen heute mit einem souveränen 6,5:1,5-Sieg gegen ihren direkten Verfolger aus Sachsen-Anhalt den Turniersieg geholt. Auch vor der Runde war NRW bereits Tabellenführer gewesen, jedoch hatte die beiden Teams lediglich ein Mannschaftspunkt getrennt. An dem von der Deutschen Schachjugend ausgerichteten Turnier hatten sich Achtermannschaften aus sechzehn Landesverbänden beteiligt. Gespielt wurden sieben Runden nach Schweizer System. | Fotos: Deutsche Schachjugend

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2020 mit 8 Mio. Partien und über 80.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!
ChessBase 15 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen.

Mehr...

Deutsche Jugend-Ländermeisterschaft

Die stärksten Spieler in diesem Turnier hatten ungefähr IM-Niveau. Roven Vogel, das Spitzenbrett der Mannschaft aus Sachsen, besitzt diesen Titel bereits, und so war es kein Wunder, dass der für Bremen tätige Jari Reuker, der vor der Runde einen Score von 6,0/6 vorzuweisen gehabt hatte, heute in seiner Partie gegen Vogel doch noch einen halben Punkt abgeben musste. Den Mannschaftskampf gewann aber Sachsen - deutlich mit 5,5:2,5.

Die Spieler auf diesem Niveau und in dieser Altersklasse sind oftmals sehr angriffslustig. Am 1. Brett des Spitzenkampfes zwischen NRW und Sachsen-Anhalt lieferten sich Jonas Roseneck (Sachsen-Anhalt) und Alexander Krastev (NRW) in diesem Sinne noch einmal einen heißen Tanz, der absolut sehenswert war:

 

So sah er aus: Der Spielsaal in der Jugendherberge Berlin Ostkreuz

Abschlusstabelle nach der 7. Runde

Pl. Team Ø DWZ G U V MP SoBo BP
= Nordrhein-Westfalen 2061 6 0 1 12 267 38
+ Niedersachsen 2049 4 2 1 10 262½ 32½
+ Baden 1909 5 0 2 10 212½ 28
- Sachsen-Anhalt 2006 4 1 2 9 251 29½
= Rheinland-Pfalz 1981 3 2 2 8 256½ 29½
- Hessen 1942 4 0 3 8 237 33½
+ Schleswig-Holstein 1930 4 0 3 8 169 29
= Württemberg 1882 3 1 3 7 192 29½
- Bayern 2043 3 1 3 7 181½ 29
10 - Berlin 1954 3 1 3 7 167½ 27
11 = Thüringen 1944 3 0 4 6 181½ 29
12 = Sachsen 2059 3 0 4 6 142½ 31
13 + Mecklenburg-Vorpommern 1715 3 0 4 6 112½ 22½
14 - Brandenburg 1831 1 2 4 4 124½ 23½
15 = Bremen 1728 1 1 5 3 108 22½
16 = Saarland 1720 0 1 6 1 75 14

Partien

 

Turnierseite




Klaus Besenthal ist ausgebildeter Informatiker und ein begeisterter Hamburger Schachspieler. Die Schachszene verfolgt er schon seit 1972 und nimmt fast ebenso lange regelmäßig selber an Schachturnieren teil.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren