Jugendmeisterschaft in Magdeburg

von Carsten Karthaus
09.06.2014 – Am Freitag wurde die diesjährige Deutsche Einzelmeisterschaft der Deutschen Schachjugend in Magdeburg eröffnet. Ausrichter ist der Schachverband von Sachsen-Anhalt, Gastgeber das Maritim-Hotel in Magdeburg. Über 400 Kinder und Jugendliche beteiligen sich in sieben Altersgruppen. Die Deutsche Schachjugend hat ihren Saison-Höhepunkt wie immer perfekt organisiert. Mehr...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Deutsche-Jugendeinzelmeisterschaft 2014

Die Jugendeinzelmeisterschaften werden von der Landesschachjugend Sachsen-Anhalt in Kooperation mit der Deutschen Schachjugend in Magdeburg (Sachsen-Anhalt) ausgerichtet. Der zentrale Ort der Meisterschaften ist das Maritim Hotel Magdeburg. Die Deutschen Meisterschaften werden großzügig unterstützt von der Landeshauptstadt Magdeburg und von der Lotto-Toto GmbH Sachsen-Anhalt.

Schachspieler dominieren im Maritim-Hotel


Es werden vom 07.06. bis 15.06.2014 folgende Meisterschaften und Turniere ausgetragen:

DEM U10/U10w in einem gemeinsamen Turnier mit ca. 96 Teilnehmern

DEM U12/U12w in einem gemeinsamen Turnier mit ca. 96 Teilnehmern

DEM U14 in einem Turnier mit 36-46 (50) Teilnehmern

DEM U14w in einem Turnier mit 24-30 (34) Teilnehmerinnen

DEM U16/U16w in zwei getrennten Turnieren mit je 24-30 (34) Teilnehmern

DEM U18/U18w in zwei getrennten Turnieren mit je 24-30 (34) Teilnehmern

Offene DEM mit einer Altersbeschränkung von höchstens 25 Jahren (ODEM U25)
in zwei Wertungsgruppen nach DWZ unterteilt (± DWZ 1500)

Kinderturnier Kika mit einer Altersbeschränkung von höchsten 9 Jahren

Die Magdeburger Familienmeisterschaft der Deutschen Schachjugend.

Die Eröffnungsfeier

Die Spieler des Jahres 2013 werden geehrt

Ruhe vor dem Sturm

Falls das BMI Schach doch noch aus der Förderung rauswirft: Spielen ohne Tische

Eröffnung der Meisterschaft

 

Bundesnachwuchstrainer Bernd Vökler

42 Dezibel mit über 400 Personen im Turniersaal – das ist rekordverdächtig. Die sprichwörtliche Stecknadel hätte man fallen hören können, wenn nicht der dicke Teppichboden diese nicht geräuschmindernd abgefedert hätte.

Sind zwei Springer gegen den König Remis? Diese Frage stellten zwei Spieler den Schiedsrichtern. Die Schiris, zur Neutralität verpflichtet, enthalten sich eines Kommentars. 50 Züge später findet die U12-Partie ein Ende durch korrekte Remisreklamation. In der Partie hat jeder etwas gelernt: schachlich und regeltechnisch.

Hereinreden Unbeteiligter = rote Karte, so einfach ist das. Ob genullt wird, steht auf einem anderen Blatt. Aber bei der Durchsetzung der Strafe büßte unser Schiedsrichter zwei Hemdknöpfe ein: mit vollem Schwung blieb er bei der Verfolgung in der Türklinke hängen und schwuddiwupp war ein äußerst lockerer Bekleidungsstil geprägt.

Die neuen Stifte mit Namen sind ja genial! Endlich kann man Fundsachen zuordnen. Wir sollten das gleiche für Becher, Kapuzenpullis, Taschentücher, Flaschen, Harrgummis, Federtaschen, Jacken, Zimmerkarten, Handys und vieles mehr benutzen. Aber ganz sicher ist selbst das nicht: ein U10-Spieler kommt vor der Runde und bringt freundlicherweise den Stift zurück, den jemand an seinem Tisch vergessen habe. Ein Blick, und die Analyse war klar: es war sein eigener!


Hier nun der Blick ins Turnier:

U10/U10w

Die beiden Topfavoriten Vincent Keymer und Frederik Svane starten ungeschlagen in das Turnier. Zum erweiterten Favoritenkreis gehören ebenfalls Igal Bergauz und Moritz Weishäutel. Beide mussten sich in der zweiten Runde mit einem Unentschieden zufrieden geben und starten heute die Aufholjagd.
Bei den Mädchen liegt Antonia Ziegenfuß mit zwei Siegen vorn. Die setzlistenerste Sophia Brunner verlor überraschend die erste Runde und liegt somit bereits einen Punkt hinter der Spitze.

U12/U12w

Nachdem DWZ-Nr.1 Luis Engel in der zweiten Runde einen halben Punkt abgegeben hat, liegen nun Jan-Okke Rockmann, Daniel Kopylov und Kevin Tong mit jeweils zwei Punkten an der Spitze des Teilnehmerfeldes. Neben Luis haben auch Jana Schneider und Maximilian Paul Mätzkow erste Punkte abgegeben. Bei den Mädchen konnte Lara Schulze mit zwei Siegen überzeugen und führt nun die Mädchenrangliste an.

U14

Sowohl Roven Vogel als auch Noam Bergauz haben die ersten Punkte „liegen gelassen“. Die beiden Topgesetzten konnten ihre Partien in der zweiten Runde nicht gewinnen und liegen nun mit einem halben bzw. einem ganzen Punkt hinter der Spitze. Arshak Ovsepyan, der in der zweiten Runde überraschend gegen Noam gewinnen konnte, führt das Feld nun mit zwei Siegen an. Es folgt der erweiterte Favoritenkreis um Kevin Schröder und Valentin Buckels mit jeweils zwei Punkten.

U14w

Sämtliche Favoriten konnten die ersten beiden Runden für sich entscheiden. Fiona Sieber, Teodora Rogozenco, Inken Köhler und Tessa Simon gehen ungeschlagen in die dritte Runde. Die Verfolger liegen nur einen halben Punkt zurück.

U16

Leonid Sawlin und Peter Herzum sind die beiden einzigen Spieler, die den ersten Turniertag ohne Punktabgabe überstanden haben. Durch ein Remis liegen Jan-Christian Schröder, Thore Perske und Dmitrij Kollars knapp hinter der Spitze. Bereits einen ganzen Punkt hinter dem Führungsduo liegt Spartak Grigorian, der sich in der ersten Runde gegen den führenden Peter Herzum geschlagen geben musste.

U16w

Zwei Runden sind gespielt und Josefine Heinemann liegt mit zwei Punkten an der Spitze. Sonja Maria Bluhm remisierte in der zweiten Runde gegen Lea Maria Bandl und hat somit einen halben Punkt Rückstand. Neben Josefine konnten sich Melissa Fesselier, Anne Kempe und Nicole Manusina ebenfalls beide Punkte sichern.

U18

Auf dem Weg zu seinem Hattrick hat Johannes Carow den ersten Tag unbeschadet überstanden. Neben Johannes konnten sich auch der topgesetzte Jonas Lampert, Christopher Noe, Julian Grötzbach und Florian Ott mit zwei Punkten durchsetzen. Die Verfolger Lev Yankelevich und Mark Kvetny liegen einen halben Punkt hinter den Führenden.

Jonas Lampert ist einer der Favoriten

 

 

 


U18w

 

In der Königsklasse der Mädchen ist gestern bereits einiges passiert. Hannah Kuckling, Luise Diederichs, Isabel Steimbach, Melina Siegl und Amina Sherif gehen ungeschlagen in die dritte Runde. Bereits einen ganzen Punkt Vorsprung haben sie vor dem erweiterten Favoritenkreis um Sophia Schmalhorst, Silvia Spiegelberg, Nadja Berger und Christina Winterholler.

 


U25A

In der ersten Runde gab es bereits am vierten Brett die erste größere Überraschung. Daniel Schmidt verteidigte sich mit Klauen und Zähnen gegen den über 500 Punkte stärker bewerteten Jan Paul Cremer und konnte am Ende per Dauerschach das Remis klar machen. Die anderen der Top-6 der Setzliste konnten gestern jeweils zwei Siege einfahren, sie gehören jetzt zu einer achtköpfigen verlustpunktfreien Spitzengruppe.

U25B

Niels Bennett Lilienthal schaffte die Überraschung des Tages, in der ersten Runde bezwang er den an Nr.3 gesetzten Gohar Tamrazyan. Im stärkemäßig sehr engen B-Turnier kann man aber auch einen Ausrutscher zu Beginn im Laufe des Turniers noch kompensieren. Zunächst einmal teilen sich nach dem ersten Turniertag aber 13 Spieler mit 2/2 die Spitze.

 

Alle Partien der ersten beiden Runden...
 

Modus:

Gespielt werden in den Schülerklassen (U10 und U12) je elf Runden Schweizer System und in den Jugendklassen (U14 bis U18) je neun Runden Schweizer System.

Gespielt werden die Meisterschaften im international üblichen Bedenkzeitmodus. Die Spielzeit in der U10, U12 beträgt 75 Minuten für 40 Züge, danach zusätzliche 15 Minuten für die restlichen Züge, bei zusätzlichen 30 Sekunden pro Zug von Beginn an.

Die U14 bis U18 sowie die ODEM U25 (beide Wertungsgruppen) erhalten 90 Minuten für 40 Züge, danach zusätzliche 30 Minuten für die restlichen Züge, bei zusätzlichen 30 Sekunden pro Zug von Beginn an.

Das Kika-Turnier wird mit 7 Runden und 30 Minuten pro Spieler gespielt.
 

Carsten Karthaus

Fotos: Deutsche Schachjugend

Redaktionelle Bearbeitung: André Schulz



Carsten Karthaus ist Öffentlichkeitsreferent der Deutschen Schachjugend.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren