Jugendweltmeisterschaft U14-U18: Antonia Ziegenfuß mit dem besten Start

22.10.2018 – Mit drei Siegen in den ersten drei Runden der Jugendweltmeisterschaften U14 bis U18 in Porto Carras hatte Antonia Ziegenfuß von den deutschen Jugendlichen den besten Start in der Gruppe U14 Mädchen. Ashot Parvannyan und Luis Engel holten 2,5 Punkte. | Fotos: Bernd Vökler, Teaserfoto: Niki Riga

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2019 mit 7,4 Mio. Partien und über 70.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!

Mehr...

 

Im unmittelbarem Anschluss an den Europapokal der Vereine findet in Porto Carras die Jugendweltmeisterschaft in den Altersklassen U14, U16 und U18 statt. Wie üblich gibt es Offene Wettbewerbe und Mädchenturniere in diesen drei Altersgruppen. Früher fanden alle Jugendweltmeisterschaften bis zu den U18 an einem Ort statt. Im Laufe der Zeit hat sich die Teilnehmerzahl bei den Jugendturnieren aber so sehr erhöht, dass die FIDE die Weltmeisterschaften inzwischen in zwei Teile aufgeteilt hat, in eine Jugendweltmeisterschaft und eine Kadettenweltmeisterschaft. Die Kadetten-Weltmeisterschaft der Altersklassen U8 bis U12 findet in Kürze in Spanien statt. Die Juniorenweltmeisterschaft U20 wird schon seit vielen Jahren separat ausgetragen.

Der deutsche Schachbund hat 14 Jugendliche zu den Weltmeisterschaften entsendet, sieben Jungs und sieben Mädchen. Luis Engel als achter auf der Setzliste U16 und Annmarie Mütsch als dritte bei den Mädchen U16 haben nominell die besten Chancen auf eine gute Platzierung. Erfahrungsgemäß sind jedoch viele junge Spieler aus Osteuropa und auch aus Asien in ihren Wertungszahlen völlig unterbewertet, da es in ihren Heimatländern nur wenig internationale Turnier gibt. Die Wertungszahlen und Setzlisten haben also nur geringe Aussagekraft. 

Luis Engel

Ashot Parvanyan

Den besten Start hatte Antonia Ziegenfuß mit drei Siegen in den ersten drei Runden in ihrer Gruppe bei den Mädchen U14. Zuhause hatte sie zuletzt beim Play Magnus Uhrensimultan in Hamburg teilgenommen, hatte also mit Weltmeister Magnus Carlsen den besten "Sparringspartner", wenn auch "nur" in einem Simultan. 

Annmarie Mütsch, Antonia Ziegenfuß, Jaqueline Kobald

Luis Engel und Ashot Parvanyan sind die elobesten Spieler aus der deutschen Delegation. Ashot Parvanyan führt schon offiziell den Titel eines Internationalen Meisters, Luis Engel eigentlich auch, denn er hat kürzlich beim IM-Turnier in Hamburg seine dritte Norm gewonnen. Beide Spieler haben Wertungen über 2400. Die beiden IMs starteten mit 2,5 aus 3 gut ins Turnier.

 

Die deutschen Spieler

SNo   Name Rtg FED 1 2 3 Pts. Rk. Group
21 IM Parvanyan Ashot 2428 GER 1 ½ 1 2,5 14 Open 18
8   Engel Luis 2441 GER 1 1 ½ 2,5 8 Open 16
26   Wachinger Nikolas 2360 GER ½ 1 0 1,5 61 Open 16
48   Faerber David 2279 GER 1 0 1 2,0 33 Open 16
19   Krastev Alexander 2298 GER 1 0 1 2,0 46 Open 14
23   Trifan Andrei Ioan 2290 GER 1 0 ½ 1,5 66 Open 14
87   Morgenstern Tobias 1876 GER 0 1 0 1,0 96 Open 14
44   Koehler Inken 1934 GER ½ ½ 1 2,0 18 Girls 18
3   Muetsch Annmarie 2206 GER 1 0 1 2,0 25 Girls 16
17 WFM Schulze Lara 2122 GER 1 1 0 2,0 13 Girls 16
47   Kobald Jacqueline 1911 GER 0 0 0 0,0 83 Girls 16
25   Ziegenfuss Antonia 1969 GER 1 1 1 3,0 6 Girls 14
41   Brunner Sophia 1812 GER ½ 1 0 1,5 59 Girls 14
45   Bardorz Jana 1810 GER 1 0 1 2,0 34 Girls 14

Partien

 

 

Bernd Vöklers Bilanz nach der Auftaktrunde

Zum dritten Mal sind Sergey Galdunts und ich zur JWM in Porto Carras. 2010 betreute er u.a. Jan Christian Schröder und Thore Perske. Damals war der Yachthafen voll mit Luxus. 2015 hatten einige Reeder ihre Schiffe in andere Häfen verlegen lassen. Vermutlich, um einer möglichen Enteignung durch den griechischen Staat im Rahmen der Finanzkrise zu entgehen. Jetzt sind sie alle wieder da; weiße Yachten ankern vor der Spielhalle Nicht überliefert ist indes, ob Magnus Carlsen eine solche zur Reise nach London benutzt, eher nicht. Er hat keine 80 Tage Zeit für die Reise um die Welt!

Die Deutsche Delegation ist gut gelaunt angekommen. Alle Deutschen?! Nicht alle! Jana Bardorz fehlte der Koffer. Mit 24 Stunden Verzögerung traf er dann ein und pünktlich zur ersten Runde konnte sie sogar mit Deutschland-Shirt ans Brett gehen. In der ersten Runde erlösten wir 10,5 Punkte aus 13 Möglichen. Die deutsch-deutsche Paarung Morgenstern – Krastev endete 0:1

Ein guter Start, mal sehen, wie es weiter läuft. Heute ist Doppelrunde, danach sind wir schlauer.

Bernd Vökler

 

Ergebnisse bei Chess-results...

 



Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren