Junge Talente

08.08.2008 – An jungen Talenten, so scheint es, herrscht kein Mangel. So wundert es nicht, dass parallel zur Jugendweltmeisterschaft in der Türkei im holländischen Enschede ein Young Masters Turnier ausgetragen werden kann. Es gibt ein Top-Turnier, das Young Masters, und fünf nach Altersklassen geordnete Turniere. Im Top-Turnier an Nummer Eins gesetzt ist Nidjat Mamedov aus Aserbaidschan, an zwei Jugendweltmeister Ahmed Adly. Doch dominiert wird das Turnier von einem anderen Spieler: Anton Filippov. Reinhold Goldau berichtet.Turnierseite...Zum Bericht...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...




Halbzeit bei den Young Masters in Enschede!
Von Reinhold Goldau

Beim European-Chess-Tournament in Enschede haben die Young Masters die Hälfte aller Spiele bestritten und sehen langsam dem Ende des Turnieres entgegen. Der Uzbeke Anton Filippov steht weiterhin verlustpunktfrei an der Spitze des Turnieres. Bei den bisherigen 5 Partien verliess Filippov jeweils als Sieger das Brett und hat damit bereits einen Vorsprung vor dem Topgesetzten Nidjat Mamedov aus Aserbaidschan und dem an 3 gesetzten Weissrussen Nikita Maiorov, den er in Runde 4 besiegen konnte.

Sollte Filippov heute mit den schwarzen Steinen gegen Mamedov bestehen können, so könnte er eine Vorentscheidung in diesem Turnier schaffen. Beide Spieler sind bisher ungeschlagen, es verspricht ein spannender Kampf zu werden. Heute stiegen auch die jüngsten Spieler des Turnieres ins Turniergeschehen ein.

Mit 64 Teilnehmern ist das Turnier auch bei den U10 SpielerInnen gut besucht. Sie spielen gemeinsam mit der U12 Gruppe in einem Raum, wobei der Lärmpegel am heutigen Nachmittag gleich nach oben ging. 13 Runden spielen die Kleinsten, allerdings bei verkürzter Bedenkzeit.

Von den 80 Teilnehmern in der D-Gruppe wehren sich Timo Oehme (Nordhorn) und Yannick Koch (Hameln) mit 4 bzw. 3,5 Punkten am besten gegen die Übermacht der holländischen Schachspieler. Hier führt nach 6 Runden Roger Bhoorakhan mit 5,5 Punkten. In der A, B und C-Gruppe sind jeweils 4 Runden gespielt, hier ist der Ausgang noch völlig offen.

Bei den knapp 400 Teilnehmern sind 40 deutsche Spieler am Start. Somit stellen die deutschen Spieler das zweitgrösste Kontigent der insgesamt 15 teilnehmenden Nationen. Das grösste Kontigent stellen die Niederländer mit 300 SpielerInnen.


Spitzenreiter Anton Filippov


Der topgesetzte Spieler Mamedov, der die Tabellenführung erobern will.


Sebastian Bogner, für den das Turnier nicht so lauft, wie er es gerne hätte.


Valentin Iotov, der drittplazierte, wartet auf einen Ausrutscher der beiden vor ihm liegenden Spieler.


Ali Bitalzadeh, der neue niederlaendische Meister der Herren und im Moment der beste Holländer im Turnier.


Ein Blick in den Spielsaal vor der Runde


Universitätsdirektor Kees van Aast bei der Eröffnungsansprache


Albert Vasse, Turnierdirektor und Sponsor des Turnieres. Er schenkte jedem Teilnehmer eine DGT 960 Digitaluhr oder eine DGT 2010 Digitaluhr.

Partien des Turniers...


Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren