Junioren-WM: Ipatov und Rapport in Führung

15.08.2012 – Eine Runde ist bei der Juniorenweltmeisterschaft in Athen noch zu spielen und die hat es in sich. Nach zwölf Runden liegen Alexander Ipatov aus der Türkei und Richard Rapport mit 9,5 aus 12 gemeinsam an der Spitze und müssten beide gewinnen, um sicher geteilter Erster zu sein. Das etwas leichtere Los hat Ipatov. Er spielt mit Weiß gegen Aleksandr Shimanov, sein Rivale Rapport muss mit Schwarz gegen Ding Liren, die Nummer eins der Setzliste antreten. Der Chinese kommt auf 9 Punkte und könnte mit einem Sieg und etwas Glück ebenfalls noch ganz oben landen. Bessere Aussichten auf einen Erfolg haben die Chinesen jedoch bei den Juniorinnen. Dort liegt Guo Qi mit 9 aus 12 alleine an der Spitze und kann mit einem Sieg in der letzten Runde aus eigener Kraft Juniorenweltmeisterin 2012 werden.Turnierseite..., Ergebnisse Open..., Ergebnisse Mädchen...., Niclas Huschenbeth berichtet...Mehr...

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2019 mit 7,4 Mio. Partien und über 70.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!

Mehr...




Fotos: Andreas Kontokanis


Die beiden Führenden: Alexander Ipatov (vorne) und Richard Rapport

Partien Junioren




Gute Chancen auf einen Weltmeistertitel: Guo Qi aus China

Partien Juniorinnen



Die WM aus deutscher Sicht

Fotos: Uwe Bönsch


Niclas Huschenbeth hat das Tempo in den letzten Runden noch einmal angezogen und liegt mit 8 aus 12 knapp hinter der Spitze.

Das Turnier ist noch nicht ganz vorbei, aber Bundestrainer Uwe Bönsch wagt eine kleine Bilanz.

"Der Abstand zur Weltspitze ist derzeit deutlich spürbar, es gibt aber berechtigte Hoffnungen, dass dieser Abstand verkürzt werden kann. Hanna Marie Klek (Jahrgang 1995) kann noch dreimal und Matthias Blübaum (Jahrgang 1997) sogar noch fünfmal bei den unter 20-jährigen starten und sie haben die Chance an die Erfolge einer Elisabeth Pähtz, eines Roman Slobodjan oder auch die eines Arik Braun bei einer Junioren WM anzuknüpfen. Elisabeth gelang bekanntlich das Kunststück im Jahr 2002, also vor genau 10 Jahren Jugendweltmeisterin und dann 2004 Vizeweltmeisterin bei den Junioren zu werden. Im darauffolgenden Jahr 2005 wurde sie sogar Juniorenweltmeisterin. Dies gelang 10 Jahre zuvor Roman Slobodjan bei der einzigen Juniorenweltmeisterschaft, die in Deutschland, nämlich im sachsenanhaltinischen Halle, stattfand."


Deutsch-deutsches Duell in Athen: Matthias Blübaum (links, mit Weiß) zu Beginn seiner Partie gegen Andreas Heimann. Blübaum kommt nach 12 Runden auf 7 Punkte, Heimann auf 8.


Hanna Marie Klek hat 6,5 Punkte auf dem Konto.


Gut gelaunt: Alisa Frey. Sie kommt auf 5,5 Punkte.

Der einzige Ruhetag in Athen wurde zur Erholung am Strand und zur Besichtigung der Akropolis genutzt. Wie auf den Fotos zu erkennen ist, zeigten die außergewöhnlich hohen Temperaturen von über 40 Grad aber bei dem einen oder anderen Spieler oder Trainer Wirkung.


Die deutsche Delegation beim Ausflug zur Akropolis. Von links nach rechts: Niclas Huschenbeth, Andreas Heimann, Hanna Marie Klek, Mikhail Prusikin, Alisa Frey, Uwe Bönsch und Matthias Blübaum.


Blick auf die Stadt


Suchbild: Wo stecken Mikhail Prusikin, Niclas Huschenbeth und Hanna Marie Klek?


Von der Hitze gezeichnet



Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren