Kandidatenturnier 2022 in Madrid

von ChessBase
28.12.2021 – Die FIDE hat heute den Austragungsort für das nächste Kandidatenturnier bekannt gegeben. Das Turnier wird mit acht Spielern 16. Juni bis 7. Juli 2022 in Madrid stattfinden. Sechs Spieler sind bereits qualifiziert: Fabiano Caruana, Jan-Krzysztof Duda, Alireza Firouzja, Sergey Karjakin, Ian Nepomniachtchi und Teimour Radjabov. Zwei Spieler qualifizieren sich über die Grand Prix Turniere, von denen zwei in Berlin stattfinden sollen.

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training! ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Jetzt mit den neuen Datenbanken Mega 2022 und der Fernschachdatenbank Corr2022! Außerdem neu im Megapaket: 1 Gutschein für ein Profi-Powerbook Ihrer Wahl + 250 ChessBase-Dukaten!

Mehr...

Kandidatenturnier findet in Madrid statt, gesponsert von Chess.com

Das Kandidatenturnier 2022, bei dem der Herausforderer für die nächste Schachweltmeisterschaft ermittelt wird, wird im Juni 2022 in Madrid, Spanien, stattfinden. Chess.com, der Sponsor dieses prestigeträchtigen Turniers, unterzeichnete am Montag eine Vereinbarung mit dem Dachverband FIDE und der Familie Scheinberg, den Schirmherren der Veranstaltung. 

Das Kandidatenturnier wird wieder einmal das wichtigste Turnier des Jahres sein, bei dem acht Spitzengroßmeister um einen Platz im nächsten Titelkampf kämpfen. Das letzte Kandidatenturnier, das wegen der Covid-19-Pandemie teilweise 2020 und teilweise 2021 in Jekaterinburg, Russland, ausgetragen wurde, war eines der am besten besuchten Turniere der Schachgeschichte. 

Bislang haben sich sechs Spieler für die Ausgabe 2022 qualifiziert: Die GMs Fabiano Caruana, Jan-Krzysztof Duda, Alireza Firouzja, Sergey Karjakin, Ian Nepomniachtchi und Teimour Radjabov. Die letzten beiden Spieler werden aus dem FIDE-Grand-Prix 2022 kommen, der von Februar bis April 2022 ausgetragen wird. 

Nach der Einigung zwischen der FIDE, der Familie Scheinberg und Chess.com wurden die Daten und der Austragungsort des nächsten Kandidatenturniers festgelegt. Das Turnier soll vom 16. Juni bis 7. Juli 2022 in Madrid stattfinden. Der genaue Austragungsort wird noch bekannt gegeben, aber es ist bereits bekannt, dass die Eröffnungs- und Abschlusszeremonie im Luxushotel Four Seasons in der spanischen Hauptstadt stattfinden wird. 

"Das Kandidatenturnier ist eines der aufregendsten Ereignisse im Schachkalender und hat als solches eine große Anhängerschaft. Seine Popularität ist so groß, dass sie mit der des Weltmeisterschaftskampfes vergleichbar ist. Für die FIDE ist es eine große Freude, dieses wichtige Turnier in Spanien abzuhalten, einem Land, das Schach liebt", sagte FIDE-Präsident Arkady Dvorkovich. "Die Partnerschaft mit Chess.com wird es uns auch ermöglichen, diese Veranstaltung auf höchstem Niveau zu organisieren, wie es kürzlich beim FIDE Chess.com Grand Swiss in Riga der Fall war. Zu guter Letzt möchte ich mich bei der Familie Scheinberg bedanken, deren ständiger Beitrag zum Schach eine große Anerkennung verdient." 

"Für den spanischen Schachverband wird es eine große Ehre sein, mit der FIDE und Chess.com bei der Durchführung dieser Veranstaltung zusammenzuarbeiten. Schach ist in unserem Land seit jeher sehr populär und als pädagogisches Mittel sehr angesehen, mit Hunderttausenden von Kindern, die an Schachaktivitäten in Schulen teilnehmen. Die Ausrichtung eines Top-Sportereignisses wie es das Kandidatenturnier ist, bringt Medienaufmerksamkeit und gibt all diesen Kindern etwas, zu dem sie aufschauen können", sagte Javier Ochoa, Präsident des spanischen Schachverbands. 

"Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit der FIDE und der Familie Scheinberg bei dieser Veranstaltung. Als Fan freue ich mich schon darauf, dieses unglaubliche Turnier zu verfolgen und kann das Ergebnis kaum erwarten", sagte Erik Allebest, CEO von Chess.com. "Ich freue mich auch für diese großartigen Spieler, dass sie die Gelegenheit haben, in einer so wunderbaren Stadt und an einem sicherlich großartigen Austragungsort zu spielen."  

Das Turnier wird durch die großzügige Schirmherrschaft der Familie Scheinberg ermöglicht. Chess.com wird als Mitorganisator und offizieller Übertragungspartner weitere Unterstützung leisten und erneut exklusives Filmmaterial aus dem Spielsaal auf Twitch bereitstellen. 

Spaniens Schachtradition ist Jahrhunderte alt. Die Regeln des Schachspiels, wie wir es heute kennen, wurden in Spanien im späten 15. Jahrhundert festgelegt, etwa zu der Zeit, als der katholische Priester Ruy Lopez de Segura (ca. 1530 - ca. 1580) als der stärkste Spieler der Welt galt. Alle großen Schachevents haben mindestens einmal in Spanien stattgefunden, unter anderem die Kasparov-Karpov-Weltmeisterschaft 1987 in Sevilla, das Susan Polgar-Xie Jun-Frauenweltmeisterschaftsmatch 1996 in Jaen und die Schacholympiade 2004 in Calvia. 
Spanien war auch schon zweimal Gastgeber des Kandidatenfinales. Im Jahr 1987 qualifizierte sich Anatoly Karpov für sein Match in Sevilla, indem er Andrei Sokolov in Linares besiegte, und das FIDE-Kandidatenfinale 1993 zwischen GM Nigel Short und GM Jan Timman wurde in El Escorial, etwa 45 Kilometer nordwestlich von Madrid, ausgetragen. Die Magistral Comunidad de Madrid 1998, die von GM Viswanathan Anand gewonnen wurde, war das letzte große Schachturnier in der spanischen Hauptstadt. 

Auch das Kandidatenturnier selbst hat eine lange Tradition. Es wurde erstmals 1950 in Budapest ausgetragen und die zweite Auflage, das Kandidatenturnier 1953 in Zürich, gehört zu den berühmtesten Turnieren der Schachgeschichte. 

In der Neuzeit war das Kandidatenturnier 2013 in London besonders dramatisch und historisch, als sich der aktuelle Weltmeister GM Magnus Carlsen für seine erste Weltmeisterschaft qualifizieren konnte. Später im selben Jahr schlug er Anand und verteidigte seinen Titel 2014, 2016, 2018 und 2021 erfolgreich. 

Kürzlich hat Carlsen erklärt, dass er seinen Titel nur verteidigen möchte, wenn sein Gegner aus der neuen Generation von Schachspielern kommt. Sein bevorzugter Gegner ist der 18-jährige Firouzja, der kürzlich zur Nummer zwei der Welt hinter Carlsen aufstieg und der jüngste Spieler aller Zeiten ist, der die 2800-Elo-Grenze durchbrochen hat.
 

 

 


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren