Kandidatenturnier der Frauen: Vier Siege in Runde drei

von André Schulz
03.06.2019 – Die dritte Runde beim Kandidatenturnier in Kasan brachte vier Entscheidungen. Valentina Gunina demonstrierte die Macht des Läuferpaares und Aleksandra Gorychkina nutzte im Endspiel einen Fehler ihrer Gegnerinnen zum Sieg. Beide Muzychuk-Schwestern verloren ihre Partien. | Fotos: Fide (Eteri Kublashvili)

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training!
ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

4:0 für Weiß

Nach etwas verhaltenem Beginn, was die Ergebnisse angeht, sind die Frauen bei ihrem Kandidatenturnier in Kasan inzwischen zur üblichen Form aufgelaufen und lieferten sich in der dritten Runde des Turniers spannende Partien, die alle vier zu einer Entscheidung führten.

Runde vier

Alle vier Siege fielen an die Weißspielerinnen. Valentina Gunina besiegte dabei Aleksandra Kosteniuk in einer wilden Schottischen Partie. In einem lebendigen Mittelspiel gewann Weiß mit Ihrem Läuferpaar die Kontrolle.

 

Schwarz hatte 31...Df6 gespielt (droht Dd4 und Figurengewinn), aber nach 32. Lc5 hatte Weiß hässliche Gegendrohungen (33. Le6, gefolgt von 34. Lxb6 und 35. Dxa8.) Weiß gewann wenige Züge später eine Qualität, wickelte ins Endspiel ab und hatte dann keine große Mühe bei der Realisierung des Punktes.

The Modern Scotch Opening

Nehmen Sie Teil an den revolutionären theoretischen Entwicklungen, die die Schottische Eröffnung in den letzten Jahren und Jahrzehnten erfahren hat, und lernen Sie die völlig neuen Pläne für Weiß kennen!

Mehr...

Valentina Gunina mit Elisabeth Pähtz im Live-Kommentar

Das Londoner System - Staunen! Spielen! Siegen!

Das Londoner System (1.d4 gefolgt von 2.Lf4) ist bei Vereinsspielern schon immer beliebt gewesen. Aber als Magnus Carlsen vor drei Jahren bei der Blitz-WM erstmals zu 2.Lf4 griff, avancierte das Londoner System zu einer der Trenderöffnungen unserer Z

Mehr...

Einen Beitrag zur Endspieltheorie lieferten Aleksandra Goyachkina und Kateryna Lagno.

 

Das Endspiel ist remis. Schwarz muss hier 54...c3 spielen. Wenn Weiß schlägt, ist der König zu weit weg und der h-Bauer macht remis. Schwarz spielte stattdessen 54...h3, doch das verliert. Nach einigen Zügen wurde diese Stellung erreicht.

 

Schwarz wandelte mit Schach in einen Springer um, doch diese ist eines der Bespiele, wo Springer gegen Turm nicht remis ist, weil der schwarze König zu schlecht steht.

Nicht gut lief es für die beiden Muzychuk-Schwestern. Anne verlor mit Schwarz gegen Tan Zhonqui und Mariya unterlag, ebenfalls mit Schwarz, Nana Dzagnidze.

Mariya Muzychuk, Nana Dzagnidze

Ergebnisse

 

Partien

 

Tabelle

 

Sommer in Kasan

Turnierseite...

 



André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.

Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren