Kandidatenturnier:Eröffnungs-Pressekonferenz

von ChessBase
19.04.2021 – Der zweite Teil des FIDE-Kandidatenturniers begann gestern mit einer Pressekonferenz. Als Vertreter der FIDE waren diesmal Dana Reizniece-Ozola und Viktor Bologan anwesend. Maxime Vachier-Lagrave sprach für die Spieler. | Fotos: FIDE/ Lennart Ootes.

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training!
ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

FIDE Pressemitteilung (übersetzt ins Deutsche)

An der Pressekonferenz nahmen Anatoly Karpov, 12. Schachweltmeister, Abgeordneter der russischen Staatsduma, Vorsitzender des Kuratoriums des Schachverbandes der Region Swerdlowsk; Leonid Rapoport, Minister für Körperkultur und Sport der Region Swerdlowsk; Dana Reizniece-Ozola, FIDE-Geschäftsführerin; Victor Bologan, FIDE-Exekutivdirektor; Albert Stepanyan, Direktor des Kandidatenturniers, Exekutivdirektor des Schachverbands der Region Swerdlowsk; und Maxime Vachier-Lagrave, Großmeister, einer der beiden Spitzenreiter des Kandidatenturniers in Jekaterinburg teil.

Leonid Rapoport, Minister für Körperkultur und Sport des Swerdlowsker Gebiets:

"Generell setzten wir heute eines der größten internationalen Sportturniere nach der Pandemie in diesem Land und in der ganzen Welt fort. In der Region Swerdlowsk entwickelt sich das Schachspiel sehr schnell, und viele Menschen spielen Schach. Eines der positiven Ergebnisse der Durchführung der großen Schachturniere in der Region ist, dass im letzten Jahr die Zahl der Menschen, die sich mit Schach beschäftigen und an Schachturnieren teilnehmen, um 3000 Personen gestiegen ist. Ich freue mich auch zu berichten, dass heute unser Uraler Schachkönig, Naum Nikolajewitsch Raschkowski, seinen 75. Geburtstag feiert. "

Anatoli Karpow, 12. Schachweltmeister, Abgeordneter der russischen Staatsduma, Vorsitzender des Kuratoriums des Schachverbandes der Region Swerdlowsk:

"Ich bin froh, dass dieser wunderbare Tag, an dem das Kandidatenturnier wieder aufgenommen werden kann, endlich gekommen ist. Ich möchte daran erinnern, dass wir die letzten waren, die die Offline-Wettbewerbe eingestellt haben, und nur die drohende Schließung des Flugverkehrs zwang uns, das Turnier zu unterbrechen. Die Pause dauerte mehr als ein Jahr - das hat es in der Geschichte des Schachs oder anderer Sportarten noch nie gegeben. Wir waren immer bereit, das Turnier wieder aufzunehmen, aber es gab Schwierigkeiten mit der Anreise der Teilnehmer. Die Situation war nicht einfach, es gab Versuche, den zweiten Teil der Veranstaltung an einen anderen Ort zu verlegen, aber dank der Entschlossenheit der Organisatoren haben wir die Möglichkeit, den Herausforderer des Schachweltmeisters hier in Jekaterinburg zu bestimmen."

Dana Reizniece-Ozola, FIDE-Geschäftsführerin:

"Diejenigen, die Schach spielen, wissen, was eine Hängepartie ist. Letztes Jahr tauchte ein unerwarteter Gegner beim Turnier auf - der Coronavirus, der alle zwang, ihre Partien zu verschieben, ohne zu sagen, wann das Turnier beendet werden kann. In einer solchen Situation brauchten die Spieler und Organisatoren Kraft, Mut und Flexibilität, um dieses so wichtige Turnier zu Ende zu bringen. Ich bin ihnen dankbar für ihre Entschlossenheit und die Tatsache, dass dieses Schachfest doch noch stattfinden wird. Das Treffen des FIDE-Präsidiums wird zeitgleich mit dem Kandidatenturnier in Jekaterinburg stattfinden. Zum ersten Mal werden wir versuchen, das Meeting in einem Hybridformat durchzuführen. FIDE-Präsident Arkady Vladimirovich Dvorkovich wird bald eintreffen, einige unserer Kollegen werden hier sein, und einige werden aus der Ferne teilnehmen."

Dana Reizniece-Ozola bestätigte den Journalisten auch, dass "alle Spieler hier sind, nicht nur Maxime, und sie sind bereit, um die Schachkrone zu kämpfen."

Victor Bologan, FIDE-Exekutivdirektor:

"Ein Jahr ist vergangen, und das Turnier wird wieder aufgenommen. Seltsamerweise hat sich dieses schwierige Jahr für die Welt als ein sehr erfolgreiches für das Schach und die FIDE herausgestellt. Wir alle haben die Serie "The Queen's Gambit" gesehen, die das Schach populär gemacht hat; viele Kinder, vor allem auch Mädchen, wurden in die Schachklubs gelockt. Die FIDE machte sich die Tatsache zunutze, dass Schach die einzige Sportart ist, in der offizielle Wettkämpfe online ausgetragen werden können. Wir richteten die Schacholympiade, die Weltmeisterschaft und sogar die Weltmeisterschaft der Firmen und Betriebe aus. Sie alle waren sehr erfolgreich. Trotzdem ist es immer interessanter, am Brett zu spielen. Deshalb sind wir froh, dass Russland und Jekaterinburg uns diese Möglichkeit gegeben haben - das erste offizielle FIDE Offline-Turnier abzuhalten. Wir schätzen die Anstrengungen, die von den Organisatoren, der FIDE, den Sponsoren und Partnern unternommen wurden, um diesen Wettbewerb durchzuführen und ihn so sicher wie möglich zu gestalten".

Maxime Vachier-Lagrave, Spitzenreiter des Kandidatenturniers in Jekaterinburg:

"Ich bin sehr froh, wieder hier zu sein, und ich kann im Namen aller Teilnehmer des Kandidatenturniers sagen, dass wir uns alle auf die Wiederaufnahme des Turniers gefreut haben. Wir sind alle bereit, zu spielen, und wir sind den Organisatoren dankbar, dass sie diese Veranstaltung auf die Beine gestellt haben. Ich bin bereit zu spielen und das Turnier zu gewinnen, so wie der Rest der Teilnehmer, die bereit sind, mit aller Kraft zu kämpfen. Wir hatten viel Zeit, uns vorzubereiten, deshalb versprechen die Partien sehr interessant zu werden. Vor einem Jahr war ich darauf gefasst, dass das Turnier jeden Moment abgebrochen werden würde, da die Lage in der Welt bereits angespannt war. Obwohl die Pause viel länger dauerte als erwartet, habe ich die Zwangspause genutzt, um mich auf meine Vorbereitung auf das Turnier zu konzentrieren."

Albert Stepanyan, Direktor des Kandidatenturniers, Exekutivdirektor des Schachverbandes der Region Swerdlowsk, begrüßte alle Redner und übermittelte auch gute Wünsche von Andrey Simanovsky, Präsident des Schachverbandes der Region Swerdlowsk, der bei der Pressekonferenz nicht anwesend sein konnte. "Wir freuen uns, dass das Turnier morgen beginnt, und wir sind absolut bereit, das Event auf höchstem Niveau auszurichten. Unsere technischen Einrichtungen sind von der oberen Klasse und zum ersten Mal werden die kabellosen Schachbretter während des FIDE-Schachturniers verwendet."

FIDE-Turnierseite...


Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren