Kandidatenturnier, Runde 6: Nepomniachtchi und Caruana dominieren

von Johannes Fischer
24.06.2022 – Die siebte Runde des Kandidatenturniers in Madrid brachte spannende Partien, Eröffnungsüberraschungen, verpasste Chancen und zwei Siege: Ian Nepomniachtchi gewann mit Weiß im Königsangriff gegen Jan-Krzysztof Duda und Fabiano Caruana überspielte Alireza Firouzja mit Schwarz in einem ungewöhnlichen Katalanen. Hikaru Nakamura und Ding Liren trennten sich in einer hochklassigen Partie Remis und Teimour Radjabov verpasste gegen Richard Rapport in einem Endspiel mit drei Minusbauern den Gewinnzug. Freitag ist Ruhetag, nach sechs Runden führt "Nepo" mit 4,5/6, auf Platz zwei folgt Caruana mit 4,0/6. | Foto: FIDE / Steve Bonhage

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training! ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Jetzt mit den neuen Datenbanken Mega 2022 und der Fernschachdatenbank Corr2022! Außerdem neu im Megapaket: 1 Gutschein für ein Profi-Powerbook Ihrer Wahl + 250 ChessBase-Dukaten!

Mehr...

Kandidatenturnier Runde 6

I. Nepomniachtchi 1-0 J. Duda

In den ersten sechs Runden des Kandidatenturniers endeten sechs Partien mit einer Entscheidung. Drei dieser Gewinnpartien gehen auf das Konto von Nepomniachtchi, zwei davon hat Caruana gewonnen und eine Nakamura - die restlichen fünf Teilnehmer des Turniers konnten hingegen noch keinen einzigen Sieg erzielen.

Seine dritte Gewinnpartie gelang Nepomniachtchi in Runde 6 gegen Duda und es war ein souveräner Sieg. Mit guter Vorbereitung kam Nepomniachtchi zu einer aussichtsreichen Stellung, die er mit einem stark gespielten Angriff gewann.

 

A. Firouzja 0-1 F. Caruana

Vor Beginn des Kandidatenturniers hatten viele Alireza Firouzja, der zu Beginn des Turniers seinen 19-jährigen Geburtstag feierte, als einen der Favoriten gesehen. Das kann beflügeln, aber auch Druck ausüben. Weltmeister Magnus Carlsen erhöhte diesen Druck weiter, als er erklärte, seinen Weltmeistertitel eigentlich nur verteidigen zu wollen, wenn Firouzja das Kandidatenturnier gewinnt und sein Herausforderer wird.

Aber in den ersten sechs Runden des Kandidatenturniers hat Firouzja seinen Rhythmus nicht gefunden und auch gegen Caruana wirkte er verkrampft und spielte allzu verbissen auf Gewinn. Und das ist gegen einen Spieler mit der Erfahrung und der Stärke Caruanas selten ein gutes Rezept.

 

Alireza Firouzja, Fabiano Caruana

Auf der Suche nach Gegenspiel: Alireza Firouzja | Foto: Stev Bonhage

H. Nakamura ½-½ Ding Liren

Hikaru Nakamura und Ding Liren lieferten sich ein theoretisches Duell und einen unterhaltsamen Schlagabtausch. Nakamura war sehr gut vorbereitet und spielte die ersten 25 Züge im Blitztempo, aber hatte trotz seiner tiefen Vorbereitung Probleme in der Stellung, die dann auf dem Brett stand, Vorteil nachzuweisen.

Er probierte es mit einem Angriff am Königsflügel, der aber lediglich zu einem Dauerschach führte.

 

In seiner abendlichen Analyse der Partie meinte Nakamura dann auch: "Ding spielte perfekt."

T. Radjabov ½-½ R. Rapport

Seit dem 2. Oktober 2019 hat Teimour Radjabov keine Partie im klassischen Schach mehr gewonnen. Mit seinem Remis gegen Richard Rapport in Runde 6 des Kandidatenturniers kommt Radjabov auf eine Serie von 35 Remispartien in Folge.

Allerdings war das Remis gegen Rapport umkämpft und spannend - und kurz vor Ende der Partie hatte Radjabov die Chance, seine Remisserie zu durchbrechen.

 

Nach sechs von 14 Runden haben sich Nepomnichtchi und Caruana etwas vom Feld abgesetzt. "Nepo" liegt mit 4,5 aus 6 alleine in Führung, Caruana folgt mit einem halben Punkt auf Platz zwei. Nakamura und Rapport teilen sich mit einem weiteren Punkt Rückstand die Plätze drei und vier.

So scheint das Kandidatenturnier eine Runde vor Halbzeit auf ein Rennen zwischen Nepomniachtchi und Caruana hinauszulaufen. Aber entschieden ist noch nichts, denn noch sind acht Runden zu spielen. Und in der Vergangenheit erlitt Nepomniachtchi in etlichen Turnieren - und nicht zuletzt auch im Weltmeisterschaftskampf gegen Magnus Carlsen 2021 - nach gutem Beginn in der zweiten Hälfte einen Einbruch. 

Ergebnisse der 6. Runde

 

Stand nach 6 Runden

 

Partien

 

Turnierseite


Johannes Fischer, Jahrgang 1963, ist FIDE-Meister und hat in Frankfurt am Main Literaturwissenschaft studiert. Er lebt und arbeitet in Nürnberg als Übersetzer, Redakteur und Autor. Er schreibt regelmäßig für KARL und veröffentlicht auf seinem eigenen Blog Schöner Schein "Notizen über Film, Literatur und Schach".
Discussion and Feedback Submit your feedback to the editors