Karsten Müllers Schachendspiele 1: "Stellenweise schwierig"

10.01.2018 – Mit seiner DVD-Reihe über die Schachendspiele hatte Karsten Müller ein gut konsumierbares Standardwerk zu diesem Teil der Schachtheorie geschaffen. Gerhard Schmidt hat sich die DVD "Schachendspiele 1 - Grundlagen" angeschaut: "Erfreuliche Begriffschöpfungsfreude, aber stellenweise schwierig für Anfänger".

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Karsten Müllers: Schachendspiele 1 (Rezension)

Von Gerhard Schmidt (Unterhaching)

Die DVD von Großmeister Dr. Karsten Müller "Schachendspiele 1" trägt den Untertitel "Grundlagen für Einsteiger". Sie soll dem Schachanfänger das Grundwissen für Endspiele vermitteln.

Die DVD ist eingeteilt in die Kapitel

• Mattsetzen
• Bauernendspiele
• Springerendspiele
• Läuferendspiele
• Läufer gegen Springer

Die Einführung bietet eine Übersicht über den Inhalt der DVD sowie das Beispiel der Mattführung mit Läufer und Springer.

Das erste Kapitel enthält die Mattführungsmethoden mit der Dame, mit dem Turm, mit 2 Läufern und mit Springer + Läufer.
Im Kapitel Bauernendspiele werden wichtige Begriffe wie Quadrat, Opposition, Zugzwang, Freibauer, entfernter Freibauer, Dreiecksmanöver, Durchbruch usw. gut und systematisch erläutert.

Die folgenden 3 Kapitel befassen sich mit Leichtfigurenendspielen, dabei geht es vorwiegend um die Frage: Kann ich mit einem geringen Material- oder Positionsvorteil diesen Endspieltyp gewinnen ? Oder kann ich eine nachteilige Stellung remis halten ?
Das Kapitel Springerendspiele behandelt zuerst die einfachen Typen Springer gegen Bauer, Springer und Bauer gegen Springer. Anschließend folgen Endspiele Springer + Bauer(n) gegen Springer + Bauer(n). Typische Verhaltensweisen und die Besonderheiten, auf welcher Linie sich ein Bauer befindet, werden erläutert. Springerendspiele sind Bauernendspielen recht ähnlich.

Im Kapitel Läuferendspiele werden mehrere Gewinn- bzw. Remismethoden vorgestellt. Diese Methoden - auch hinsichtlich der Gewinnmöglichkeiten - sind bei gleichfarbigen und ungleichfarbigen Läufern unterschiedlich. Endspiele mit ungleichfarbigen Läufern haben eine sehr starke Remistendenz, während Endspiele mit gleichfarbigen Läufern leichter zu gewinnen sind. Aber auch in Endspielen mit ungleichfarbigen Läufern ist in speziellen Stellungen eine Dynamik vorhanden, die einen Gewinn ermöglicht.

Das letzte Kapitel Läufer gegen Springer behandelt die Besonderheiten dieser Endspieltypen bezogen auf die unterschiedlichen Bewegungsarten beider Leichtfiguren. Dies ist einerseits der Vorteil des weitreichenden Läufers bei Bauern auf beiden Flügeln und andererseits der Vorteil des Springers bei festgelegten Bauernstrukturen.

Der Kampf des Läufers gegen den Springer ist für mich der interessanteste Teil dieser DVD. Zwei unterschiedliche, etwa gleich starke Figuren stehen sich gegenüber. Man kann nicht grundsätzlich sagen, welche Figur zu bevorzugen ist. Die Bauernstruktur entscheidet darüber. Mit diesem Wissen ist es beim Übergang in das Leichtfigurenendspiel leichter zu erkennen, welche Leichtfigur getauscht bzw. welche erhalten werden sollte.

Im abschließenden "Bonusteil" werden Endspiele Dame gegen Bauer erläutert.

Erfreulich ist die Begriffsschöpfungsfreude von Karsten Müller. Er versucht meist neue Begriffe zu schaffen, um bestimmte Situationen anschaulich zu benennen. Nach den (vermutlich) von ihm stammenden Begriffen wie "Bodycheck" oder "Chamäleonläufer" finde ich hier "der Läufer wird auseinandergerissen" oder "der Läufer ist in der Schere" oder "Anker". Diese Begriffe sind anschaulich, man kann sie gut verstehen und behalten.

Fazit:

Für mich war das Hauptanliegen dieser Einführung in das Endspielwissen: Was sollte ich Kindern und Jugendlichen lehren, die mit dem Schachspielen beginnen?

Die DVD vom Endspielexperten Karsten Müller ist gutes Grundwissen für Fortgeschrittene, d.h. für erfahrene Spieler. Für Anfänger ist es stellenweise schwierig, den Ausführungen zu folgen. Bei den Bauernendspielen ist beispielsweise ist eine Studie dabei, die Quadrat, virtuelle Opposition und Schlüsselfelder für den Lösungsweg miteinander verbindet - das ist recht anspruchsvoll. Auch häufige Hinweise auf Ausnahmen von Regeln (Studien!) machen es dem Anfänger nicht leicht. Um die DVD beim Nachwuchstraining besser nutzen zu können sollte einiges vereinfacht werden.

Schachendspiele 1 - Grundlagen für Einsteiger

Der erste Teil von Karsten Müllers Trainingsreihe kann ganz ohne Endspielvorkenntnisse in Angriff genommen werden, nur die Beherrschung der Schachregeln wird vorausgesetzt. Aber auch für manch einen Vereinsspieler wird dieser Kurs eine willkommene Auffrischung bedeuten, was ein Blick in den Inhalt belegt. Das Themenspektrum reicht vom Mattsetzen mit der Dame, dem Turm oder zwei Läufern bis hin zum Matt mit Läufer und Springer. Dazu werden die Grundlagen der Bauernendspiele sowie der Endspiele Springer gegen Bauern, Läufer gegen Bauern, Läufer gegen Springer, Dame gegen Bauern, der Springer- und Läuferendspiele sowie der gleichfarbigen und ungleichfarbigen Läuferendspiele vermittelt.
Über 5 Stunden Videospielzeit.

Mehr...

 



Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren