Kasparov-Affäre beschäftigt deutsche Medienlandschaft

15.12.2006 – Die Ausladung des russischen Oppositionspolitikers Garry Kasparov aus der sonntäglichen Christiansen Talkshow- nach Darstellung der Christiansen-Radeaktion wegen technischer Probleme - beschäftigt weiterhin die deutsche Medien-Öffentlichkeit. In einem Interview mit Spiegel-online hat der ehemalige Schachweltmeister zurückhaltend nur seiner Verwunderung Ausdruck gegeben, dass ein großer Sender wie die ARD die Technik nicht innerhalb von 48 Stunden in den Griff bekommen habe.  Innerhalb der ARD wird laut Berichten von Spiegel-online und der Frankfurter Allgemeinen die Kritik an Christiansen lauter. So fordere Das Mitglied des Rundfunkrats des Hessischen Rundfunks (HR), Jörg-Uwe Hahn, Christiansen solle ihre Sendung bis zur Aufklärung der Vorwürfe um die Ausladung Kasparow "ruhen lassen." Kasparov-Interview bei Spiegel-online... Bericht bei Spiegel-online... Bericht bei Focus-online...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...


Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren