Kasparov als Romanfigur

11.03.2013 – In ihrem Roman "Das Leben ist groß" verbindet Jennifer duBois zwei weit voneinander entfernt liegende Schicksale. Bei der Amerikanerin Irina Ellison wird die unheilbare Huntington-Krankheit diagnostiziert. Sie folgt einer Idee ihres Vaters und reist nach Russland zum früheren Schachweltmeister Besetow. Wer in Besetows Roman-Biografie Kasparov wiedererkennt, liegt wohl nicht falsch. Mehr...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Bei Irina Ellison, einer 30-jährigen Universitäts-Dozentin, wird die unheilbare Huntington-Krankheit diagnostiziert. An dieser ist bereits ihr Vater gestorben. Bei der neuerlichen Durchsicht seiner Nachlasses findet sie die Kopie eines Briefes, den ihr Vater an den Schach-Weltmeister Aleksander Besetow geschrieben hatte, mit der Frage: "Wie spielt man eine Partie, von der man von Anfang an weiß, dass sie verloren ist?"

Der Brief blieb unbeantwortet und so beschließt Irina, jetzt vor das gleiche Problem gestellt, nach St. Petersburg zu fahren, um sich die Antwort bei Aleksander Besetow persönlich abzuholen.

Das Leben ist groß

"Das Leben ist groß" heißt der Debüt-Roman von Jennifer duBois, in dem sie das Schicksal zweier Menschen, die zeitlich und räumlich zunächst weit auseinander liegen, allmählich miteinander verknüpft. Alexander Besetow, dessen Biografie der von Garry Kasparow ähnelt, beginnt seinen Kampf im Jahr 1979 in Leningrad. Als Schachwunderkind trennt er sich mehr und mehr von seinen jugendlichen Illusionen, um in der Sowjetunion das gewünschte privilegierte Leben führen zu können. Nach dem Ende seiner Schachkarriere geht er in die Politik und befindet sich 2006, als Irina ihn in St. Petersburg trifft, als Dissident im Kampf gegen ein korruptes Regime.

Jennifer duBois

"Schach ist Politik, manchmal ist es Krieg. Aufgeben heißt sterben, lautet die Botschaft des Romans" (Laura Bennett, New York Times).

Foto: Ilana Panich-Linsman

Jennifer duBois (Webseite)...

Jennifer duBois: Das Leben ist groß. Aufbau Verlag, Februar 2013

Lesung mit Jennifer Dubois und Anna Thalbach

13. März

in Berlin (English Theater), 20 Uhr

14. März

Worms (Friedrich-Ludwig-Jahn-Halle)

15. März

Tübingen (Deutsch-Amerikansiches Institut), 20.15 Uhr

 

"Das Leben ist groß" bei Aufbau-Verlag...

Rezension in New York Times...


Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren