Kasparov in Georgien

22.02.2013 – Am letzten Wochenende begrüßte das georgische Ministerium für Jugend und Erziehung einen prominenten Gast. Garry Kasparov gab anlässlich der Einführung des "Schach in den Schulen"-Programms an 100 georgischen Schulen höchstpersönlich die erste Lehrstunde. Der neue Stellvertretende Erziehungsminister war für ihn kein Unbekannter: Es ist sein früherer Sekundant Zurab Azmaiparashvili. Kasparov in Georgien...

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2019 mit 7,4 Mio. Partien und über 70.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!

Mehr...

Kasparov in Georgien

Bericht von Sophie Nikoladze

Am 18. Februar besuchte Garry Kasparov Georgien. Er kam auf Einladung des Ministeriums für Sport und Jugend und gab dort zusammen mit dem Stellvertretenden Minister für Erziehung und Jugend Zurab Azmaiparashvili eine Pressekonferenz.


 Giorgi Giorgadze, Garry Kasparov, Zurab Azmaiparashvili

Der Präsident des Georgischen Verbandes, Giorgi Georgadze und die anderen Stellvertreter des Ministers, Tamaz Tevzadze und Rati Bregadze, waren ebenfalls zugegen, als Kasparov über ein neues Schulschachprogramm sprach, das an 100 staatlichen Schulen in Georgien eingeführt werden soll.  Das Programm wurde ins Georgische übersetzt und in den Lehrplan aufgenommen.

Nach der Pressekonferenz im Ministerium zeigte Kasparow in der "Experimentalschule" in Tiflis eine Lehrstunde aus dem Programm "Schach in den Schulen". Schüler von Schulen in Kutaisi und einer Schule in Poti verfolgten den Unterricht über das Internet ebenfalls.

Garry Kasparov: "Ich freue mich immer, wenn ich Georgien besuche. Dieser Besuch war aber besonders wichtig. Es ist gut, dass die Regierung das "Programm Schach in den Schulen" unterstützt. Das wird Schach in Georgien populärer machen und den Schülern bei ihrer gesamten Entwicklung helfen."


Garry Kasparov und Zurab Azmaiparashvili


Zurab Azmaiparashvili in seinem Büro

“Wir freuen uns, dass Schachspieler vom Kaliber Kasparovs Georgien besuchen. Mit Schach wollen wir ein Programm aufstellen, dass die Schüler nicht nur beim Schach, sondern in ihrer ganzen Persönlichkeit weiter bringt," sagte Zurab Azmaiprashvili.


Gary Kasparov, Giorgi Giorgadze, David Zurabishsvili, Stellvertretender
Erziehungsminister, Zurab Azmaiparashvili

“Das Programm Schach in den Schulen ist sehr wichtig und wir sind froh, dass auch die Regionalschulen in Kutaisi und Poti eingebunden werden. Das ist ein toller Start, wenn man dem weltbesten Schachspieler zuhören darf".


Der georgische Trainer George Khomeri, ihre Reporterin Sophie Nikoladze,
Pressechef des Georgischen Verbandes, und Garry Kasparov.


Kasparov, Khomeri und Kinder des "Schach in den Schulen"-Programms


Alte Freunde. In den 1980er und 1990er Jahren war Azmaiparshvili Kasparovs Sekundant.

 



Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren