Kazan: Zwei Remis in Runde Zwei

13.05.2011 – Beim Halbfinale der Kandidatenwettkämpfe in Kazan warten Spieler und Zuschauer immer noch auf den ersten Sieg. Vor allem Boris Gelfand und seine Fans dürften darüber enttäuscht sein. Denn der Israeli kam mit Weiß gegen Gata Kamskys Grünfeld-Inder nach der Eröffnung zu einer aussichtsreichen Stellung. Schwarz hatte kein Gegenspiel, sein Springer stand am Brettrand im Abseits, sein Läufer richtete nichts aus und die weißen Türme kontrollierten die c-Linie. Doch Gelfand fand keinen Gewinnplan und die Stellung verflachte zum Remis. Auch Vladimir Kramnik konnte zwischenzeitlich hoffen, mit Weiß gegen Alexander Grischuk zu punkten, hatte er doch im frühen Mittelspiel einen Bauern gewonnen. Doch Grischuk verteidigte sich gewohnt zäh und einfallsreich und da Kramnik kein Durchkommen fand, endete auch diese Partie Remis. Turnierseite..., Russischer Schachverband...Mehr...

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2019 mit 7,4 Mio. Partien und über 70.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!

Mehr...




  Partie 1 Partie 2 Partie 3 Partie 4 Total
Gata Kamsky 1/2 1/2      1
Boris Gelfand 1/2 1/2      1
  Partie 1 Partie 2 Partie 3 Partie 4 Total
Alexander Grischuk 1/2 1/2      1
Vladimir Kramnik 1/2 1/2      1
Fotos: Russischer Schachverband


Vladimir Kramnik gewann bald nach der Eröffnung einen Bauern, aber gewinnen konnte er die Partie nicht.


Alexander Grischuk beherrscht die Kunst, mit einem Bauern weniger Remis zu halten.


Boris Gelfand: Die Eröffnung lief gut, doch dann verlor er den Faden und konnte seinen Vorteil nicht nutzen.


Gata Kamsky bewies erneut, wie zäh er ist.


Zufrieden wirkte Gelfand nur auf dem Plakat.



Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren