Keine Vorentscheidungen in Runde 6

03.09.2012 – Russland gegen Armenien, das war die Spitzenpaarung der sechsten Runde. Wie Klaus Bischoff bei seiner Kommentierung feststellte, war es wirklich eine Spitzenpaarung, umkämpft und inhaltsreich. Für die erste Überraschung sorgte Vladimir Kramnik, der scheinbar leicht gegen Levon Aronian gewann. Doch Sergey Movsesian sicherte Armenien mit seinem Sieg gegen Alexander Grischuk den Ausgleich und das schließliche 2:2 Unentschieden. Das war auch das Ergebnis der deutschen Mannschaft, die es mit der USA zu tun hatten, hier endeten alle vier Partien Remis. Schlechter erging es den deutschen Damen, die gegen Indien mit 1:3 den Kürzeren zogen. Ein weiteres umkämpftes 2:2 brachte allerdings die Spitzenpaarung Russland gegen China bei den Damen und so ist das Rennen bei den Damen und im Open nach sechs Runden weiter offen. Die siebte Runde beginnt Dienstag, 14 Uhr MESZ, und wie immer kommentiert Klaus Bischoff ab 14:30 das Geschehen auf dem Fritz-Server unterhaltsam und fachkundig (für Premiummitglieder kostenlos).Offizielle Seite der Schacholympiade..., Ergebnisse..., Premiummitglied werden...Mehr...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...




Fotos: David Llada, Arman Karakhanyan und Anastasiya Karlovich für die Turnierseite



Eine solide Verteidigungsleistung bescherte den deutschen Herren ein 2:2 Unentschieden gegen die Mannschaft der USA, die als leichter Favorit gehandelt wurde. Tatsächlich schien sich der Kampf nach einem schnellen Remis von Georg Meier zugunsten der USA zu entwickeln, denn sowohl in der Partie Naiditsch-Nakamura als auch in der Partie Kamsky-Khenkin hatten die Amerikaner Vorteile, während Daniel Fridman sich keine realistischen Hoffnungen auf einen Sieg machen konnte. Doch Naiditsch und Khenkin verteidigten sich umsichtig und präzise und so endeten alle Partien des Wettkampfs Remis.

Deutschland USA 2:2
A. Naiditsch (2712) H. Nakamura (2778) 0,5:0,5
I. Khenkin (2656) G. Kamsky (2746) 0,5:0,5
G. Meier (2648) A. Onishuk (2666) 0,5:0,5
D. Fridman (2653) V. Akobian (2617) 0,5:0,5

Partien der deutschen Herren

Erwartet schwer hatten es die deutschen Damen gegen die Inderinnen. Während Elisabeth Pähtz am Spitzenbrett zu einem Remis gegen Harika Dronavalli kam, gerieten Marta Michna und Melanie Ohme schnell ins Hintertreffen. Besonders Marta Michna erwischte einen schwarzen Tag und geriet aus der Eröffnung heraus in eine schlechtere Stellung, die ihre Gegnerin taktisch aushebelte. Tatyana Melamed stand lange Zeit gut, aber konnte ihren Vorteil schließlich nicht verwerten. Am Ende gewannen die Inderinnen mit 3:1.

Deutschland Indien 1:3
E. Pähtz (2483) H. Dronavalli (2503) 0,5:0,5
T. Melamed (2356) E.S. Karavade (2371) 0,5:0,5
M. Ohme (2337) T. Sachdev (2379) 0-1
M. Michna (2380) S. Swaminathan (2271) 0-1

Partien der deutschen Damen


Die Spitzenbegegnung der sechsten Runde war der Kampf zwischen Russland und Armenien, in dem es ziemlich bald eine kleine Sensation gab. Vladimir Kramnik gewann am Spitzenbrett scheinbar mühelos gegen Levon Aronian. In einer symmetrischen Stellung, die auf den ersten Blick harmlos wirkte, opferte Kramnik einen Springer für zwei Freibauern, die ihm unerwartet schnell seinen ersten Sieg bei dieser Olympiade bescherten.


Levon Aronian (links) und Sergey Movsesian vor Beginn des Kampfes

Doch trotz dieser Niederlage sah der Kampf gut für die Armenier aus, denn Sergey Movsesian hatte deutliche Vorteile gegen Alexander Grischuk und Gabriel Sargissian setzte Dmitry Jakovenko unter Druck, während sich Vladimir Akopian und Sergey Karjakin bereits Remis getrennt hatten.


Sergey Movsesian und Trainer Arshak Petrosian

Doch während Movsesian gewinnen konnte und Russland die erste Niederlage dieser Olympiade zufügte, kam Sargissian in einem Turmendspiel trotz eines Mehrbauern über ein Remis nicht hinaus und so endete der Kampf 2:2 Unentschieden.


Ein entspannter Vladimir Kramnik genießt die Aufmerksamkeit der Fotografen


Der erste Zug

Partien Russland gegen Armenien


Auch die Spitzenpaarung Russland gegen China bei den Damen endete Unentschieden. Hou Yifan gewann gegen Tatiana Kosintseva, Zhao Xue verlor gegen Nadezhda Kosintseva, Natalia Pogonina und Huang Qian trennten sich Remis, genau wie Ju Wenjung und Alexandra Kosteniuk.


Chinas Frauenmannschaft vor Beginn des Kampfes

Partien



Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren