Khanty-Mansiysk: südamerikanische Punktelieferanten

25.09.2010 – Die Südamerikaner scheinen den deutschen Mannschaften zu liegen, meint Uwe Bönsch in seinem Bericht. Nach Chile und Venezuela bei den Frauen, gab gestern Chile auch bei den Männern beide Mannschaftspunkte ab. Martin Krämer und Niclas Huschenbeth sorgten mit ihren Siegen für den Wettkampfgewinn. Der Hamburger hat bisher alle seine Partien gewonnen und drei Punkte gemacht. Für Trubel sorgte gestern Gary Kasparov. Ein Fernsehteam wollte ein Interview mit dem früheren Weltmeister machen und stellte ihn dafür in den Spielsaal - genau während der Zeitnotphase. Uwe Bönsch berichtet. Mehr...

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2019 mit 7,4 Mio. Partien und über 70.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!

Mehr...

Männer besiegen Chile mit 2,5 zu 1,5 - Frauen trennen sich 2 -2 unentschieden von Slowenien

Die Südamerikaner scheinen uns zu liegen. Nachdem die Frauen bereits Chile und Venezuela mit jeweils 4 - 0 besiegten, gelang auch den Männern ein Sieg gegen die als gleichstark eingeschätzten Chilenen. Hoffen wir auf eine Fortsetzung, denn heute bekommt es unsere Frauenmannschaft mit Peru schon wieder mit einer südamerikanische Mannschaft zu tun.

Im Wettkampf gegen Chile konnte Rainer Buhmann mit Weiß keinen Vorteil gegen den stärksten Chilenen Ivan Fernandez Morovic (2580) nachweisen. Einen schweren Stand hatte Sebastian Bogner, der in der slawischen Abtauschvariante schnell in eine passiven Stellung geriet. Nach langer erfolgreicher Verteidigung erhielt Sebastian bequemes Spiel, aber wie so oft, kostete die Verteidigung viel Kraft und die Konzentration ließ nach. Ein, zwei Ungenauigkeiten waren die Folge und die Partie kippte wieder zugunsten des Gegners. Der Wettkampf wurde von Martin Krämer und Niclas Huschenbeth gewonnen. Martin erhielt nach der Eröffnung die etwas bessere Stellung und konnte dann von einem groben Fehler seines Gegners profitieren.

Krämer - Campos Moreno



Dies ist bereits die Schlussstellung der Partie. Schwarz hat soeben mit 18...Se4 Springertausch angeboten und dabei völlig außer Acht gelassen, dass Weiß nach 19. Sxe4 dxe4 mit 20. Tc7 eine Figur gewinnt.



Ganz anders als von ihm gewohnt, spielte Niclas Huschenbeth eine rein positionelle Partie und besiegte seinen Gegner im Endspiel. Niclas hat mit 3 Punkten aus 3 Partien bisher noch nichts abgegeben.

Fast die gesamte Zeit sah es nach einem Sieg unserer Frauen gegen Slowenien aus. Nachdem Elisabeth Pähtz und Sarah Hoolt remisiert hatten, standen Melanie Ohme und Judith Fuchs sehr aussichtsreich. Dann passierte Melanie unter Zeitnot im 40. Zug ein Missgeschick und sie verlor ihre Partie noch. Judith realisierte danach ihren Materialvorteil und glich zum 2 - 2 Endstand aus.



Jetzt sind auch Karpow und Kasparow in Khanty Mansijsk eingetroffen. Anatoly Karpow bewirbt sich bekanntermaßen um das Präsidentenamt der FIDE und wird dabei von seinem alten Widersacher Gary Kasparow unterstützt. Als Garry während der Zeitnotphase mitten im Turniersaal vor laufenden Kameras interviewt wurde, verursachte dies einigen Trubel.

Heute spielen die Männer gegen Estland und die Frauen gegen Peru. Ab 11.00 Uhr werden wie immer die Partien auf schach.de übertragen und von GM Klaus Bischoff live kommentiert.

Uwe Bönsch aus Khanty Mansijsk

 



Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren