Klaus Bischoff ist Deutscher Meister

von André Schulz
12.12.2015 – Zum zweiten Mal nach 2013 holt sich Klaus Bischoff den Titel des Deutschen Meister. Nach der Niederlage in der vorletzten Runde schien der Frankfurter im Rennen um den Titel schon ausgeschieden, doch dann spielten alle für ihn. Witaly Kunin wurde punktgleich Vize. Rasmus Svane wurde als bester Spieler mit 6 Punkten Dritter. Vincent Keymer belegte den zehnten Platz. Mehr...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

 

Klaus Bischoff

Klaus Bischoff spielte bei der Deutschen Meisterschaft in Saarbrücken lange oben mit und war heißer Kandidat auf den Titel. Doch nach seiner Niederlage in der 8. Runde schien er aus dem Rennen ausgeschieden. Nun ist Klaus Bischoff doch noch Deutscher Meister geworden, denn in der Schlussrunde spielten alle für ihn. Rasmus Svane und Witaly Kunin trennten sich nach langem Kampf remis und Christian Braun ließ sich von Daniel Friedman nach ebenso langem Kampf auch nicht besiegen.

Witaly Kunin

Rasmus Svane

Alexander Donchenko wollte es gegen Klaus Bischoff hingegen wissen. Sein stürmischer Angriff wurde jedoch vom "Altmeister" abgewiesen.

 

Alexander Donchenko

 

Donchenko-Bischoff

 

 

Dank der besseren Zweitwertung wurde Klaus Bischoff damit nach 2013 zum zweiten Mal Deutscher Meister. Saarbrücken ist offenbar ein gutes Pflaster für den Frankfurter, denn auch 2013 fand die Meisterschaft dort statt.

Neben Rasmus Svane (3.) und Alexander Donchenko (9.) belegten mit Dimitrj Kollars (6.) und dem elfjährigen Vincent Keymer zwei weitere junge Spieler ausgezeichnete Plätze.

Vincent Keymer, li.

 

Endstand

Pl. Spieler Pkt. Gegner Buch Buch
1. GM Klaus Bischoff 6,5 2494 46,5 51
2. GM Witali Kunin 6,5 2485 42,5 46
3. IM Rasmus Svane 6,0 2492 45,5 48,5
4. GM Daniel Fridman 6,0 2482 46 50,5
5. IM Dr. Erik Zude 6,0 2422 41 44
6. Dmitrij Kollars 6,0 2386 39 41,5
7. IM Hagen Poetsch 6,0 2374 38,5 41,5
8. IM Christian Braun 6,0 2309 37,5 40,5
9. GM Alexander Donchenko 5,5 2423 45 48
10. Vincent Keymer 5,5 2341 37,5 41,5
11. GM René Stern 5,0 2459 44,5 48,5
12. FM Jens Hirneise 5,0 2439 41 43,5
13. FM Wilfried Bode 5,0 2390 42 45
14. GM Igor Khenkin 5,0 2387 37,5 39,5
15. Alexander Hilverda 5,0 2349 39 42,5
16. Rick Frischmann 4,5 2449 42 45,5
17. FM Johannes Carow 4,5 2406 41,5 44
18. IM Herbert Bastian 4,5 2342 38 41,5
19. Thomas Füllgrabe 4,5 2265 36 39
20. FM Dirk Paulsen 4,5 2217 30,5 33
21. Nick Müller 4,0 2366 35,5 37,5
22. Stefan Gröger 4,0 2355 40 44
23. FM Felix Stips 4,0 2334 37,5 40
24. FM Johannes Dorst 4,0 2332 37,5 40,5
25. Enis Zuferi 4,0 2307 32,5 34,5
26. Cornelius Middelhoff 4,0 2289 32,5 35
27. FM Martin Voigt 4,0 2201 29 31,5
28. Achim Wild 3,5 2372 39,5 41,5
29. Kai Mailitis 3,5 2293 33,5 36
30. FM Matthias Liedtke 3,5 2248 32,5 34,5
31. Stephan Tschann 3,0 2341 36 38
32. Daniel Margraf 3,0 2329 36,5 39
33. Max Weber 3,0 2302 32,5 34,5
34. Dieter Riegler 2,5 2278 30,5 32,5
35. Max Scherer 2,5 2271 31 33
36. FM Reinhold Müller 2,0 2265 28,5 31

 

Alle Partien

 

 

Herbert Bastian, re., feierte während der MeisterschaftGeburtstag

 

Turnierseite des DSB...

 

 



André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren