Konstantin Landa verstorben

von Pressemitteilung
12.10.2022 – Nach langer Krankheit ist GM Konstantin Landa verstorben. Landa wurde in Omsk geboren, besuchte die Sveshnikov und die Botvinnik Schachschule. 1995 wurde er Großmeister. Seit 1999 lebte Konstantin Landa in Deutschland. Als FIDE Senior Trainer unterstützte er viele starke Spieler und Nationalteams. Konstantin Landa wurde nur 50 Jahre alt. Ein Nachruf der FIDE... | Foto: FIDE

ChessBase 17 - Megapaket ChessBase 17 - Megapaket

ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Nachruf der FIDE

Konstantin Landa (1972-2022)

Die FIDE ist zutiefst betrübt über den Tod unseres Kollegen Konstantin Landa im Alter von nur 50 Jahren. Konstantin war ein hoch angesehenes Mitglied der Schachgemeinschaft. Er war ein starker GM, ein leidenschaftlicher Trainer und ein Mitglied unserer Fair-Play-Kommission.

Der in Omsk geborene Konstantin zeichnete sich schon in jungen Jahren als vielversprechendes Talent aus, was ihm die Möglichkeit verschaffte, von Evgeny Sveshnikov trainiert zu werden und mehrere Trainingslager in der Botvinnik-Schachschule zu besuchen. In einem dieser Trainingslager besiegte er im Alter von 13 Jahren den Weltmeister Garry Kasparov. 1989 wurde er Junioren-Vizemeister der UdSSR, und nach dem Zusammenbruch der UdSSR gewann er 1992 die russische Juniorenmeisterschaft.

Im Jahr 1995 wurde er Großmeister. Nach seinem Abschluss an der Universität nahm er jedoch eine Stelle in der IT-Abteilung einer Bank an, und mehrere Jahre lang spielte er neben seiner Arbeit gelegentlich bei Schachturnieren, bei denen er seine Klasse unter Beweis stellte. Nachdem er 1999 nach Deutschland umgezogen war, kehrte er zum Schach als Vollzeitprofi zurück und erreichte 2007 seine höchste Wertungszahl von 2678.

Landa wurde 2011 zum FIDE Senior Trainer ernannt und war jahrelang einer der führenden Trainer Deutschlands. Er war ein langjähriger Trainer von Arkadij Naiditsch, aber er spielte auch eine wichtige Rolle beim Coaching anderer Spitzenspieler wie Alexandra Kosteniuk, Evgeny Alekseev und Daniele Vocaturo. In jüngerer Zeit arbeitete er mit Alexandra Goryachkina zusammen und war ihr Sekundant beim Kandidatinnen-Turnier in Kasan, das sie in brillanter Manier gewann, und beim Weltmeisterschaftskampf der Frauen gegen Ju Wenjun (zusammen mit Najer und Rublevsky). Er war auch Trainer der iranischen Nationalmannschaft sowie der Frauenmannschaften von Aserbaidschan und Kasachstan.

Konstantin Landa ist Mitautor des Buches "The Complete Manual of Positional Chess" (2017), das eine vollständige Sammlung von Anweisungen und Tipps für Trainer und Selbstverbesserer enthält.

Im Jahr 2012 unterbreitete er der FIDE-Trainerkommission einen umfassenden Vorschlag für Maßnahmen zur Betrugsbekämpfung, der hauptsächlich auf seinen umfangreichen Erfahrungen bei Mannschaftskämpfen beruhte. Sein Vorschlag fand breite Unterstützung in der Schachgemeinschaft und wurde von der FIDE angenommen. Seine entschiedene Haltung gegenüber dem Fair Play in Verbindung mit seinem IT-Hintergrund machte Landa zu einem perfekten Kandidaten für die Mitgliedschaft in der ACP- und FIDE-Fair-Play-Kommission, wo er weiterhin unschätzbare Beiträge leistete.

Unsere Gedanken sind bei seiner Familie, seinen Freunden und den vielen Mannschaftskameraden und Spielern, die er im Laufe der Jahre trainiert hat.

Nachruf bei der FIDE...


Diskussion und Feedback Senden Sie Ihr Feedback an die Redakteure