Kramnik gewinnt Dortmund

30.07.2011 – Nein, die neunte Runde beim Dortmunder Sparkassen-Chess Meeting brachte keinen Favoritensturz und Tabellenführer Wladimir Kramnik brach nicht ein. Anish Giri bemühte sich zwar, seinen Anzugsvorteil zur Geltung zu bringen, aber nach 28 Zügen kam es zur Zugwiederholung und Kramnik sicherte sich den halben Punkt, den er brauchte, um seinen zehnten Titel in Dortmund zu erringen. Da sich Ruslan Ponomariov und Le Quang Liem Remis trennten, liegt Kramnik mit 7 Punkten aus 9 Partien (Elo-Performance 2933) vor der letzten Runde mit zwei Punkten Vorsprung uneinholbar in Führung. In der dritten Partie des Tages kam Hikaru Nakamura gegen Georg Meier zum einzigen Sieg des Tages und zu seinem ersten Sieg im Turnier. Turnierseite...Tabelle, Partien, Bericht...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...




Wladimir Kramnik zum 10. Mal Schachkönig von Dortmund
Text und Fotos: Georgios Souleidis



Wladimir Kramnik steht beim Sparkassen Chess-Meeting als Sieger fest. Gegen Anish Giri reichte ihm in der 9. Runde ein Remis, um den Turniersieg abzusichern. Vor dem letzten Durchlauf liegt er mit zwei Punkten Vorsprung auf Liem Le Quang uneinholbar vorn.

Stand nach der 9. Runde:







Giri und Kramnik wählten eine häufig gespielte Variante der Katalanischen Eröffnung und tauschten schnell einige Figuren. Der 17-jährige Holländer beförderte einen Turm auf die siebte Reihe und schien etwas Druck auszuüben. Der 36-jährige Ex-Weltmeister aus Russland hatte aber alles im Griff. Er positionierte seine Monarchin auf dem Damenflügel und entwickelte Gegenspiel. Giri sah sich gezwungen, durch ewigen Angriff auf die Dame die Züge zu wiederholen. Nach 28 Zügen endete die Partie mit Remis.


Anish Giri

Ruslan Ponomariov und Liem Le Quang trennten sich remis. Die Spieler wählten die sizilianische Verteidigung. Im Mittelspiel wog die Partie hin und her, ohne dass sich ein Spieler einen Vorteil erkämpfen konnte. Le Quang opferte im 30. Zug einen Bauern, um ihn postwendend wieder zu erobern. Es folgte der Abtausch fast aller Figuren und das Remis nach 49 Zügen war perfekt.




Liem Le Quang

Hikaru Nakamura feierte beim Sparkassen Chess-Meeting seinen ersten Sieg. In der Vorschlussrunde gewann er gegen Georg Meier. Der 23-jährige Amerikaner wählte eine ungewöhnliche Eröffnung, um der Vorbereitung seines Gegners zu umgehen. Er fianchettierte seinen Königsläufer und überschritt mit seinen Bauern vorerst nicht die dritte Reihe. Der gleichaltrige Trierer hatte keine Probleme das Gleichgewicht zu wahren. Die Entscheidung fiel in der Zeitnotphase. Meier übersah eine kleine Drohung, wonach Nakamura einen entscheidenden Freibauern am Damenflügel bilden konnte. Enttäuscht gab der Trierer direkt danach auf.




Hikaru Nakamura


Georg Meier



Am Sonntag, den 31. Juli, findet die zehnte und letzte Runde des Sparkassen Chess-Meetings statt. Wladimir Kramnik trifft auf Hikaru Nakamura. Liem Le Quang spielt gegen Anish Giri und Georg Meier gegen Ruslan Ponomariov. Die letzte Runde beginnt schon um 13 Uhr. Spielort ist das Schauspielhaus Dortmund.

Die Siegerehrung findet um 20 Uhr im Rathaus Dortmund statt. Die Trophäen werden u. a. überreicht durch Jörg Rüppel (Vorstandsvorsitzender Stadtsportbund Dortmund) und Gerd Kolbe (Veranstaltungsleiter).

(Stadt-Pressedienst vom 30.07.2011, Kontakt: Michael Meinders)

Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren