Krasenkows: "Triangel"-DVD: Rezension

27.02.2017 – Mit seiner DVD "The Triangel Setup" hat Michal Krasenkow ein vollständiges Repertoire gegen 1.d4 vorgestellt, das auf dem Noteboom-System der Slawischen Verteidigung und dem Holländischen Stonewall-Aufbau basiert. Markus Hochgräfe hat sich die DVD angeschaut und die empfohlenen Varianten geprüft. Hier ist seine Einschätzung.

The Triangle Setup - A complete defense against 1.d4 The Triangle Setup - A complete defense against 1.d4

GM Michal Krasenkow präsentiert Ihnen ein Repertoire gegen 1.d4, in dessen Mittelpunkt die Noteboom-Variante und der Stonewall-Aufbau stehen. Schwarz erreicht hier ganz verschiedene Stellungen, die ihr taktisches und strategisches Wissen schärfen.

Mehr...

Michal Krasenkow: "The Triangle Setup - A complete defense against 1.d4"

Rezension von Von FM Markus Hochgräfe

Was tun, wenn der Frühling naht? Die Wahl zwischen nach draußen gehen und der Natur zu lauschen oder drinnen zu bleiben und eine neue Verteidigung gegen 1.d4 zu lernen ist einfach: Natürlich Letzteres.

Als klassischer Slawisch-Spieler suchte ich schon seit Langem nach einer aggressiven Alternative nach 1.d4 d5 für Schwarz. Vor allem wollte ich verhindern, dass Weiß die Slawische Abtauschvariante verwenden kann.
Michal Krasenkow‘s "The Triangle Setup", d.h. 1 ... d5, 2 ... e6, 3 ... c6 gegen 1.d4 und ähnliche Eröffnungen, ist eine solche Möglichkeit. Weiß hat in der Regel die Wahl, die Noteboom-Variante zuzulassen, das scharfe Marshall-Gambit zu spielen oder Schwarz zu erlauben, eine (oft) verbesserte Version des Stonewalls zu spielen. In den meisten Fällen kann Schwarz einen Bauern gewinnen und eine unausgewogene Position erreichen.

Der Teil über die Noteboom-Variante hat mir am meisten gefallen. Es ist der längste Abschnitt der DVD. Krasenkow erklärt einige seiner eigenen Partien. Er hat ein gutes Tempo, nicht zu schnell und nicht zu langsam und ich habe viel über die strategischen Ideen dieser Eröffnung gelernt. Die strategischen Ideen zu verstehen ist sehr wichtig, denn im Noteboom ist es unmöglich, sich an alle Varianten und Sub-Varianten zu erinnern (zumindest für mich). Aber wenn du die Ideen kennst, hilft es dir sehr, den Theorie-Dschungel zu überleben. Im Allgemeinen ist Schwarz nach dem aktuellen Stand der Theorie okay. Nicht nur okay, sondern die Positionen sind sehr unausgewogen, so dass Schwarz gut auf Sieg spielen kann.

Der Stonewall nach 1.d4 d5 2.c4 e6 3.Sf3 c6 4.e3 f5 sieht auch gut aus für Schwarz. Hier ist das Spiel strategischer als im Noteboom. Aber alle Figuren bleiben auf dem Brett und die Bauernstruktur kann ziemlich variabel sein. Ich habe die gleiche Zusammenfassung wie für den Noteboom: Schwarz ist okay und kann leicht auf Sieg spielen.

Die Dc2-Variante nach 1.d4 d5 2.c4 e6 3.Sf3 c6 4.Dc2 ist im Amateur-Bereich ziemlich verbreitet. Hier ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass Schwarz sofort 4 ... dxc4 spielen sollte, um 4... e6 5.Sbd2 dxc4?! 6.Sxc4! zu verhindern. Schwarz wird so ziemlich gegen alles 5... e6, 6 ... b5, 7 ... Lb7 spielen. Während diese Variante ganz solide für Weiß ist, ist sie auf der anderen Seite nicht gefährlich für Schwarz, wenn er weiß, dass die Entwicklung des Damenflügels höchste Priorität hat.

Der Stonewall nach 1.d4 d5 2.c4 e6 3.Sc3 c6 4.e3 f5 (oder 4 ... Ld6 und 5 ... f5) verursacht mir immer noch Kopfschmerzen. Hier, im Gegensatz zum Stonewall nach 3.Sf3, kann Weiß 5.f4 spielen und eine blockierte und symmetrische Position erreichen oder das gefährliche 5.g4 spielen.

4 ... f5 erlaubt beide Optionen, während die Alternative 4 ... Ld6 5.Sf3 f5 zwar 5.g4 verhindert, aber 6.Se5 und 7.f4 erlaubt. Hier wäre der Läufer besser auf e7 aufgestellt, um den weißen Springer auf e5 mit dem Sb8 austauschen zu können. Meine eigene Lösung weicht von Krasenkow‘s Stonewall-Empfehlung ab, indem ich 4 ... Sf6 5.Sf3 a6!? spiele, was eine schöne Nebenvariante der Meraner Verteidigung ist. Wenn Du sowieso gerne die Meraner Verteidigung spielst, kannst Du aber mit der Triangle-Zugfolge deinen Gegner daran hindern, den Abtausch-Slawen zu spielen.

Der kritische Test des ganzen Triangle-Systems ist meines Erachtens das Marshall-Gambit 1.d4 d5 2.c4 e6 3.Sc3 c6 4.e4. Hier empfiehlt Krasenkow das sehr riskante 4 ... dxe4 5.Sxe4 Lb4 6.Ld2 Dxd4 7. Lxb4 Dxe4 8. Le2 Dxg2?! Wenn ich mit der Engine über seine Empfehlungen schaue, sieht es für mich so aus, als ob Weiß (viel) mehr als eine ausreichende Entschädigung für das geopferte Material hat. 8 ... Dxg2 wurde nicht oft gespielt, offensichtlich aus einem guten Grund. In mehr oder weniger allen anderen Teilen der DVD empfiehlt Krasenkow die Hauptvarianten, warum er hier abweicht, weiß ich nicht. In der aktuellen Praxis scheinen 8 ... Sa6 und das neue 8 ... a5 für mich die zuverlässigsten Optionen zu sein. Weiß erhält einen leichten Vorteil, aber auf der anderen Seite gibt der Mehrbauer Schwarz die Möglichkeit, auf Sieg zu spielen. Ein kritischer Test der 8 ... a5-Variation ist meiner Meinung nach das Opfer in Miron-Ninov, 2015. Weiß hat eine gefährliche Initiative, aber zumindest meine Engines konnten keinen Weg zu weißem Vorteil finden. 16.Sf5 Df6 17. Dc7 0-0 ist die Alternative zur Partie, aber gibt Weiß keinen Vorteil.

 

 


Zusammenfassung:

Durch das intensive Studieren des Triangle-Systems durch diese DVD bekommst du ein aggressives Repertoire gegen 1.d4 / c4 / Sf3 an die Hand. Die Erklärungen von Krasenkow der strategischen Pläne im Noteboom wird dein Schach sicher verbessern. Ich mag die Geschwindigkeit seiner Präsentation, nicht zu schnell und nicht zu langsam. Das Material eignet sich für Spieler >1800 bis zum Großmeister. Der einzige Nachteil ist seine Empfehlung im Marshall-Gambit, welche mir nicht gefällt. Hier musst du dir selbst etwas erarbeiten. 8 ... a5 punktet ganz gut für Schwarz und ist meine Empfehlung. Insgesamt gebe ich der DVD eine '2'.
 

Zum Shop...

 


Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren