Legends of Chess: Carlsen macht kurzen Prozess

von André Schulz
05.08.2020 – Der zweite Finaltag des Legends of Chess Turniers dauerte nur drei Partien. Dann hatte Magnus Carlsen gegen Ian Nepomniachtchi die notwendigen 2,5 Punkte zusammen, die ihn zum Sieger des zweiten Satzes machten. Da Carlsen auch schon den ersten Satz gewonnen hatte, war er damit auch Turniersieger. | Foto: Lennart Ootes

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2020 mit 8 Mio. Partien und über 80.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!
ChessBase 15 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen.

Mehr...

Viertes Turnier, dritter Turniersieg für Magnus Carlsen in seiner eigenen Online-Turnierserie. Nachdem er sich am ersten Finaltag beim Legend of Chess Turnier gegen Ian Nepomniachtchi erst im Stichkampf durchsetzten konnte, feierte der Weltmeister am zweiten Tag einen glatten 2,5:0,5-Sieg, der ihm gleichzeitig den Turniersieg bescherte. Ian Nepomniachtchi hatte schon nach dem Halbfinale gegen Anish Giri über Müdigkeit geklagt und zeigte auch gegen Carlsen Ermüdungserscheinungen, während der Norweger munter und kraftvoll wie (fast) immer wirkte. Schon die erste Partie war sehr demoralisierend für Nepomniachtchi.

Carlsen,Magnus - Nepomniachtchi,Ian [A48]

Legends of Chess Final chess24.com INT (2.21), 04.08.2020

1.d4 Sf6 2.Sf3 g6 3.Lf4 Lg7 4.e3 0–0 5.Le2 d6 6.0–0 Sh5 7.Lg5 h6 8.Lh4 g5 9.Sfd2 Sf6 10.Lg3 Sc6 11.Sc3 e5 12.dxe5 Sxe5 13.f4 Seg4 14.Tf3 Te8 15.Sf1 Sh5 16.Le1

 

16... f5? [Harakiri. 16...gxf4 17.exf4 Df6]

17.Lc4+ Le6 [17...Kh8 18.Lf7; 17...Kf8 18.h3 Sgf6 19.fxg5 hxg5 20.Tf2 und der Sh5 braucht ein Feld. Es droht g4 oder Le2.]

18.Lxe6+ Txe6 19.h3 Sgf6 20.fxg5 hxg5 21.Txf5

 

21... Lh6 22.g4 Sg7 23.Tf3 Dd7 24.Sg3 Tae8 25.Lf2 Dc6 26.e4 Sd7 27.Sd5 [Nun hatte Schwarz schon keinen Spaß mehr an der Partie. Die Stellung ist gruselig und es droht z.B. Tc3.] 1–0

In der zweiten Partie blies Nepomniachtchi gegen Carlsens Najdorf-Variante zum Angriff, biss aber auf Granit. Carlsen wehrte den Angriff ab und gewann im Konter eine Qualität und einen Bauern. Die meister Zeit der Partie musste Nepomniachtchi ein schlechtes Endspiel verwalten. Sein Kampf ums Remis war vergeblich.

 

59... Td5 60.Dh4+ Kg8 61.Dg4 Td6 62.Dh4 Df6 63.De4 Tb6+ 64.Kc2 Kf7 65.Da8 Dg6+ 66.Kd2 Tb2+ 67.Ke3 Dg1+ 68.Kd3 Df1+ 69.Ke3 Df2+ 70.Kd3 Dg2 71.Sf3 [71.Dxg2 Txg2 ist natürlich ebenfalls trostlos.]

71...De2+ 72.Kd4 Dd1+ [72...Tb5 mit der Drohung Td5#]

73.Ke3 [73.Kc5 hätte den Verlust noch etwas herausgezögert.]

73...Te2+ 74.Kf4 Dd6+ 75.Kg4 Tg2+ 76.Kh5 g6+ 0–1

Nepomniachtchi hätte nun die 3. Partie mit Schwarz gewinnen müssen, aber dafür fehlte ihm die Kraft. Carlsen begnügte sich mit einem Remis und sicherte sich den Turniersieg.  

Als Turniersieger erhält Carlsen 45.000 USD. Ian Nepomniachtchi tröstet sich mit 30.000 USD.

Ab 9. August bestreiten Magnus Carlsen, Ding Liren, Hikaru Nakamura und Daniil Dubov das Finalturnier.

Turnierseite...




André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren