Levon Aronian gewinnt das Goldmoney Asian Rapid

von Klaus Besenthal
04.07.2021 – Levon Aronian hat am Sonntag nur noch zwei Partien benötigt, um sich gegen Vladislav Artemiev den Finalsieg bei dem 15+10-Onlineturnier zu sichern: Nachdem der Armenier beide Spiele gewonnen hatte, gab es für seinen Gegner rechnerisch keine Chance mehr, seinen Rückstand noch aufzuholen. Im Spiel um Platz 3 musste Magnus Carlsen gegen Ding Liren zwar in den Blitz-Tiebreak gehen, gewann diesen dann aber souverän. | Grafik: Meltwater Champions Chess Tour

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training!
ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Goldmoney Asian Rapid

Levon Aronian - Vladislav Artemiev 2:0

Für Vladislav Artemiev fing der Tag schon schlecht an, als ihm gleich in der ersten Partie ein gravierender Endspiel-Fehler unterlief. Das war natürlich ein Fall für unseren Experten Karsten Müller:

 

Schachendspiele 11 - Turm gegen Läufer

Im 11.Teil seines Endspiel-Lehrgangs diskutiert Karsten Müller asymmetrische Materialverhältnisse: Turm gegen Läufer; Turm und Springer gegen Läuferpaar; zwei Türme gegen Turm und Läufer; Dame und Turm gegen Dame und Läufer; Turm und Springer gegen Läufer und Springer; Turm gegen zwei Läufer

Mehr...

Nach diesem Misserfolg war es dann eigentlich höchste Zeit für Artemiev, endlich mal eine Partie zu gewinnen. Wenn er denn in diesem Finale noch etwas gewollt hätte - tatsächlich lief Partie 2 dann aber so, als hätte der Russe für diesmal sein Pulver verschossen und würde die Sache nur schnell hinter sich bringen wollen:

 

Aber diesem schwachen Tag zum Trotz war dies natürlich auch für Artemiev ein erfolgreiches Turnier: 

Carlsen gewinnt Bronze

Magnus Carlsen hatte das erste Match um Platz 3 am Samstag gegen Ding Liren gewonnen, doch heute, im zweiten Match, überraschte der Weltmeister seine Fans mit einem sang- und klanglosen 0:3! Die Folge: Das Duell musste um einen aus zwei 5+3-Blitzpartien bestehenden Tiebreak erweitert werden.

Und in diesen Blitzpartien war Carlsen dann wieder voll konzentriert. Nachdem er bereits mit einem Partiegewinn in den Tiebreak gestartet war, brauchte der Weltmeister im zweiten Spiel nur noch ein Remis - das holte er auch locker und konnte es sich erlauben, zweimal den Sieg liegenzulassen:

 

Ergebnisse vom Sonntag

Partien

 

Turnierseite


Klaus Besenthal ist ausgebildeter Informatiker und ein begeisterter Hamburger Schachspieler. Die Schachszene verfolgt er schon seit 1972 und nimmt fast ebenso lange regelmäßig selber an Schachturnieren teil.

Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren