Levon Aronian wechselt in den US-Verband

von ChessBase
26.02.2021 – Die Spatzen pfiffen es schon von den Dächern, nun ist es amtlich. Levon Aronian wechselt in den US-Verband. Heute veröffentlichte der Saint Louis Chess Club eine Presserklärung mit weiteren Informationen. Demnach will Aronian auch nach Saint Louis umziehen.

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training!
ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Pressemitteilung

Super-Großmeister Levon Aronian zieht nach Saint Louis und vertritt die USA

Vereinigte Staaten haben fünf Spieler aus den Top 20 der Welt.
 
Der Saint Louis Chess Club freut sich, bekannt zu geben, dass Großmeister Levon Aronian nach Saint Louis ziehen wird und in Zukunft bei Wettbewerben den US-Verband vertreten wird.

"Ich bin stolz darauf, die Ehre gehabt zu haben, einen bedeutenden Beitrag zu den größten Erfolgen des armenischen Schachs geleistet zu haben. Es ist unmöglich solche Spitzenleistungen ohne die Unterstützung der Mannschaftskollegen und der Schachfreunde zu Hause zu erbringen. Ich habe besonders die persönliche Aufmerksamkeit und Unterstützung geschätzt , die ich vom dritten Präsidenten Armeniens Serzh Sargsyan über viele Jahre hinweg erhalten habe." 

Der 38-jährige armenische GM machte sich erstmals einen Namen, als er 1994 die Jugend-Schachweltmeisterschaft gewann. Danach führte Aronian die armenische Nationalmannschaft zu drei Goldmedaillen bei der Olympiade (2006, 2008, 2012) und zu einer Goldmedaille bei der Mannschaftsweltmeisterschaft (2011). Im Laufe seiner Karriere hat Aronian auch viele Einzelturniere gewonnen, darunter den World Cup (2005, 2017), Linares (2006), Corus/Tata Steel (2008, 2011), Norway Chess (2017), Saint Louis Rapid & Blitz (2017, 2019) und den Sinquefield Cup (2015, 2018). 

Levon Aronian ist zudem Weltmeister in drei Formaten; er war Chess960-Weltmeister (2006, 2007), Rapid-Weltmeister (2009) und Blitz-Weltmeister (2010).

"Levon hat 2013 bei unserem allerersten Sinquefield Cup mitgespielt. Ich habe ihn im Laufe der Jahre als harten Konkurrenten und wahren Gentleman kennengelernt. Er repräsentiert das Beste in unserem Sport", sagte Rex Sinquefield, Mitbegründer des Saint Louis Chess Club. "Als er zu uns kam und sein Interesse bekundete, nach Saint Louis zu ziehen und die USA zu repräsentieren, konnte ich mir niemand besseren vorstellen. Wir heißen ihn mit offenen Armen willkommen."

Der Saint Louis Chess Club ist für Aronian zu einer zweiten Heimat geworden. Nachdem er das Saint Louis Rapid & Blitz 2019 gewonnen hatte, sprach er gerne von seinen vielen Besuchen im Central West End. Bei einer Schlussfeier sagte er: "Ich liebe es, in der Stadt Saint Louis zu spielen, wo die Schachspieler stolz darauf sind, Schachspieler zu sein, und wir geliebt werden, und das vor allem dank der Familie Sinquefield."

Aronian schließt sich Dutzenden anderer Schachspieler an, die beschlossen haben, Saint Louis, die Schachhauptstadt der USA, zu ihrer Heimat zu machen. Der "Sinquefield-Effekt" wird größtenteils für das Wiederaufleben des amerikanischen Schachs im letzten Jahrzehnt verantwortlich gemacht. 

Aronian ist derzeit die Nummer fünf der Weltrangliste und wird in Zukunft zusammen mit anderen Top-20-Spielern wie Fabiano Caruana, Wesley So, Leinier Dominguez und Hikaru Nakamura die Vereinigten Staaten vertreten.

Aronian informierte den armenischen Schachverband und seine Anhänger am Donnerstag, den 25. Februar 2021, über seine Entscheidung mit den Worten: "Ich bin meiner Familie, meinen Verwandten, meinen Freunden und allen Menschen sehr dankbar, die meine Grundsätze kennen und meine Entscheidung, den Verband zu wechseln, verstehen. Ich möchte noch einmal versichern, dass ich mit meiner Heimat verbunden bin. Ich werde auf jeden Fall weiterhin das Mögliche und Unmögliche für mein Land tun, auch aus der Ferne."
  


Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren

HeisenbergsCat HeisenbergsCat 04.03.2021 05:16
Dem Aufkaufen von Spielern für die Nationalmannschaft muss ein Riegel vorgeschoben werden, wie das in anderen Sportarten auch üblich ist.

Man stelle sich mal vor, die reichen Länder könnten den ärmeren nach Belieben Fußballspieler abkaufen, dann könnte man sich die WM gleich sparen.
yates73 yates73 27.02.2021 05:49
Das mit Nakamura geht nicht gut, und sein Land Armenien braucht ihm mehr denn je.
Pascha007 Pascha007 27.02.2021 02:48
Eine kleine Ergänzung zum Jugend-Weltmeistertitel von Lewon. Er gewann ihn 1994 in der U12 vor Etienne Bacrot, der ein Jahr später in dieser Altersklasse triumphierte, und Ruslan Ponomarjow.
Übrigens: Ein Blick auf die Liste aller bisherigen Jugendweltmeister*innen lohnt sich wirklich!!! Hier der Link: https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Jugendweltmeister_im_Schach .
Harry_Bo Harry_Bo 27.02.2021 07:24
Hallo zusammen,

wenn ich mich recht erinnere, hat Aronian, als er noch ein junger GM war, mit dem Deutschen Schachbund geliebäugelt und auch kurzzeitig für ihn gespielt. Die sportlichen Perspektiven, die ihm Armenien bot, waren letztlich dann aber überzeugender. Jetzt bieten die USA bessere Perspektiven. Und da Sport für Profis der Beruf ist, ist die Entscheidung überaus nachvollziehbar. Gerade auch weil Rex Sinquefield Schach ja nicht gerade mit Kleingeld fördert.

Viele Grüße
Harry
Arelius Arelius 26.02.2021 09:01
Reisende soll man nicht aufhalten.
Ob er in den nächsten Jahren seine Position dort halten kann, ist wohl eher sehr fragwürdig.
siocat siocat 26.02.2021 05:18
Ich bin mir sicher, dass Aronian lieber bei seinem Verband in Armenien geblieben waere. Schade.
Matemachine Matemachine 26.02.2021 04:17
So what?
1