Lindores Abbey Rapid Challenge: Nakamura und Karjakin vor Carlsen und So

von Klaus Besenthal
21.05.2020 – Bei der "Lindores Abbey Rapid Challenge" haben sich nach dem zweiten Spieltag Hikaru Nakamura und Sergey Karjakin an die Spitze des Feldes gesetzt: Beide Spieler haben 5,5 Punkte aus den bislang gespielten 8 Runden herausgeholt, wobei Nakamura als einziger Spieler noch gar nicht verloren hat. Einen vollen Punkt zurück befinden sich Magnus Carlsen und Wesley So auf dem geteilten dritten Rang - der Weltmeister hatte zwischenzeitlich eine Niederlage gegen Jan-Krzysztof Duda zu verdauen, die ihn den Anschluss an die Führenden kosten sollte.

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2020 mit 8 Mio. Partien und über 80.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!
ChessBase 15 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen.

Mehr...

Lindores Abbey Rapid Challenge

Der Tag begann mit einem merkwürdig anmutenden Kurzschluss in der Partie zwischen Ding Liren und Alexander Grischuk aus Runde 5:

 

Eine Runde später war die Partie zwischen Magnus Carlsen und Wei Yi von hoher Qualität:

 

In der 7. Runde musste der Weltmeister dann die umgekehrte Erfahrung machen: Gegen Jan-Krzysztof Duda war er es, der sich im Endspiel nicht des besseren Turms seines Gegners erwehren konnte:

 

Eine ähnliche (Turm-) Strategie wie Weiß in den beiden vorstehenden Partien verfolgte Alireza Firouzja in Runde 8 gegen Sergey Karjakin. Doch dort zeigte sich schnell, dass dies ein Irrtum war: Der weiße Turm war nur vermeintlich aktiv - tatsächlich war es Schwarz, der am längeren Hebel saß.

 

Tabelle nach der 8. (Vor-)Runde

 

Partien

 

Turnierseite

Ergebnisse bei chess-results



Klaus Besenthal ist ausgebildeter Informatiker und ein begeisterter Hamburger Schachspieler. Die Schachszene verfolgt er schon seit 1972 und nimmt fast ebenso lange regelmäßig selber an Schachturnieren teil.

Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren