London: Carlsen legt nach, Kramnik holt auf

von ChessBase
09.12.2009 – Magnus Carlsen feierte heute seinen zweiten Sieg in Folge, diesmal gegen Luke McShane. Das ehemalige englische "Wunderkind", nun Mitarbeiter in einer Unternehmensberatung und Schachamateur, wehrte sich lange gegen den "Wikinger", musste aber am Ende doch gegen den unermüdlichen Druck des Norwegers die Waffen strecken. Zu einem strategisch sauber heraus gespielten Sieg kam Vladimir Kramnik gegen Ni Hua. Michael Adams hatte gegen Hikaru Nakamura das bessere Endspiel - zum Sieg reichte es jedoch nicht. Auch Nigel Short und David Howell trennten sich remis.Turnierseite... Partien, Impressionen...

ChessBase 17 - Megapaket ChessBase 17 - Megapaket

ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

 

 

 

 

 

Fotos: John Nunn

 


Nigel Short - natürlich war er nach der gestrigen Seeschlange (163 Züge, fast 8 h Spielzeit) noch auf dem Fritzserver


Nigel Short, Michael Adams


Kramnik, Short, Adams


David Howell


Magnus Carlsen


im neuen Sponsorenhemd


Luke McShane war auch mal ein Wunderkind


Vladimir Kramnik hatte sich heute was vorgenommen


Ni Hua, das Opfer


Hikaru Nakamura







Viktor Kortschnoj ist da, wo Schach ist


Henrik Carslen kann mit seinem Sohn zufrieden sein


Malcolm Pein kommentiert



 

 

 

 


Die ChessBase GmbH, mit Sitz in Hamburg, wurde 1987 gegründet und produziert Schachdatenbanken sowie Lehr- und Trainingskurse für Schachspieler. Seit 1997 veröffentlich ChessBase auf seiner Webseite aktuelle Nachrichten aus der Schachwelt. ChessBase News erscheint inzwischen in vier Sprachen und gilt weltweit als wichtigste Schachnachrichtenseite.

Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren