London: Gelfand und Mamedyarov punkten

28.09.2012 – Nigel Short glaubte vor ein paar Jahren, er hätte im Internet gegen Bobby Fischer gespielt, der ihn mit Eröffnungen wie 1...f6, 2...Kf7 düpierte (Es war nicht Fischer.). Heute griff Boris Gelfand in der 7. Runde des Grand Prix in London gegen Michael Adams in der Eröffnung zu diesem Manöver, allerdings erst im 10./11. Zug und sicher nicht aus Übermut. Gelfand folgte in der Rossolimo-Variante einer Partie Adams-Edouard, bis Adams im 13. Zug abwich. Der Engländer erhielt in der Folge etwas Initiative gegen den unrochierten schwarzen König, verlor aber unterwegs zwei Bauern, die ihm dann im Turmendspiel fehlten. Den zweiten Tagessieg feierte Shakhriyar Mamedyarov, der Hikaru Nakamura in der Fianchetto-Variante der Königsindischen Verteidigung zusammenschob. Daniel King kommentiert diese Partie in seinem "Play of the day". Gelfand führt mit 5 Punkten vor Mamedyarov (4,5 P.).Turnierseite Grand Prix London...  Die Grand Prix Serie 2012/2013...Tabelle, Partien, Videos...

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2019 mit 7,4 Mio. Partien und über 70.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!

Mehr...

 

 


 


Partien:




 

 

Daniel King's "Play of the day":

Runde 1: Nakamura-Gelfand

 

Runde 2: Leko-Ivanchuk



Runde 3: Mamedyarov-Giri

 

Runde 4: Grischuk - Mamedyarov

 

Boris Gelfand über sein Endspiel gegen Hao:

 

Analyse des Endspiels Gelfand gegen Hao von Daniel King

 

Play of the day, Runde 5: Topalov gegen Leko

 


Play of the day, Runde 6: Topalov-Dominguez

 


Play of the day, Runde 7: Mamedyrov gegen Nakamura

 



Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren