London: Odds and ends

von André Schulz
14.12.2015 – Gestern endeten die London Chess Classic erst um Mitternacht, nachdem Magnus Carlsen in der zweiten Stichkampfrunde Maxime Vachier-Lagrave besiegt hatte und damit als Sieger des Turniers und auch der ganzen Grand Chess Tour 2015 feststand. Damit endete ein ereignisreiches Schachfestival mit vielen Rahmenturnieren, die für sich gesehen alle großartig waren, aber hier doch etwas im Schatten des Super-GM-Turniers standen.Mehr...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

 

Die Bühne

Spieler und Zuschauer

Carlsen holt später den entscheidenden Punkt

Der gestrige Schlusstag der London Chess Classic schien kein Ende nehmen zu wollen. Magnus Carlsen holte sich in der Schlussrunde gegen Alexander Grischuk seinen zweiten Sieg im Turnier und war plötzlich, zusammen mit Anish Giri und Maxime Vachier-Lagrave, geteilter Erster. Da es ja auch um einige Dollar Preisgeld ging - nicht nur im Turnier, sondern auch in der ganzen Grand Chess Tour Serie, war für diesen Fall ein Stichkampf vorgesehen. So hatte der Tag um 15 Uhr Ortszeit begonnen, war aber für die drei Ersten am frühen Abend noch lange nicht zu Ende. Es folgte ein Stichkampf über je zwei Schnellschachpartien (25 Minuten plus Zugabe), bei Gleichstand eine "Armageddon-Partie". Diese war dann tatsächlich auch im Halbfinalkampf zwischen Giri und Vachier-Lagrave nötig.

Stichkampf-Halbfinale

Der Franzose zog in das Stichkampf-Finale gegen Magnus Carlsen ein, verlor aber die erste Partie, in der er stets schlechter stand, im Endspiel. Die zweite Partie endete remis. Magnus Carlsen war Turniersieger und damit auch der Gewinner der ganzen Grand Chess Tour Serie. Inzwischen war es in London schon Mitternacht. Für den Turnierorganisator Malcolm Pein hätten noch weitere Aufgaben gewartet, wenn Maxime Vachier-Lagrave Turniersieger geworden wäre - dann hätte es noch einen weiteren Stichkampf um den Gesamtsieg in der Grand Chess Tour-Serie geben müssen. Dieser wäre dann am Montag ausgetragen worden. Ein zusätzlicher Turniertag  mit weiteren Kosten war sicher nicht das, was Pein sich an diesem Tag erträumte.

Magnus Carlsen

 

Endstand Grand Chess Tour 2015

Quelle: Wikipedia (Ohne Gewähr)

 

Der lange letzte Turniertag wurde ganz unterschiedlich gesehen. Alexander Grischuk, der die Tour mitgespielt hat, meinte während des laufenden Stichkampf-Finales, dass Vachier-Lagrave sicher froh wäre, wenn der Tag nun bald zu Ende wäre. Alexey Shirov kommentierte in Hamburg, die Teilnehmer der Tour bekämen so viel Geld, er würde dafür auch 24 Stunden am Stück spielen, wenn nötig.

Stichkampf-Finale

Zwei Trophäen für den Sieger

Die besten Spieler der Welt

Magnus Carlsen, nicht in Bestform, aber gut genug

 

Garry Kasparov war ebenfalls in London, promotete sein neuestes Buch und beglückwünschte Magnus Carlsen, nicht ohne etwas Kritik.

Garry Kasparov und Jennifer Shahade

 

 

Britische Knockout Meisterschaft

Um das Hauptturnier herum gab es eine Vielzahl von Events und Rahmenturniere. So wurden die Chess Classic 2015 mit einer Britischen Knockout Meisterschaft eröffnet. Nicholas Pert war als Ersatz für den erkrankten Nigel Short in das Turnier gerutscht und schaffte es dann bis ins Finale, wo er allerdings David Howell unterlag.

 

David Howell

Nicholas Pert

Die beiden Pert-Zwillinge

 

 

Partien der Knockout-Meisterschaft

 

 

FIDE-Open

 

Außerdem wurde parallel ein gut besetztes FIDE-Open gespielt, das der Niederländer Benjamin Bok mit 8 aus 9 für sich entschied.

Benjamin Bok

Sopiko Guramishvili und...

... Tania Sachdev spielte ebenfalls im Open mit

 

Endstand Open

Rk. SNo   Name Rtg Pts.
1 8 GM Bok Benjamin NED 2594 8,0
2 1 GM Postny Evgeny ISR 2670 7,0
  7 GM Jumabayev Rinat KAZ 2599 7,0
  9 GM Hansen Eric CAN 2577 7,0
  10 GM Hawkins Jonathan ENG 2569 7,0
  13 GM Vakhidov Jahongir UZB 2546 7,0
  18 IM Sadzikowski Daniel POL 2506 7,0
8 2 GM Gharamian Tigran FRA 2654 6,5
  3 GM Melkumyan Hrant ARM 2654 6,5
  5 GM Lenderman Alex USA 2626 6,5
  11 GM Dragun Kamil POL 2564 6,5
  14 GM Baron Tal ISR 2544 6,5
  15 GM Hillarp Persson Tiger SWE 2521 6,5
  16 GM Vishnu Prasanna V IND 2514 6,5
  17 IM Gledura Benjamin HUN 2513 6,5
  22 GM Fodor Tamas Jr HUN 2492 6,5
  29 IM Galyas Miklos HUN 2465 6,5
  34 GM Wells Peter K ENG 2442 6,5
  63   Nguyen Piotr POL 2329 6,5

...

 

Partien des Open

 

 

Fotos: Ray Morris-Hill

Turnierseite...

Grand Chess Tour...

Turnierseite Knockout-Meisterschaft...

 

 



André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren