London: Remisrunde

09.12.2011 – Zum ersten Mal gab es heute bei den London Chess Classic eine komplette Remisrunde. Während Magnus Carlsen spielfrei hatte und die Kommentatoren unterstützte, neutralisierten sich die übrigen Kräfte auf der Bühne des Olymipc Center. Als erstes endete die Partie zwischen Michael Adams und Levon Arionian remis nach ziemlich ereignislosem Verlauf in der Berliner Variante. Auch in McShane gegen Nakamura wurden in einer sehr selten gespielten Variante der Sizilianischen Partie bald viele Steine getauscht  Nachdem auch die Damen vom Brett verschwunden waren, war auch die Lauft raus  In der Partie zwischen David Howell und Nigel Short war durch Zugumstellung eine Position der Französischen Tarraschvariante entstanden. Auch hier war das Gleichgewicht niemals gestört. Interessante Materialtransformationen gab es in Anand gegen Kramnik zu sehen. Erst holte sich Kramnik eine Qualität - oder Anand gab sie -, dann "opferte" Kramnik eine Figur gegen einige Bauern. Die Gesamtbilanz ergab auch hier ein Remis. Nakamura führt weiter, nun mit zwei Punkten Vorsprung vor den Verfolgern Carlsen, Kramnik und McShane, muss aber im Gegensatz zu diesen noch einmal aussetzen. Turnierseite...Tabelle, Partien, die Bilder des Tages...

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training! ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Jetzt mit den neuen Datenbanken Mega 2022 und der Fernschachdatenbank Corr2022! Außerdem neu im Megapaket: 1 Gutschein für ein Profi-Powerbook Ihrer Wahl + 250 ChessBase-Dukaten!

Mehr...

 



Bilder: Pascal Simon


 

 

































 

 


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren