Magnus Carlsen führt in Tromsø

28.06.2006 – Magnus Carlsen ist einer der Top-Favoriten auf den Turniersieg beim Midnight Chess Festival in Tromsø. In der gestrigen vierten Runde schlug der norwegische Nachwuchsstar Leif Erlend Johannessen relativ mühelos. Nachdem er seinen Landsmann mit dem Wolgagambit anscheinend überrascht hatte, hatte Carlsen in der kritischen Phase der Partie einen Zeitvorteil von einer Stunde. Mit einem Schlussangriff auf den weißen König entschied er die Partie zu seinen Gunsten. Für die meiste Aufregung sorgte indes die Partie zwischen Krasenkow und Shipov. Der Pole hatte zum Schluss nur noch zehn Sekunden für zehn Züge auf der Uhr, entkam aber irgendwie ins Remis. Im Spitzenkampf trennten sich Carlsen und Krasenkow heute ebenfalls remis. Der Norweger führt nun mit 4,5 Punkten. Misha Savinov berichtet aus Tromsø. Midnight Sun Chess Festival... Magnus Carlsens Webseite...Bericht, Fotos, Partien, etc...

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2019 mit 7,4 Mio. Partien und über 70.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!

Mehr...

Magnus Carlsen führt
Von Misha Savinov
(aus Tromsø)

Partien der ersten Runde...

Partien der zweiten Runde...

Partien der dritten Runde...

Partien der vierten Runde...
 


Tromsø


Bilder aus dem botanischen Garten in Tromsø

 

Die vier Favoriten des Midnight Sun Festivals gaben in den ersten drei Runden gerade einen halben Punkt ab. Rozentalis erzielte gegen den norwegischen IM Gullaksen ein Remis. Die großen Kämpfe wurden mit Runde vier eröffnet, mit den zwei Großmeister-Duellen: Krasenkow-Shipov und Johanessen-Carlsen.


Krasenkow-Shipov


Johanessen-Carlsen


Überrascht vom Wolga-Gambit?


Magnus Carslen meditiert


Johannessen-Carlsen umlagert


Die vierte Runde


Drama in zwei Bildern bzw. einem Zug: Statt Sxc2+ gefolgt von Sg8 spielte Schwarz...


...Scd5 und übersah ein Matt in eins.

Magnus Carlsen zersägte die Herausforderung seines Landmannes scheinbar mühelos. Es schien als sei Leif Erlend durch die Eröffnungswahl seines Gegners überrascht worden. Magnus spielte das Wolgagambit und der Zeitvorteil von Schwarz wuchs schon mit den ersten Zügen. Schließlich hatte Johanessen nur noch sechs Minuten auf der Uhr während Carlsen noch auf ein komfortables Polster von 1 Stunde und 10 Minuten blicken konnte, wobei die Stellung für diese Eröffnung auf ganz typische Weise kompliziert und unklar war. Zeitnot, der gegnerische Druck und außerdem das Gefühl, dass man hat, wenn man gegen den Favoriten spielet, waren dann einfach zu viel für Weiß.

Die andere GM-Partie des Tages war viel umkämpfter. Eine Position aus dem Angenommenen Damengambit erforderte von beiden Seiten energisches Spiel. Krasenkow rochierte lang, um die Röntgenwirkung seines Turmes auf d1 gegen den schwarzen Bauern d6 und die Dame auf d8 auszunutzen. Shipov begann unverzüglich mit einem Bauernsturm am Damenflügel, um zu beweisen, dass der weiße König das verletzlichere Ziel sei. Das Spiel wurde bald sehr scharf und Krasenkow verbrauchte sehr viel Zeit auf der Suche nach einem klaren Vorteil, den es - wie die späterer Analyse zeigte- gar nicht gab. Wie so oft verpasste die Seite mit der Initiative die Gelegenheit, in ein etwas besseres Endspiel überzuleiten, mit wahrscheinlichem Remis, und geriet stattdessen in eine gefährliche Situation. Obwohl die beiden Damen vom Brett verschwunden waren, sahen sich beide Könige Mattattacken ausgesetzt, wobei die gefahren für Weiß größer waren. Shipov ließ sich jedoch durch Krasenkows riesige Zeitnot (ca. 10 Sekunden für 10 Züge - kein Inkrement) beeindrucken und übersah seine beste Gewinnchance.


Krasenkow-Shipov auf dem Höhepunkt (mit 8 Sekunden auf Krasenkows Uhr)

Schließlich wurde ein Endspiel erreicht, dass Schwarz nicht mehr gewinnen konnte. Die spannende Partie erfreute die Zuschauer sehr.

Während die restlichen Großmeister sich gegenseitig bekämpften, hatte Rozentalis eine recht einfache Partie gegen Thomas Nyland (2172).


Rozentalis gut gelaunt

Der Litauer erreichte das bessere Endspiel und nutzte alle seine Vorteile - eine typische Partie eines Großmeisters gegen einen Amateur.


Jon Ludwig Hammer (*1990, ohne Titel) schlug IM Eirik Gullaksen

Im Moment wird die 5.Runde gespielt.


Runde 5: Die Spitzenbretter


Runde 5: Carlsen-Krasenkow

Es gibt zwei Schlüsselpartien: Carlsen gegen Krasenkow und Shipov gegen Rozentalis. In der ersten Partie lieferten sich die beiden Spieler ein theoretisches Gefecht. im Offenen Spanier und schafften zwei Dutzend Züge in einer halben Stunde. Shipov und Rozentalis hatten sich unterdessen schon auf Remis geeinigt, ohne dass dieses Ergebnis allerdings vorher abgesprochen gewesen wäre. In einer Karsbad-Struktur kontte Rozentalis rechts schnell seine Eröffnungsprobleme lösen und z.B. seinen weißfeldrigen Läufer ins Spiel bringen.

Das Wetter in Tromsø erlaubt den Gästen zur Zeit nicht, die berühmte Mitternachtssonne zu sehen. Es ist bewölkt und manchmal regnet es. Wir hoffen aber, dass das Wetter bald besser wird. Für den Fall haben die Organisatoren noch einen Wanderausflug und eine Fischfang-Expedition versprochen.


Blick auf die Berge des Festlandes

An den Abenden wird entweder am TV die Fußball-WM verfolgt (Viva Ukraine)

... oder Blitz im Thon Hotel gespielt. Von den Spielern mit Titel nahm Shipov an allen Blitzturnieren teil. Er gewann alle drei und gab bisher überhaupt nur einen halben Punkt ab. Leider nicht gegen mich :)...

 

Stand nach fünf Runden:

Pl. Navn                    n-ELO i-ELO Klubb    Resultater Poeng Med.Buchh 
 1  Magnus Carlsen          2646 2646 Ntg        +46 +16 +11 +06 =02 ?05 4.5  12.5 
 2  Michal Krasenkow        2650 2650 Poland     +41 +23 +04 =03 =01 ?06 4.0  13.0 
 3  Sergei Shipov           2576 2576 Russia     +47 +14 +17 =02 =05 ?08 4.0  12.5 
 4  Kjetil A. Lie           2492 2493 Porsgrunn  +36 +08 -02 +31 +16 ?07 4.0  12.0 
 4  Eduardas Rozentalis     2596 2596 Lithuania  +43 +25 =10 +09 =03 ?01 4.0  12.0 
 6  Leif Erlend Johannessen 2559 2559 Oss        +38 +18 +24 -01 +12 ?02 4.0  11.5 
 7  Ralf Akesson            2472 2472 Sweden     =27 +52 =09 +18 +23 ?04 4.0  10.0 
 8  Tobias Pettersson       2071 2071 Sweden     +51 -04 +38 +19 +20 ?03 4.0  9.5 
 9  Thomas Nyland           2172 2172 Fana       +45 +22 =07 -05 +32 ?11 3.5  11.5 
10  Eirik T Gullaksen       2380 2380 Bergens    +39 +31 =05 -12 +17 ?15 3.5  11.0 
10  Joanna Dworakowska      2364 2364 Poland     +34 +29 -01 +28 =14 ?09 3.5  11.0 
12  Jon Ludvig Hammer       2287 2287 Oss        =52 +30 +32 +10 -06 ?14 3.5  10.0 
13  Gunnar Johnsen          2215 2215 Tromsø     +40 =32 =20 =29 +28 ?19 3.5  9.5 
14  Torben Soraas           2115 2115 Narvik     +54 -03 +43 +40 =11 ?12 3.5  9.0 
14  Paal Royset             2228 2228 Tromsø     =30 +27 -28 +50 +29 ?10 3.5  9.0 
16  Lars M Andreassen       2141 2141 Samisk     +55 -01 +41 +26 -04 ?18 3.0  10.5 
16  Johannes Kvisla         2026 2026 Sk 1911    +56 +19 -03 +24 -10 ?20 3.0  10.5 
16  Oyvind Pedersen         2098 2098 Tromsø     +37 -06 +44 -07 +39 ?16 3.0  10.5 
19  Frank Wuts              2321 2321 Netherland +44 -17 +21 -08 +41 ?13 3.0  10.0 
19  Richard Bjerke          2223 2223 Oss        =42 +49 =13 +22 -08 ?17 3.0  10.0 
...
62 Player...


Nördlich des Polarkreises:


Eine Trollhöhle
 


Die nördlichste Universität


Impression aus Tromsø


 


GM Eduardas Rozentalis bewundert die Bauten


Blick in den Hafen


Am Horizont liegen die Berggipfel in den Wolken.

 

 



Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren