Magnus Carlsen gewinnt das Airthings Masters

von Klaus Besenthal
27.02.2022 – Mit einem 2,5:0,5 gegen Ian Nepomniachtchi ist der Weltmeister am Samstag als Sieger aus dem entscheidenden zweiten Finalmatch des 15+10-Onlineturniers hervorgegangen, nachdem es am Vortag im ersten Match noch ein 2:2 gegeben hatte. In der ersten Partie hatte Nepo zunächst noch besser gestanden, bevor ihm dort lediglich ein glückliches Remis gelang; in den Partien zwei und drei brach der russische Großmeister dann komplett ein, so dass Carlsen keine Probleme hatte, das Match mit Hilfe von nur drei Partien zu gewinnen. Das Turnier war die erste Station der diesjährigen "Meltwater Champions Chess Tour", die am 19. März mit dem nächsten Turnier weitergehen soll. | Grafik: Play Magnus Group

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training! ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Jetzt mit den neuen Datenbanken Mega 2022 und der Fernschachdatenbank Corr2022! Außerdem neu im Megapaket: 1 Gutschein für ein Profi-Powerbook Ihrer Wahl + 250 ChessBase-Dukaten!

Mehr...

Airthings Masters

Die interessanteste Partie dieses zweiten Finalmatches war vielleicht ausgerechnet jene, die schließlich remis enden sollte. Ob Carlsen den Zug 38. ... De3 wohl in einer Partie mit langer Bedenkzeit gefunden hätte? Wem sollte man das zutrauen, wenn nicht dem Weltmeister!

 

Die zweite Partie brachte dann eine Vorentscheidung in diesem Match, als Nepo nach einer fehlgeschlagenen Variantenberechnung plötzlich mit einer Figur weniger spielen musste:

 

Master Class Band 8: Magnus Carlsen

Freuen Sie sich auf die DVD über das größte Schachgenie unserer Zeit! Lassen Sie sich von unseren Experten Mihail Marin, Karsten Müller, Oliver Reeh und Niclas Huschenbeth die Spielkunst des 16. Weltmeisters erklären. Ein Muss für jeden Schachfan!

Mehr...

Nach der dritten Partie war dann bereits Schluss: Diesmal unterlief Nepo keine taktische, sondern eine strategische Fehleinschätzung, er verlor schnell und hätte das nun aus seiner Sicht erreichte 0,5:2,5 auch mit einem Sieg in der eigentlich vorgesehenen vierten Partie nicht mehr ausgleichen können. Die Situation, in der die Partie entschieden wurde, war allerdings kompliziert:

 

Magnus Carlsen bleibt auch nach diesem Turnier der unangefochtene König der Schachwelt | Foto: Play Magnus Group

Partien der K.-o.-Phase

 

Turnierseite


Klaus Besenthal ist ausgebildeter Informatiker und ein begeisterter Hamburger Schachspieler. Die Schachszene verfolgt er schon seit 1972 und nimmt fast ebenso lange regelmäßig selber an Schachturnieren teil.

Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren