Magnus Carlsen im Time Magazine

05.01.2010 – In kurzem Abstand beschäftigte sich das US-amerikanische Time Magazine zweimal mit Magnus Carlsen. Am 25. Dezember erschien ein Interview mit dem neuen Schach-Superstar, in dem sich der Norweger erneut als Gesprächspartner mit Sinn für ausgesprochen trockenem Humor präsentierte. Auf das z.T. tragische Schicksal der einstigen US-amerikanischen Wunderkinder Morphy und Fischer angesprochen, meinte der 19-Jährige, dass man leicht vom Schach vollständig ergriffen werde könne, er selber aber in diesem Moment aber nicht das Gefühl habe, dass er einmal verrückt werden würden. Schach sieht der der neue Weltranglistenerste als Kampf nicht als Kunst. In einer Partie will er seinen Gegner besiegen und in jeder Position die für diesen unangenehmsten Züge finden. Seine Trainingsarbeit verreichtet der Teenager ausschließlich am Computer. "Manchmal kommen Leute zu uns und meinen, es gäbe sicher viele Schachspiele in unserem Haus. Ich antworte dann: 'Kann sein, dass wir irgendwo eines haben, aber ich weiß nicht genau wo." Gestern veröffentlichte Time Magazin zudem ein Portrait des Norwegers. Interview... Portrait...

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2019 mit 7,4 Mio. Partien und über 70.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!

Mehr...



Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren