Magnus Carlsen Invitational: Ding und Nepommniachtchi mit Siegen

von André Schulz
24.04.2020 – Alle vier Partien zwischen DINg Liren und Maxime Vachier-Lagrave endeten remis. Die Armageddonpartie endete dann nach nur 16 Zügen zugunsten des Chinesen. Anish Giri verlor auch sein Match gegen Ian Nepomniachtchi.

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2020 mit 8 Mio. Partien und über 80.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!
ChessBase 15 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen.

Mehr...

Im zweiten Teil der dritten Runde beim Magnus Carlsen Invitational trafen gestern Ding Liren und Maxime Vachier-Lagrave aufeinander. Anish Giri spielte gegen Ian Nepomniachtchi.

Die vier Schnellschachpartien fanden keinen Sieger. Also musste die Entscheidung in der Armageddonpartie fallen. Hier erlebte Maxim Vachier-Lagrave eine schmerzhafte Niederlage.

 

Die Entwicklung 4...Lf5 gilt als verfrüht. Schwarz verliert in der Regel einen Bauern. Vielleicht ist die Variante aber als Gambitvariante etwas unterschätzt und Vachier-Lagrave hatte hier etwas vorbereitet und dann die Züge vertauscht oder die richtige Fortsetzung vergessen.

Daniel King hat die Partie in seinem Powerplay Channel erläutert.

Anish Giri trägt beim Magnus Carlsen Invitational die rote Laterne und kam auch gegen Ian Nepomniachtchi nicht zu seinem ersten Matchsieg. Nach einem Remis in der ersten Partie verlor Giri Partie Nummer zwei.

Die Partie startete mit der Englischen Eröffnung. In der Drachenvariante mit vertauschten Farben spielte Giri mit Schwarz den Modezug 6... Lc5 und Nepomniachtchi brachte hier die provokante Neuerung 7.Dc2?!

 

Weiß provoziert einen Angriff, der mit 7...Sdb4 auch kam und verlor mit dem Manöver 8. Da4 Ld7 9. Dd1 mehrere Tempi. Schwarz konnte daraus aber kein besonderes Kapital schlagen. Beim Übergang ins Endspiel gab Nepomniachtchi die Qualität für zwei Bauern.

 

25.Dxc7 Lxf1 26.Kxf1 f6 27.Dxa7.

Die Bauernmehrheit führte er dann zum Sieg.

 

66.Kb6 Txb7+ 67.axb7 h2 68.b8D h1D 69.De5+ Kf7 70.De4 Dh6+ 71.Kc7 Dg7 72.De5 Dg3 73.d4 Db3 74.f5 Dc4+ 75.Dc5 Da4 76.Dd5+ Kf6 77.Dc6+ 1-0

Partien

 

Tabelle

Offizielle Seite...



André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.

Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren