Magnus Carlsen Invitational: Nakamura Zweiter, erster Punkt für Giri

von Klaus Besenthal
26.04.2020 – Beim Online-Einladungsturnier von Weltmeister Magnus Carlsen ist gestern die 4. Runde zu Ende gespielt worden. Dabei ist es Hikaru Nakamura gelungen, Ian Nepomniachtchi bereits im Rahmen der angesetzten vier 15+10-Schnellpartien zu besiegen und sich somit drei weitere Punkte für die Gesamtwertung zu sichern. Während Nepomniachtchi leer ausging, schaffte es Nakamura mit diesem Punktzugewinn auf Platz 2 in der Gesamtwertung. Anish Giri und Ding Liren mussten ihr Match mit einer Armageddonpartie abschließen, nach deren Ende Giri einen Punkt für die Gesamtwertung erhielt (es war sein erster), während es für Ding zwei waren.

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2020 mit 8 Mio. Partien und über 80.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!
ChessBase 15 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen.

Mehr...

Magnus Carlsen Invitational

Nakamura 2½-1½ Nepomniachtchi

Hikaru Nakamura gewann gleich die erste Partie, worauf dann nur noch Unentschieden folgen sollten. Für Nakamura bedeutet dies, dass er die kompletten drei Punkte für die Gesamtwertung einheimsen konnte. In der einzigen entschiedenen Partie folgten die Spieler einem der schärfsten und zugleich faszinierendsten Zweige der Winawer-Variante der Französischen Verteidigung: 

 

Ding Liren 2½-2½

Weil die Armageddonpartie remis ausgegangen war, erhielt Ding Liren (er hatte Schwarz gehabt) zwei Punkte für die Gesamtwertung, während Giri nur einer zugesprochen wurde. In der zweiten Partie war Giri zunächst in Rückstand geraten, konnte sich danach aber postwendend mit einem Sieg zurückmelden: In der dritten Partie zeigte der Niederländer, dass man grundsätzlich jeden gegnerischen Zug nach eventuell vorhandenen Schattenseiten abklopfen sollte.

 

Stand nach der 4. Vorrunde

Partien

 

Offizielle Seite



Klaus Besenthal ist ausgebildeter Informatiker und ein begeisterter Hamburger Schachspieler. Die Schachszene verfolgt er schon seit 1972 und nimmt fast ebenso lange regelmäßig selber an Schachturnieren teil.