Mannschafts-EM: Aserbaidschan und Ukraine vor Russland

von Klaus Besenthal
20.11.2021 – Bei der Mannschafts-Europameisterschaft in Slowenien hat Aserbaidschan erneut die Tabellenführung übernommen - Shakhriyar Mamedyarov und seine Mitstreiter haben in der 7. Runde am Freitag 2,5:1,5 gegen die Niederlande gewonnen. Dagegen musste der bisherige Spitzenreiter Russland beim 1,5:2,5 gegen die Ukraine Federn lassen und ist jetzt nur noch Dritter. Deutschland verlor doppelt gegen Polen: 1:3 im Open und 1,5:2,5 bei den Frauen, wo Russland, anders als im Open, souverän die Tabelle anführt. | Fotos: ECU Press

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training! ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Jetzt mit den neuen Datenbanken Mega 2022 und der Fernschachdatenbank Corr2022! Außerdem neu im Megapaket: 1 Gutschein für ein Profi-Powerbook Ihrer Wahl + 250 ChessBase-Dukaten!

Mehr...

23. Mannschafts-Europameisterschaft

Im Mannschaftskampf zwischen der Ukraine und Russland endeten die Partien an den Brettern 1, 2 und 4 jeweils mit einem Remis, so dass der Sieg von Kirill Shevchenko gegen Kirill Alekseenko an Brett 3 letztlich entscheidend war für den Ausgang der Begegnung.

 

Für Kirill Alekseenko war dies kein erfolgreicher Spieltag

Beim Mannschaftskampf des deutschen Teams gegen Polen versuchte es Liviu-Dieter Nisipeanu am Spitzenbrett gegen Jan-Krzysztof Duda als Schwarzer mit einer superscharfen Variante, zu der auch ein Figurenopfer gehört. Weiß hatte danach eigentlich schwer zu kämpfen, um seinen Wanderkönig in Sicherheit zu bringen, profitierte dann aber von einem Damenopfer Nisipeanus, das nicht richtig funktionieren sollte:

 

Matthias Blübaum verlor an Brett 4 ebenfalls, während Alexander Donchenko und Vincent Keymer an den Brettern 2 und 3 zu Remisen kamen

Vermutlich fiebern die meisten Zuschauer aber einem ganz anderen Ereignis entgegen als dem Sieg irgendeiner Mannschaft. Das Augenmerk liegt auf den Erfolgen von Alireza Firouzja, der an Brett 1 der französischen Mannschaft einen sensationellen Score von 6,5/7 vorzuweisen hat - und in der Live-Eloliste nur noch gut einen Punkt unterhalb der magischen Schallmauer von 2800 Punkten liegt. 

Gegen Baadur Jobava hat Firouzja am Freitag nicht nur seinen sechsten Sieg in der siebten Partie geholt, sondern gleichzeitig auch für den 2,5:1,5-Sieg der Franzosen gegen Georgien gesorgt:

 

Alireza Firouzja ist auf seinem Weg an die "Spitze der Weltspitze" offenbar nicht zu stoppen

Ergebnisse der 7. Runde

Team MP Erg. : Erg. MP Team
Ukraine 9 : 10 Russia
Netherlands 9 : 9 Azerbaijan
Spain 9 2 : 2 9 Armenia
France 8 : 8 Georgia
Hungary 8 : 8 Serbia
Poland 8 3 : 1 7 Germany
England 7 2 : 2 7 Romania
Turkey 6 2 : 2 7 Norway
Denmark 6 : 6 Czech Republic
Slovenia 2 6 ½ : 6 Greece
Finland 6 1 : 3 5 Israel
Croatia 5 2 : 2 5 Austria
Lithuania 5 : 5 Slovenia 1
Slovakia 5 1 : 3 5 Italy
Switzerland 5 : ½ 5 Montenegro
Albania 4 1 : 3 4 Sweden
Iceland 4 3 : 1 4 Belgium
Scotland 3 : 3 North Macedonia
Ireland 3 4 : 0 2 Wales
Kosovo 3 2 : 0 0 spielfrei

Einzelresultate Polen - Deutschland

Br. 4
 
  Poland
Elo - 9
 
  Germany
Elo 3 : 1
6.1 GM
 
Duda, Jan-Krzysztof
2756 - GM
 
Nisipeanu, Liviu-Dieter
2651 1 - 0
6.2 GM
 
Wojtaszek, Radoslaw
2700 - GM
 
Donchenko, Alexander
2645 ½ - ½
6.3 GM
 
Piorun, Kacper
2634 - GM
 
Keymer, Vincent
2639 ½ - ½
6.4 GM
 
Moranda, Wojciech
2623 - GM
 
Bluebaum, Matthias
2647 1 - 0

Tabelle nach der 7. Runde

Rg. Team  Wtg1 
1 Azerbaijan 11
2 Ukraine 11
3 Russia 10
4 Spain 10
5 Armenia 10
6 Poland 10
7 France 10
8 Serbia 10
9 Netherlands 9
10 Hungary 8
11 Romania 8
12 Norway 8
13 Georgia 8
14 England 8
15 Greece 8
16 Denmark 8
17 Germany 7
18 Turkey 7
19 Israel 7
20 Switzerland 7
21 Slovenia 1 7
22 Italy 7
23 Czech Republic 6
24 Croatia 6
25 Austria 6
26 Iceland 6
27 Sweden 6
28 Finland 6
29 Slovenia 2 6
30 Slovakia 5
31 Lithuania 5
32 Montenegro 5
33 North Macedonia 5
34 Ireland 5
35 Belgium 4
36 Kosovo 4
37 Albania 4
38 Scotland 3
39 Wales 2

Partien

 

Frauenturnier

Bei den Frauen hat Russland zwei Runden vor dem Ende des Turniers angesichts von 14:0 Punkten nicht nur weiterhin eine weiße Weste, sondern steht mit nunmehr drei Punkten Vorsprung auf das zweitplatzierte Georgien auch kurz vor dem Titelgewinn. Die Möglichkeit, diesen Erfolg bereits vorzeitig perfekt zu machen, haben die Russinnen in Runde 8 am Samstag gegen die Ukraine.

Die deutsche Mannschaft ist nach der Niederlage gegen Polen auf Platz 16 zurückgefallen, kann am Samstag aber wieder Boden gutmachen: Gegen die Türkei ist das Team in der Favoritenrolle.

Valentina Gunina steuerte beim 3:1 ihrer russischen Mannschaft gegen Aserbaidschan einen Partiegewinn bei

Ergebnisse der 7. Runde

Team MP Erg. : Erg. MP Team
Azerbaijan 9 1 : 3 12 Russia
Georgia 10 2 : 2 9 Ukraine
Lithuania 8 : 8 Greece
Poland 7 : 7 Germany
Hungary 7 : 7 Romania
Italy 7 1 : 3 7 Netherlands
Spain 6 ½ : 6 France
Armenia 6 2 : 2 6 Serbia
Czech Republic 6 2 : 2 6 Slovakia
Israel 5 2 : 2 6 Austria
Sweden 5 : 5 Slovenia 1
Turkey 5 3 : 1 5 Switzerland
Slovenia 2 4 : 4 Croatia
North Macedonia 3 : 3 Norway
Iceland 3 ½ : 1 England
Belgium 3 2 : 0 0 spielfrei

Einzelresultate Polen - Deutschland 

Br. 3
 
  Poland
Elo - 7
 
  Germany
Elo 2½:1½
4.1 WGM
 
Zawadzka, Jolanta
2429 - IM
 
Paehtz, Elisabeth
2485 ½ - ½
4.2 WIM
 
Kiolbasa, Oliwia
2403 - WGM
 
Heinemann, Josefine
2336 ½ - ½
4.3 GM
 
Socko, Monika
2393 - WGM
 
Klek, Hanna Marie
2343 ½ - ½
4.4 IM
 
Kulon, Klaudia
2328 - FM
 
Schneider, Jana
2269 1 - 0

Tabelle nach der 7. Runde

Rg. Team  Wtg1 
1 Russia 14
2 Georgia 11
3 Ukraine 10
4 Greece 10
5 Poland 9
6 Azerbaijan 9
7 Netherlands 9
8 Hungary 9
9 France 8
10 Lithuania 8
11 Romania 7
12 Italy 7
13 Armenia 7
14 Serbia 7
15 Slovakia 7
16 Germany 7
17 Czech Republic 7
18 Austria 7
19 Slovenia 1 7
20 Turkey 7
21 Israel 6
22 Spain 6
23 Slovenia 2 6
24 Sweden 5
25 Switzerland 5
26 North Macedonia 5
27 Croatia 4
28 Belgium 4
29 Norway 3
30 Iceland 3
31 England 3

Partien

 

Turnierseite

Die Mannschafts-EM bei chess-results


Klaus Besenthal ist ausgebildeter Informatiker und ein begeisterter Hamburger Schachspieler. Die Schachszene verfolgt er schon seit 1972 und nimmt fast ebenso lange regelmäßig selber an Schachturnieren teil.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren

tigerinrente tigerinrente 20.11.2021 11:41
mag Karsten sich mal das Endspiel von Frau Klek ansehen, ein Zug vor Matt greift die 50-Züge Regel
1