Mannschafts-Europameisterschaften: Das deutsche Aufgebot

von André Schulz
21.10.2021 – Vor zehn Jahren gewann die deutsche Mannschaft sensationell die Goldmedaille bei der Europamannschaftsmeisterschaft. In diesem Jahr (11. bis 22. Nov.) wird das Turnier in Slowenien ausgetragen. Der Deutsche Schachbund hat sein Aufgebot bekannt gegeben.

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training! ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Jetzt mit den neuen Datenbanken Mega 2022 und der Fernschachdatenbank Corr2022! Außerdem neu im Megapaket: 1 Gutschein für ein Profi-Powerbook Ihrer Wahl + 250 ChessBase-Dukaten!

Mehr...

Das deutsche Aufgebot für die kommende Europamannschaftsmeisterschaft

Die Geschichte der Europameisterschaften reicht bis in das Jahr 1957 zurück. Die ersten Europamannschaftsmeisterschaften fanden in Wien statt. Die ersten drei Plätze gingen an Staaten die es heute alle nicht mehr gibt. 1. UdSSR 2. Jugoslawien 3. Tschechoslowakei.

1961 und 1965 war zweimal der Deutsche Schachbund Gastgeber, bei den Europamannschaftsmeisterschaften in Oberhausen und in Hamburg. Beide Male gewann die UdSSR vor Jugoslawien und Ungarn.

In den folgenden Jahren wurden die Europamannschaftsmeisterschaften in unregelmäßigen Abständen durchgeführt. Von 1957 bis 1989 wurden neun Wettbewerbe durchgeführt, die alle von der UdSSR-Mannschaft gewonnen wurden. Nach dem Zerfall der UdSSR konnte Russland als Nachfolger den Wettbewerb noch fünfmal gewinnen, aber die große Überlegenheit war nach dem Zerfall in viele verschiedene Staaten und Verbände nicht mehr gegeben. Mit Armenien und Aserbaidschan gelang es anderen ehemalige Sowjetrepubliken ebenfalls, das Turnier zusammen viermal zu gewinnen.

Vor zehn Jahren, 2011, gewann auch die deutsche Mannschaft bei der Europamannschaftsmeisterschaft sensationell als Außenseiter die Goldmedaille.

In der Anfangszeit wurde die Europamannschaftsmeisterschaft an zehn Brettern, dann an acht Brettern gespielt, seit 1992 an vier Brettern. Seit 1997 wird das Turnier alle zwei Jahre durchgeführt.

Eine Europateammeisterschaft der Frauen gibt es seit 1992. Die russische Mannschaft gewann sechs der 13 Turniere, darunter die letzten drei Turniere.

Vom 11. bis 22. November führt die ECU die Mannschaftseuropameisterschaft 2021 und die Mannschaftseuropameisterschaft der Frauen 2021 durch. Gastgeber ist der Slowenische Schachverband. Austragungsort ist das Hotel Terme SpaCatez in Catez.

Die Turniere werden über neun Runden nach Schweizer System durchgeführt. Die Bedenkzeit beträgt 90 Minuten für 40 Züge und 30 Minuten für den Rest der Partie, mit einem 30-Sekunden-Inkrement für jeden gespielten Zug, beginnend mit dem ersten Zug.

Die Mannschaften bestehen aus vier Spielern oder Spielerinnen plus einem Reservespieler oder einer Spielerin. 

Der Deutsche Schachbund hat seine Teams für diese Wettbewerbe bereits nominiert. Das sind die Aufstellungen für die Mannschaftseuropameisterschaften:

Offene Mannschafts-Europameisterschaft

In der offenen Team-EM werden die deutschen Farben von Liviu Dieter Nisipeanu, Alexander Donchenko, Matthias Blübaum, Vincent Keymer und Rasmus Svane vertreten. Als Trainer wird Daniel Fridman die Mannschaft begleiten.

Mannschafts-Europameisterschaft der Frauen

Bei den Frauen wird dasselbe Team wie bei der WM in Sitges antreten. Elisabeth Pähtz, Hanna Marie Klek, Josefine Heinemann, Melanie Lubbe und Jana Schneider werden wieder von Frauen-Bundestrainer Yuri Yakovich unterstützt.

Als Delegationsleiter wird Sportdirektor Kevin Högy beide Teams unterstützen.

Aussichten der deutschen Teams

Im Offenen Wettbewerb haben 39 Mannschaften gemeldet. Russland, Aserbaidschan und Frankreich belegen die ersten Plätze der Setzliste nach Durchschnittselo. Frankreich hat zum ersten Mal Alireza Firouzja für einen internationalen Wettbewerb gemeldet. Der weltbeste Jugendliche spielt hinter Maxime Vachier-Lagrave an Brett zwei. Deutschland nimmt Platz acht der Setzliste ein. 

Top Ten der Setzliste

No. Team RtgAvg
1 Russia 2722
2 Azerbaijan 2717
3 France 2708
4 Poland 2681
5 England 2677
6 The Netherlands 2666
7 Ukraine 2650
8 Germany 2641
9 Spain 2639
10 Hungary 2632

39 Mannschaften 

Für den Frauenwettbewerb haben 31 Teams gemeldet. Hier belegen Russland, Georgien und Polen die ersten drei Plätze der Setzliste. Das deutsche Team nimmt Rang neun ein.

Top Ten der Setzliste

No. Team RtgAvg
1 Russia 2539
2 Georgia 2446
3 Poland 2403
4 Ukraine 2399
5 Azerbaijan 2383
6 France 2381
7 Armenia 2371
8 Spain 2366
9 Germany 2364
10 Romania 2332

31 Teams

Zu den Chancen der deutschen Teams sagt Sportdirektor Kevin Högy:

"Auch wenn wir in beiden Turnieren als Außenseiter in den Kampf um die Medaillenplätze gehen, wird durchaus mit uns zu rechnen sein. Im offenen Turnier gehen wir mit einem hungrigen und so jungen Team wie lange nicht mehr an den Start. Und die Frauen haben in Sitges u.a. gegen die jetzt an drei gesetzten Polinnen gezeigt, dass sich auch die Spitzenteams in Acht nehmen müssen."

Turnierseite...

European Team Chess Championships, Regulations...

Meldung beim Deutschen Schachbund...


André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren