Mannschafts-WM: Russland verteidigt Führung

von André Schulz
12.03.2019 – Mit einem knappen 2,5:1,5 Sieg über die USA verteidigte Russland seine Führung bei der Mannschaftsweltmeisterschaft in Astana. Im Frauenturnier konnten die Chinesinnen ihre Führung auf drei Punkte ausbauen, da Russland gegen die Ukraine einen Punkt abgab.| Fotos: David Llada

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2019 mit 7,4 Mio. Partien und über 70.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!

Mehr...

Verfolger Indien lässt Punkt gegen Aserbaidschan

Vor der heutigen siebten von insgesamt neun Runden lag die russische Mannschaft bei der Offenen Mannschaftsweltmeisterschaft in Astana mit einem Punkt Vorsprung vor Indien und England in Führung - nicht unbedingt ein sanftes Ruhekissen, auf dem sich die russischen Spieler ausruhen konnten. Das russische Team traf heute auf die US-Mannschaft, die aber mit dem Topfavoriten der letzten Schacholympiaden eigentlich nur die Flagge gemeinsam hat. Die US-Spitzenspieler sind allesamt nicht zur Mannschaftsweltmeisterschaft nach Zentralasien angereist, an den Brettern sitzen ganz andere Spieler. Trotzdem hält sich der zweite Anzug gut und lag vor der Runde noch vor China und Aserbaidschan - letzteres spielt allerdings auch "ohne zwei".

Das Match zwischen Russland und den USA endete zwar wie erwartet, war aber im Ergebnis knapp.

Russland-USA

Dariusz Swiercz hatte keine Mühe, mit Weiß zu einem Remis gegen Ian Nepomniachtchi zu kommen, ebenso wenig wie Alex Lenderman gegen Dmitry Andreikin. Samuel Sevian musste mit Schwarz gegen Alexander Grischuk länger arbeiten, erreichte den Remishafen aber im Leichtfigurenendspiel auch sicher. Für den entscheidenden russischen Punkt sorgte schließlich Vladislav Artemiev gegen Zviad Izoria. Im damenlosen Mittelspiel konnte Artemiev schon bald nach der Eröffnung den entscheidenden taktischen Schlag setzen.

 

Mit dem hübschen 18. Txd6 brachte sich Weiß klar in Vorteil. Es folgte 18...Kxd6 19. e5 Kxe5 20. Lf4 Kf5 21. Lc2 und nun musste Schwarz Material zurückgeben. 21...Se4, sonst matt. Den Materialvorteil führte Artemiev dann technisch sauber zum Sieg.

Auch den Aseris fehlen mit Shakhriyar Mamedyarov und Teimour Radjabov die Spitzenspieler, trotzdem konnten sie in der Runde davor Russland einen Punkt abnehmen und heute auch Verfolger Indien. Alle vier Partien endeten mit einem Remis.

So bleibt England nach einem knappen Sieg über Ägypten der engste Verfolger der russischen Mannschaft. Michael Adams unterlag zwar Bassem Amin am ersten Brett, aber Luke McShane und Gawain Jones wetzten die Scharte aus.

 

Adams hatte die Dame etwas leichtfertig nach h6 gefahren, mit der Angriffsidee 30.Txe4 und 31.Sg5, sah seine beste Figur nach dem kühlen Konter 29...g5 aber plötzlich umzingelt. Nach 30.Dh5 Sf6 musste Adams mit 31.Dxf7 eine Figur geben.

Amin, Adams

Weit von ihrer Bestform entfernt präsentieren sich in Astana die Chinesen. Auch der Sieg gegen Schweden fiel mit 2,5:1,5 nicht übermäßig hoch aus. Matchwinner war Ni Hua gegen Linus Johansson. Iran setzte sich ebenfalls mit einem 2,5:1,5 gegen Kasachstan durch.

Ergebnisse

Team Team Res. : Res.
  China   Sweden :
  England   Egypt :
  Kazakhstan   Iran :
  Azerbaijan   India 2 : 2
  United States of America   Russia :

Partien

 

Tabelle

Rk. Team  TB1 
1 Russia 12
2 England 11
3 India 10
4 United States of America 8
5 China 8
6 Iran 7
7 Azerbaijan 5
8 Kazakhstan 4
9 Sweden 4
10 Egypt 1

Frauenweltmeisterschaft

Im Wettbewerb der Frauen hat das Chinesische Team die Nase vorn und konnte seine Führung mit einem 4:0 über Afrikameister Ägypten auf drei Punkte erhöhen, da Verfolger Russland gegen die Ukraine einen Punkt liegen ließ.

Russland-Ukraine

Die meiste Action gab es an den Brettern der Muzychuk-Schwestern zu sehen. Mariya Muzychuk punktete für die Ukraine gegen Kateryna Lagno, aber Alexandra Kosteniuk glich gegen Anna Muzychuk für Russland aus.

 

Die Vizeweltmeisterin stellte hier zweizügig die Partie ein, mit 24...De7? 25. Lxh7 d4? 26.Te1.

Ergebnisse:

Team Team Res. : Res.
  China   Egypt 4 : 0
  United States of America   India 0 : 4
  Ukraine   Russia 2 : 2
  Hungary   Armenia 2 : 2
  Georgia   Kazakhstan : ½

Partien:

 

Tabelle

Rk. Team  TB1 
1 China 14
2 Russia 11
3 Georgia 10
4 Ukraine 10
5 India 8
6 Kazakhstan 6
7 United States of America 5
8 Armenia 3
9 Hungary 3
10 Egypt 0

Turnierseite

Ergebnisse Open (Chess-Results)

Ergebnisse Frauen (Chess-Results)

 




André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren

Martin Erik Martin Erik 13.03.2019 10:17
@Lt Marseille: Grundsätzlich spielen bei der Mannschafts-WM die Kontinentalmeister (bzw. dasjenige Nationalteam mit der höchsten Wertung) sowie die bestplatzierten der letzten Olympiade. Bisweilen gibt es auch ein bis zwei Wildcards. Das genaue Prozedere ändert sich immer mal wieder. Deutschland war zuletzt 2013 als Europameister 2011 dabei. Mit freundlichen Grüßen Martin Erik - MSA Zugzwang
Lt Marseille Lt Marseille 12.03.2019 06:18
Warum sind da eigentlich keine deutschen Mannschaften am Start? Qualifikation = ?
1