Mannschaftskämpfe: Wie geht es weiter?

von ChessBase
09.06.2020 – Die Fußball-Bundesliga spielt wieder, die Schachligen nicht. Zu Zeit ruht der Spielbetrieb noch überall. Der Schachbund hat darüber, wie es weitergehen soll, eine Umfrage initiiert, aber kein einheitliches Meinungsbild erhalten. Ab 22. Juni kann man aber in der DSOL Mannschaftskämpfe spielen.

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2020 mit 8 Mio. Partien und über 80.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!
ChessBase 15 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen.

Mehr...

Mit Beginn der Corona-Pandemie wurde im Schach der Spielbetrieb landesweit stillgelegt. Die staatlichen Auflagen - keine Gruppenveranstaltungen, Abstandsgebot - erlaubten es nicht, sich zum Klubabend zu treffen oder Mannschaftskämpfe zu spielen. Wie es nach dem Stillstand weitergehen soll, darüber herrscht noch Ungewissheit. Die verschiedenen Ligen bieten auch ein völlig unterschiedliches Bild. Die Bundesliga befindet sich in ihrer Saison auf halbem Weg, die zweiten Ligen sind fast beendet, einige Regionalligen haben die Hälfte der Sasion noch nicht erreicht. 

Die Ligen sind alle durch Auf-und Abstieg miteinander verbunden, aber es gibt unterschiedliche Zuständigkeiten. Die Bundesliga organisiert sich selbst. Für die Zweiten Ligen ist der Schachbund zuständig, für die regionalen Ligen die verschiedenen Verbände. Der Versuch des Schachbundes, rasche Nägel mit Köpfen zu machen, nämlich die Saison auf 19-21 zu erweitern, stieß bei den anderen Trägeren auf Gegenwind. Der Schachbund ruderte zurück und befragte die Mitglieder.

Klar ist bisher nur folgendes: Eine optimale Lösung gibt es nicht. Alle Lösungen bringen das eine oder andere Problem mit sich. In einem Beitrag auf der Schachbundseite wird das Für und Wider der einzelnen Modelle diskutiert.

Um den 20.Juni herum wollen sich die verschiedenen Entscheidungsträger in einer Videokonferenz beraten und vielleicht eine Entscheidung treffen.

Bis zum Beginn des normalen Ligabetriebs bleibt das Online-Schach. Und da ja Mannschaftskämpfe ihren besonderen Reiz haben, hat der Deutsche Schachbund die Online-Liga ins Leben gerufen. Diese beginnt am 22. Juni mit mehreren Ligen und vier Spiele pro Mannschaft. Es wird auch nicht geblitzt, sondern mit einer "langen" Bedenkzeit gespielt, 45 Minuten plus 15 Sek/Zug pro Partie und Spieler. Bis 17. Juni kann man sich noch anmelden.

Anmeldung hier...

Beitrag beim Schachbund...