Mehr als 25 Jahre: Schachmagazin 64

23.05.2011 – Als Matthias Wüllenweber vor 25 Jahren ChessBase erfand, verstand neben Garry Kasparov auch Otto Borik, damals und heute Chefredakteur von Schachmagazin 64, sofort, dass hier etwas ganz Besonderes geschehen war: "Die Zukunft hat begonnen!", titelte er und widmete dem neuen Trainingswerkzeug eine Titelgeschichte in der ersten Dezemberausgabe des Heftes 23/1986. Fünfundzwanzig Jahre später hat sich das Schach verändert. ChessBase ist nun eine feste Größe und Schachmagazin 64 ist es immer noch. Anlässlich des Jubiläums führte Hartmut Metz für die Juniausgabe von Schachmagazin 64 mit ChessBase-Erfinder Matthias Wüllenweber ein langes Interview über die Entwicklung von ChessBase, aber auch Schachpublikationen im Allgemeinen. Weitere Highlights im Heft: Hochaktuelle Berichterstattung von den Kandidatenwettkämpfen und weiteren Turnieren, Test und Training mit Daniel King, Endspielrubrik, Tipps zur erfolgreichen Verteidigung und vieles mehr.Schachmagazin 64... Probeabo (3 Hefte für 8,50 Euro)...Mehr...

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2020 mit 8 Mio. Partien und über 80.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!
ChessBase 15 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen.

Mehr...

So fing es an...


25...Jahre später...
 


Interview mit Matthias Wüllenweber:



Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren