Meisterschaftsgipfel in Magdeburg beginnt

14.08.2020 – Heute, am Freitag, den 14. August, startet mit dem Meisterschaftsgipfel des Deutschen Schachbundes (DSB) die erste große Schachveranstaltung in Deutschland seit Beginn der Corona-Krise. Mehr als zehn deutsche Meisterschaften und der Bundeskongress des DSB bringen vom 14. bis 22. August im Magdeburger Hotel Maritim Profis, Amateure und Funktionäre zusammen – natürlich im Rahmen eines umfangreichen Hygienekonzeptes. | Foto: DSB

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2020 mit 8 Mio. Partien und über 80.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!
ChessBase 15 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen.

Mehr...

Meisterschaftsgipfel des deutschen Schachbunds startet am Freitag, den 14. August 2020

Pressemitteilung des DSB

Mit dem Meisterschaftsgipfel wurde 2019 in Magdeburg die alte Tradition der Schachkongresse wiederbelebt: Mehr als 500 Schachspielerinnen und -spieler kamen im letzten Jahr zum großen Gipfeltreffen des deutschen Schachs.


Die Meisterschaften im Überblick

• German Masters
• German Masters der Frauen
• Deutsche Einzelmeisterschaft
• Deutsche Einzelmeisterschaft der Frauen
• Deutsche Blitzmeisterschaft
• Deutsche Blitzmeisterschaft der Frauen
• Deutsche Senioren-Einzelmeisterschaften (55+/65+)
• Deutsche Senioren-Blitzeinzelmeisterschaften (55+/65+)
• Deutsche Senioren-Schnellschacheinzelmeisterschaften (55+/65+)
• Deutsche Pokal-Einzelmeisterschaft

Den Zeitplan zu allen Veranstaltungen finden Sie hier.

Bekannteste Spielerinnen und Spieler

Bei den German Masters wird der seit Anfang August auf Position eins in Deutschland geführte Alexander Donchenko versuchen, seinen Spitzenplatz zu verteidigen. Dabei trifft der 22-Jährige unter anderem auf seinen Vorgänger und Masters-Titelverteidiger Liviu Dieter Nisipeanu sowie viele weitere Nationalspieler – inklusive des Deutschen Meisters Niclas Huschenbeth.

Bei den German Masters der Frauen kommt es zum Duell zwischen Deutschlands bester Schachspielerin Elisabeth Pähtz und Titelverteidigerin Ketino Kachiani-Gersinska. Die amtierende Deutsche Meisterin Marta Michna und zahlreiche Nationalspielerinnen werden es den beiden Favoritinnen aber nicht leichtmachen.

Rahmenprogramm

Im Rahmen des Meisterschaftsgipfels wird die deutsche Mannschaft bei der Online-Schacholympiade ihre Matches gemeinsam live vor Ort austragen. Großmeister Klaus Bischoff wird die Partien der Meisterschaften für die Zuschauer in einem gesonderten Raum analysieren und dabei Gäste und Spieler zum Interview empfangen. Die Live-Kommentierung wird exklusiv bei unserem Partner ChessBase übertragen. Außerdem wird sich Ex-Juniorenweltmeister GM Roman Slobodyan am Freitag, dem 21. August, vor dem City Carré in Hotelnähe im Simultan-Schach von 13-16 Uhr mit ca. 20 Gegnern gleichzeitig messen.

Akkreditierung und Berichterstattung

Wenn Sie vor Ort von der Veranstaltung berichten möchten, benötigen wir vorab die Namen, die privaten Adressen und Kontaktmöglichkeiten (Telefon oder Mail) aller Personen Ihres Teams. In die Turniersäle gelangen Sie außerdem nur mit einer Person aus unserem Organisationsteam. Dazu melden Sie sich einfach bei uns im Orga-Büro. Für die Berichterstattung mit bewegten Bildern eignen sich besonders die Blitzmeisterschaften am Samstag, dem 15. August. Auf Wunsch organisieren wir auch gerne Interviewpartner für Sie.

Hygienekonzept

Im Hotel muss der Mund-Nasen-Schutz nur in den Turniersälen und überall dort getragen werden, wo der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann (z.B. Toilette etc.). Das vollständige Hygienekonzept finden Sie hier.

Der Meisterschaftsgipfel findet statt mit großzügiger Unterstützung der Stadt Magdeburg.

Alle Informationen zum Meisterschaftsgipfel finden Sie unter www.schachgipfel.de.



Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren

Gsus Gsus 15.08.2020 09:43
Hallo liebe Schachfreunde und Schachfreundinnen,

es gibt keine Sondergenehmigung für den Meisterschaftsgipfel. Die Veranstaltung findet unter den Corona Vorgaben des Landes Sachsen-Anhalts. Siehe hierzu das Interview mit Ullrich Krause:
https://www.schachbund.de/news/professionalisierung-ist-das-zauberwort-interview-mit-dsb-praesident-ullrich-krause.html
Auch spricht er die großen Unterschiede bzgl. der Corona Vorgaben zwischen den Bundesländern an. Daher hilft die Frage von Donauspringer an Königsinder nicht. Donauspringer ist Mitglied in einem Verein in Hessen. Daher gelten die Vorgaben zum Sporttreiben in Hessen. Die findet man unter:
https://wirtschaft.hessen.de/wirtschaft/corona-info/was-ist-wieder-erlaubt-was-nicht
Ob allerdings die Verantwortlichen des Vereins entsprechende Angebote schaffen möchten, ist wiederum etwas anderes. Ich drücke jedenfalls Donauspringer die Daumen, dass auch er bald wieder am Brett spielen kann.
Donauspringer Donauspringer 15.08.2020 06:12
Spielt ihr mit 2 Brettern und Masken ? Oder wie geht das ?
Königsinder Königsinder 15.08.2020 03:38
Also wir in unserem Verein spielen wieder. Wir halten uns am die Regeln für den Sport in Niedersachsen und das geht gut. Jeder möge für sich entscheiden, was er tut. Aber uns muss klar sein, dass Corona bleibt. Momentan herrscht die Denke vor: mit Corona Leben wir nicht nicht lange. Wir sollten anfangen zu denken: wie leben wir mit Corona. Und ich möchte nicht länger auf das Spiel am Brett verzichten.
Donauspringer Donauspringer 15.08.2020 08:58
hoffentlich bald auch wieder in allen Vereinen

schön wäre es. Aber wenn man so auf die Webseiten der Vereine schaut steht nirgendswo der Spielbetrieb geht wieder normal weiter -von daher halte ich das für eine Sonderregel für das Event bei mir im Verein scheint schon defakto festzustehen, dass bis nächstes Jahr nichts stattfindet und dann kommt ja erst die Grippe deshalb denke ich vor Mai 2021 wird das nichts mehr -leider
Gsus Gsus 14.08.2020 11:35
Hallo liebe Schachfreundinnen und Schachfreunde,

zunächst einmal spielen nicht ausschließlich Senioren beim Meisterschaftsgipfel, wie es Donauspringer mit seinem ersten Kommentar impliziert und unterstellt auch gleich, dass ausgerechnet für Senioren laufend Turniere veranstaltet werden, aber weitere Angebote gäbe es nicht. Das ist falsch.
Auf der einen Seite beschreibt Königsinder es gut und wenn die Nachfrage groß ist, warum sollte man nicht Angebote schaffen.
Auf der anderen Seite birgt eine Veranstaltung in dieser Größe Risiken, die JackCrabb richtig, meiner Meinung nach im letzten Absatz vielleicht etwas polemisch, beschreibt.
Es ist wirklich schwierig den richtigen Weg zu gehen und die richtigen Entscheidungen zu treffen. Leider ist es wie bei unserem geliebten Sport: Ob man sich zwischen Kandidatenzügen richtig entscheidet, weiß man erst hinterher...
Zu Donauspringers zweiten Kommentar ist zu sagen, dass es in jedem Bundesland andere Vorgaben gibt. Vielleicht hat ja aber Donauspringer selbst die Veranstaltung genehmigt, da er vehement eine normale Rückkehr zum Ligabetrieb gefordert hat, da Corona seiner Meinung nach eine harmlose Grippe sei, da die normale Grippe z. T. über Tausende Tote jährlich fordert, Fußballspielen als deutlich gefährlicher einstuft, die Todeszahlen des Straßenverkehrs ebenfalls zitiert hat und das Tragen eines Mund Nasenschutzes beim Spielen aus naturbedingten Gründen, wie Brille und Bart, ablehnt.
Statt sich also darüber zu freuen, bedeutet der Kommentar: "Wieso dürfen die das und wir nicht?" Schöner wäre doch: "Endlich wieder normales Schach und hoffentlich bald auch wieder in allen Vereinen! Was kann ich schon jetzt aktiv tun bzw. welches Vorgaben müssen wir erfüllen, damit wir im Verein (sicher) spielen können?"
Donauspringer Donauspringer 14.08.2020 05:08
Die Gäste kommen aus ganz Deutschland und im Verein wird rumgemacht obwohl alle aus dem Ort kommen ?Finde das merkwürdig....

Aber wie haben die dafür eine Genehmigung bekommen ?
JackCrabb JackCrabb 14.08.2020 02:42
Am Brett müssen die Gegner weder einen Mindestabstand einhalten noch Mund- und Nasenschutz tragen.
Man sitzt also Runde für Runde jeweils mehrere Stunden ungeschützt und gefährlich nahe potentiellen Virenträgern gegenüber.
So etwas "Hygienekonzept" zu nennen ist entweder ein zynischer Witz (jemand möchte da heimlich die aus den Fugen geratene Alterspyramide etwas gerade rücken) oder schlicht dummer, bodenloser Leichtsinn.
Donauspringer Donauspringer 14.08.2020 11:56
Gehören nicht gerade Senioren zur Risikogruppe ? Und ausgerechnet in dieser Kategorie gibt es laufend Turniere - ich werde daraus nicht schlau
Krennwurzn Krennwurzn 14.08.2020 11:47
Wie schaut es mit einem Online-Hygienekonzept aus?
1