Mexiko: Gelfand rückt auf

20.09.2007 – Die 6. Runde in Mexiko war durchwachsen. Kramnik und Anand wollten beide mit Schwarz nichts riskieren und machten gegen Aronian bzw. Leko schnell Remis. Für Spannung sorgten dafür Gelfand und Morozevich sowie Grischuk und Svidler, wobei Grischuk und Svidler besonders kreatives Schach zeigten. Grischuk verbrauchte gleich nach der Eröffnung Unmengen an Zeit, aber dafür brachte er auch faszinierende Opfervarianten aufs Brett, die Svidler die Gelegenheit gaben zu zeigen, wie gut er sich verteidigen kann. Gelfand zeigte gute Technik, und die brachte ihm einen ganzen Punkt gegen Morozevich - womit er zusammen mit Anand die Tabelle anführt.Offizielle Webseite der WM...Bericht, Partien, Bilder (Update)...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Gelfand rückt auf: Die 6. Runde der WM in Mexiko City


Prächtiges Schachwetter: Grauschleier über Mexiko City

Round 6: Wednesday, Sept. 19th 2007, 14:00h
Alexander Grischuk 
½-½
 Peter Svidler
Peter Leko 
½-½
 Viswanathan Anand
Boris Gelfand 
1-0
 Alexander Morozevich
Levon Aronian 
½-½
 Vladimir Kramnik


Alle Partien bisher...

 

Partien komfortabel mit ChessBase Light 2007 ansehen:

 




Download von ChessBase Light 2007....

 

ChessBase Light 2007 ist ein kostenloses Datenbankprogramm, mit dem Sie komfortabel Schachpartien und Datenbanken laden und anschauen können. ChessBase Light 2007 ist kostenlos und zeitlich unbegrenzt nutzbar.

ChessBase Light 2007 kann auf einfache Weise zu ChessBase Light 2007 Premium erweitert werden, wo es keinerlei Einschränkungen in Bezug auf Speicherung von Partien und Datenbankmanagement gibt:
Aktivierungsschlüssel

Bericht:

Leko - Anand

Tabellenführer Anand zeigte sich entschlossen und wählte mit Schwarz eine scharfe Variante im Spanier. Die führte zu taktischen Scharmützeln in der Eröffnung und im frühen Mittelspiel. Aber wer auf eine wirklich spannende Partie gehofft hatte, wurde enttäuscht. Nach 21 Zügen wurde Frieden geschlossen.







Aronian - Kramnik
Kramnik bekundete einmal mehr seine Liebe zum Katalanen, dieses Mal jedoch mit Schwarz. Er schien sich bestens auszukennen und verbrauchte nur 20 Minuten für die ersten zwanzig Züge - Aronian hatte da fast schon eine Stunde nachgedacht. Nachdem Kramnik einen der Zentrumsbauern gewinnen konnte, schien die Stellung spannend zu werden, aber schnell zeigte sich, dass Aronian den Bauern problemlos zurück gewinnen konnte. Danach verflachte die Stellung und die beiden einigten sich auf Remis.









Gelfand - Morozevich
Auch in der Partie Gelfand gegen Morozevich kam es zu einer scharfen Stellung, als sich Gelfand entschloss, die schlechtere Struktur für aktives Figurenspiel in Kauf zu nehmen. Um den Druck abzuschütteln, brachte Morozevich ein Qualitätsopfer, das die weiße Struktur noch weiter verschlechterte. Aber Qualität ist Qualität und in der Folge verwertete Gelfand seinen materiellen Vorteil langsam aber sicher. Damit führt er nach zwei Siegen in Folgen zusammen mit Anand die Tabelle an.






Grischuk - Svidler
Grischuk und Svidler ließen sich da ebenfalls nicht lumpen und entschieden sich für eine scharfe Variante im Slawen. Allerdings schien sich Svidler auf diesem Gelände besser auszukennen, denn Grischuk verbrauchte bereits in der Eröffnung viel Zeit, um zu überlegen, worin genau denn seine Kompensation für die zwei Bauern bestand, den er in der Eröffnung geopfert hatte. So hatte Svidler beim 18. Zug lediglich eine Viertelstunde nachgedacht, während Grischuk zu diesem Zeitpunkt nur noch etwas mehr als eine halbe Stunde verblieb. Doch das Nachdenken hatte sich gelohnt.






Als die weiße Initiative sich zu verflüchtigen schien, entfachte Grischuk seinen Angriff durch weitere Materialopfer neu:


Weiß am Zug spielte 24.Lxc4!

Auf der Suche nach einer Verteidigung schmolz Svidlers Zeitvorsprung dahin, aber auch dieses Mal lohnte das Nachdenken. Mit einem Damenopfer, das Grischuk zuerst nicht annehmen wollte, gelang es Svidler, den weißen Angriff abzuwehren.


Stellung nach 26...Ld5



Außerdem bekam er genug Material für die Dame und bei knapper werdender Bedenkzeit sah er sogar zwischenzeitlich wie der Sieger aus. Doch richtig sicher stand sein König immer noch nicht - was Grischuk in beiderseitiger Zeitnot durch ein weiteres Opfer ausnutzte, das schließlich zu Remis durch Dauerschach führte.


Schlussstellung.


Kontrolle am Eingang:


Svidler macht den Flieger...


.. und ist durch


Gelfand. Puh, die kleine Flasche in seiner rechten Hand wurde nicht entdeckt


Anand-TV:
Vijay Kumar


Nicht ganz zufrieden: Team Leko

Zeitreise: Ausflug nach Teotihuacán


Die Sonnenpyramide von Teotihuacán


Na, wenn das mal keine Landebahn für Ufos ist (Däniken)


Da, ein seltsamer roter Streifen (Signallicht) auf der Pyramide. Na bitte..


Sieht nicht so hoch aus...

Die kleinen bunten Punkte sind Menschen...


David Jarrett(oben steht ein Sauerstoffzelt bereit) und Jorge Vegas Frau
 


Seine Ahnen haben es gebaut


Jorge Vega und Puma


Mexikaner lieben fröhliche Farben


Ali Nihat, der die Fotos machte, auch

 


Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren