Mikhalevsky und Shvayger sind israelische Meister

von Yochanan Afek
18.03.2021 – In Israel ist die Corona-Pandemie inzwischen so weit unter Kontrolle, dass die Landesmeisterschaften am Brett ausgetragen werden konnten. Die Spieler hatten offenbar Spaß am Schach, oder wie kann man sich sonst erklären, dass IM Eytan Rozen und WGM Marsel Efroimsky in der letzten Runde 233 Züge um den Sieg kämpften. Ein Bericht von Yochanan Afek. | Fotos: Dorit Ritvo Wolfovitz

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training!
ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Victor Mikhalevsky & Yuliya Shvayger sind israelische Meister 

Die israelischen Meisterschaften der Männer und Frauen wurden am vergangenen Montag im Leonardo Plaza Hotel in Haifa mit einer feierlichen Abschlusszeremonie in Anwesenheit der gastgebenden Bürgermeisterin, Dr. Einat Kalish-Rotem, und hochrangiger Funktionäre des Schachverbandes und unterstützender Partner beendet.

Die Meisterschaften wurden im Wesentlichen von der Nationalen Lotterie (Mifal Hapais) gesponsert und der Preisfonds betrug 100.000 NIS mit einem ersten Preis von 20.000 in der offenen Gruppe.

Das offene Turnier

Die offene Meisterschaft wurde als Schweizer Turnier über neun Runden mit 32 Spielern durchgeführt. Unter den Teilnehmern waren 10 GMs und 6 IMs waren. Die Startrangliste wurde angeführt von Tamir Nabaty 2638, Ilya Smirin 2614 (beide ehemalige Meister), Evgeny Postny 2605, Nitzan Shteinberg 2553 und Victor Mikhalevski 2552.

Eine große Anzahl von jungen Talenten, die sich aus den Vorrunden qualifiziert hatten, bekamen die Gelegenheit, wertvolle Erfahrungen und sogar Titelnormen zu sammeln. Zwei Mitglieder des olympischen Damenteams, WGM Marsel Efroimsky und WIM Michal Lahav, entschieden sich diesmal, bei den Herren anzutreten. 

Victor Mikhalevski, der Mannschaftskämpfe für Beer Sheva spielt, hatte einen etwas langsamen Start mit 2,5 Punkten in den ersten vier Runden, bevor er vier Partien in Folge gewann, u.a. gegen die anfangs führenden Nabaty und Borukhovsky.

In der letzten Runde reichte Mikhalevski ein Remis gegen Kobo, um mit 7 Punkten ungeschlagen zu bleiben und sich im Alter von 48 Jahren den zweiten nationalen Titel zu sichern. 

Für eine positive Überraschung sorgte der 18-jährige Ido Gorshtein, ein Mitglied des Kfar Saba Clubs, der mit 6,5 Punkten die Silbermedaille gewann und damit seine erste Großmeisternorm erreichte!

Birnboim-Gorshtein

Tamir Nabaty (29), der ebenfalls für Beer Sheva spielt und schon zweimal Landesmeister war, galt als Favorit, aber nach seinen Niederlagen gegen Gorshtein und Mikhalevski musste er sich schließlich mit der Bronzemedaille zufrieden geben. 

Avital Boruchovsky, vom Klub Kfar Saba, gehörte in der entscheidenden Phase zur  Spitzengruppe und belegte am Ende den respektablen vierten Platz, nachdem er in der letzten Runde Evgeny Postny besiegt hatte - ein schönes Geschenk für seinen 24. Geburtstag, den er am selben Tag feierte!

Hut ab vor dem 70-jährigen IM Nathan Birnboim vom Klub Ashdod, dem ältesten Teilnehmer und dreifachen ehemaligen Meister, der mit 5,5 Punkten den siebten Platz belegte, nachdem er in der letzten Runde um eine GM-Norm gekämpft hatte (obwohl er schließlich verlor).

Endstand: GM Victor Mikhalevski 7, FM Ido Gorshtein & GM Tamir Nabaty je 6,5; GMs Avital Boruchovsky & Ori Kobo je 6; IMs David Gorodetsky, Nathan Birnboim & Yair Parkhov, GM Ilya Smirin je 5,5; GMs Evgeny Postny&Nitzan Steinberg, FMs Asif Solomon, Erez Kupervaser & Ori Kochavi je 5.

Turnierschiedsrichter waren IA Almog Burstein (re.) & NA Oded Ross.

Der neue Landesmeister wurde 1972 in Weißrussland geboren und wanderte im Alter von 19 Jahren mit seinen Eltern und seinem älteren Bruder sowie seinem ersten Trainer, IM Alex Mikhalevski, nach Israel ein. Er ist seit 1996 Großmeister und wurde 2014 zum ersten Mal zum israelischen Meister gekrönt. Er war Mitglied der Nationalmannschaft bei den Olympischen Spielen 2006 in Turin und 2010 in Chanty Mansysk.

Kommentierte Partien

 

Alle Partien

 

Die Frauenmeisterschaft

Yuliya Shvayger (26), Spielerin beim Schachklub Beer Sheva, verteidigte ihren Titel souverän mit 8 Punkten und nur einer einzigen Niederlage. Ihr Sieg mit 2 Punkten Vorsprung kam nicht überraschend, da keine ihrer Nationalmannschaftskolleginnen eine ernsthafte Bedrohung für ihren Titel darstellte. Nadejda Reprun (50) vom Verein Rishon Lezion mit 6 Punkten und die junge Michele Katkov (17) vom Verein "Tzafrir" in Rehovot mit 5,5 Punkten verdienten sich ebenfalls Medaillen. Letztere war die einzige Spielerin, die die neue Meisterin besiegen konnte. 

Endstand: IM Yuliya Shvaiger 8; Nadejda Reprun6; WFM Michelle Katkov& Adi Federovski je 5,5; Noga Orian,Dana Kochavi& Marina Lian je 5 usw.

Die neue Meisterin wurde 1994 in Vinnitsa, Ukraine, geboren und wanderte im Alter von 14 Jahren nach Israel ein. Seit 2012 ist sie Mitglied der israelischen Olympiamannschaft und seit 2016 spielt sie am ersten Brett.

Schiedsrichterin bei den Frauen war WIM Ilana David, selbst israelische Meisterin 1980 und derzeit Leiterin des Vereins Beer-Sheva, dessen Mitglieder beide Meisterschaften dominierten.

Partien

 

Der Rekord für die längste Partie

Ein einzigartiger Rekord wurde in der letzten Runde der offenen Meisterschaft aufgestellt. Die Partie zwischen Eytan Rozen, dem jüngsten israelischen IM, und WGM Marsel Efroimsky war 233 Züge lang, dauerte siebeneinhalb Stunden und endete eine Stunde nach dem Ende der Preisverleihung. Dies ist, soweit bekannt, die längste offizielle klassische Partie, die jemals in Israel abgehalten wurde und wohl auch die drittlängste in der Geschichte des offiziellen Wettkampfschachs.
 

 


... wurde 1952 in Tel-Aviv geboren, wo er auch aufgewachsen ist. Jetzt lebt er in Amsterdam. Afek hat sich in den vergangenen 50 Jahren fast jedem Bereich des Schachs gewidmet, professionell oder als Amateur. Er spielt immer noch aktiv und ist Komponist, Autor, Organisator, Trainer und Kommentator; er ist Internationaler Meister und Internationaler Schiedsrichter für Turnierschach und für Schachkomposition.

Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren